Alzheimer präklinischen staging-Kriterien unterstützt

Von Eleanor McDermid

Die Alzheimer-Krankheit (AD) präklinische staging-Kriterien vorgeschlagen, die von der National Institute on Aging und der Alzheimer ‚ s Association erscheinen, um gültig zu sein, die über mehr als ein Jahrzehnt in der follow-up, sagen die Forscher.

Ihre Studie zeigt, dass die beschleunigte kognitive Abnahme tritt nur auf, wenn Liquor Ebenen der beiden β-amyloid (Aß) und tau sind nicht normal.

Patienten im Stadium 2 – mit niedrigen Aß und hohe tau-Ebenen – hatte eine deutlich größere Abnahme der kognitiven Fähigkeiten als Patienten im Stadium 0 (high Aß, low-tau) im Untersuchungszeitraum, berichten Anja Soldan (Johns Hopkins University School of Medicine, Baltimore, Maryland, USA) und co-Forscher in JAMA-Neurologie.

Aber die kognitiven Leistungen der Patienten in der Stufe 1 (niedrige Aß, niedrigen tau) ändert sich nicht, über den Durchschnitt 11 Jahre follow-up.

In einem begleitenden editorial, Elizabeth Mormino und Kathryn Papp, vom Massachusetts General Hospital in Boston, USA, sagen, dass die follow-up-Zeitraum „deutlich länger“ als in früheren Studien, der diese staging-Kriterien.

„Daher ist die Tatsache, dass erhebliche Rückgang nicht auftauchen wird, in Stufe 1 nach solch einem längeren follow-up-Periode ist ein wichtiger Aspekt für klinische Studien, wählen Sie Teilnehmer mittleren Alters, basierend auf biomarker-Daten“, schreiben Sie.

Die 222 Teilnehmer der Studie waren gezeichnet von der BIOCARD Studie Kohorte. Sie wurden im Alter von durchschnittlich 56.9 Jahren, die Mormino und Papp sagen deutlich jünger als in früheren Studien.

Die Globale kognitive Leistung, ermittelt aus vier standard-tests von Gedächtnis und Exekutive Funktion, signifikant vermindert wurde an der Grundlinie in die 28 Teilnehmer gelten als Stufe 2 in Bezug auf die 102 klassifiziert als Stadium 0, sowie fallende mehr während des follow-up.

Diese „deutet darauf hin, dass klinische Studien targeting-Phase 2 Personen können in der Lage sein, zu erkennen, sinnvolle kognitiven Fähigkeiten in einem viel früheren Alter als zuvor erwartet“, sagen die Leitartikler.

Es wurden 46 Patienten klassifiziert als Stadium 1 und weiteren 46 als SNAP (Verdacht auf nicht-AD-Pathologie), mit hoher Aß und hohe tau. Keine der Gruppen Unterschied sich signifikant von der Stufe 1 Gruppe in Bezug auf die Wahrnehmung, die bei Studienbeginn oder während des follow-up.

Bemerkenswert ist, dass die erhöhten kognitiven Fähigkeiten, die in der Phase 2-Gruppe wurde nicht weiter erhöht werden, indem der Besitz des APOE ε4-Allels, obwohl es häufiger in der Phase-2-Gruppe als die anderen Gruppen (50.0 23.5 vs-41.3%).

„Zusammen genommen, diese 2 Ergebnisse deuten darauf hin, dass die APOE-ε4-Allels nicht wesentlich ändern, die rate der AD-progression aber im Zusammenhang mit einem früheren Alter bei Beginn der AD“, sagen die Forscher.

Lizenziert durch medwireNews mit freundlicher Genehmigung von Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Keine dieser Parteien befürworten oder empfehlen jedes kommerzielle Produkte, Dienstleistungen oder Ausrüstung.

Schreibe einen Kommentar