Ärmere Menschen weniger wahrscheinlich zu empfohlenen Strategien für Gewicht-Verlust

Ärmere Menschen aller Altersgruppen sind weniger wahrscheinlich als wohlhabendere an die empfohlenen Strategien für Gewichts-Verlust, der findet eine aktuelle Studie im American Journal of Preventive Medicine.

„Wir fanden, dass im Vergleich zu Personen der höheren Einkommen der Haushalte, sowohl Jugendliche und Erwachsene der unteren Einkommen waren weniger wahrscheinlich zu verwenden, – Strategien, die im Einklang mit dem US Department of Health and Human Services „Empfehlungen“, darunter die Reduktion von Fette und Süßigkeiten und Zunehmender übung, sagte führen Autor Lisa Kakinami, Ph. D., ein postdoctoral fellow an der McGill-Universität.

Zusätzlich, Sie sagte, Sie fanden, dass die Jugendlichen aus einkommensschwachen Haushalten häufiger als Ihre wohlhabenderen Altersgenossen, Strategien zu benutzen, die im Widerspruch mit den Empfehlungen, einschließlich Reinigung, das Fasten und das auslassen von Mahlzeiten.

Die Forscher verwendeten Daten, gesammelt von der National Health und Nutrition Examination Survey (NHANES) zwischen 1999 und 2008 auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 16 oder älter sind, und zwischen 2005 und 2010, an denen 8 bis 15 Jahre alt. Die Stichprobe umfasste 6,035 Erwachsene und 3,250 Jugendliche aus vier Einkommens-Kategorien (unter $20.000; 20.000 US $zu $44,999; $45.000 bis $74,999; und bei oder über $75,000).

Im Vergleich zu den reichsten Erwachsene, die ärmsten mit Einkommen von unter 20.000 US$, waren 50 Prozent weniger wahrscheinlich, um die Bewegung bei einer Diät 42 Prozent weniger wahrscheinlich zu viel Wasser trinken, und 25 Prozent weniger wahrscheinlich, reduzieren Sie die Aufnahme von Fetten und Süßigkeiten. Jugendliche in den beiden niedrigsten Einkommen wurden über 2,5-mal mehr wahrscheinlich als die meisten wohlhabenden Jugend mehrere Gewicht-Verlust-Strategien, die gegen die öffentliche Gesundheit Empfehlungen.

Geldmangel einschränken können einige Optionen für die unteren Einkommen, Diät, schrieb die Autoren, zum Beispiel, Gebühren in Gewicht-Verlust-Gruppen sehr hoch sein können. Jedoch auch ärmere Völker geringere Nutzung der anderen Strategien empfohlen, wie viel Wasser trinken, nicht erklärt werden kann, durch die Finanzen. Die Autoren postulierten, dass die zahlreichen Belastungen, die Armut-Konto kann für zusätzlichen Barrieren für Menschen mit niedrigem Einkommen, die versuchen, Gewicht zu verlieren.

Scott Kahan, M. D., MPH, Direktor des National Center für Gewicht und Wellness in Washington DC, sagte, dass dies die erste Studie, die er gesehen, „explizit bewerten Sie den link zwischen Armut und dem tatsächlichen Gewicht Verlust Verhaltensweisen.“ „Die neuen Daten deuten darauf hin, dass die ärmsten unter uns, die sind schon unverhältnismäßig verletzt von übergewicht und Adipositas, kann auch sein verschwenden Geld auf unbewiesenen und vielleicht gefährliche Gewicht-Verlust-Produkte“, sagte er.

Schreibe einen Kommentar