Asthma-Medikament beschleunigt Desensibilisierung bei Patienten mit Nahrungsmittel-Allergien auf mehrere Lebensmittel

Ein asthma-Medikament beschleunigt den Prozess der Desensibilisierung von Patienten mit Nahrungsmittel-Allergien auf mehrere Lebensmittel gleichzeitig, wie eine neue Studie von Forschern an der Stanford University School of Medicine und Lucile Packard-Kinderklinik der Stanford zeigt.

Die Ergebnisse kommen auf den Fersen von einer aktuellen Studie durch das gleiche team, die zeigen, dass Menschen mit mehreren Nahrungsmittel-Allergien können desensibilisiert werden, um mehrere Speisen gleichzeitig zu. Die zwei Studien, phase-1-safety-Studien, stellen den ersten wissenschaftlichen Beweis, dass eine vielversprechende neue Methode für die Behandlung von Menschen, die für mehrere Nahrungsmittel-Allergien funktioniert.

Patienten, die sich der asthma-Medikament omalizumab wurde desensibilisiert, um mehrere Nahrungsmittel-Allergene, die bei einem median von 18 Wochen; diejenigen, die nicht das Medikament nehmen, wurde desensibilisiert bei einem median von 85 Wochen, fanden die Forscher. Die Ergebnisse der neuen Studie werden online veröffentlicht Feb. 27 in der Zeitschrift Allergy, Asthma & Clinical Immunology.

In oral verabreichbare Immuntherapie, die Desensibilisierung Methode, die in beiden Studien, allergischen Patienten aufbauen, Toleranz, ein Lebensmittel durch den Verzehr es in kleinen, allmählich steigenden Dosen unter ärztlicher Aufsicht in einem Krankenhaus. Im Laufe der Zeit der Körper nicht mehr reagieren, und der patient ist in der Lage, das Essen zu Essen sicher. Mehrere Forscher haben gezeigt, dass diese Therapie arbeitet auf einer einzigen Lebensmittel-allergen, aber es wurde nicht getestet auf mehrere Nahrungsmittel-Allergene. Das Stanford-team versucht die neue Technik, da fast 4 Millionen Amerikaner sind allergisch auf mehr als ein Lebensmittel.

„Die Eltern kamen auf mich zu und sagten Dinge wie, ‚Es ist toll, dass Sie Desensibilisierung Kinder an Ihre Erdnüsse oder Milch, die Allergien, aber meine Tochter ist allergisch auf Weizen, Cashew-Nüsse, Eier und Mandeln. Was kann man dagegen tun?'“ sagte Kari Nadeau, MD, PhD, associate professor für Pädiatrie an der medizinischen Schule und Immunologe an der Stanford Hospital & Clinics und Lucile Packard Children ‚ s Hospital Stanford. Nadeau ist der senior-Autor der neuen Studie.

Patienten Optionen für den Umgang mit Nahrungsmittel-Allergien sind begrenzt. Die ärzte beraten Sie zu vermeiden, die die Allergie auslöst und tragen injizierbare Adrenalin zu allen Zeiten, da Sie die ständige Gefahr von anaphylaktischen Schock bei versehentlichem Verzehr. Auf der anderen Seite, orale Immuntherapie ist noch experimentell und ganz langsam: In früheren Studien, die Patienten dauerte so lange wie drei Jahre, um sich unempfindlich zu einem Essen. Als desensibilisiert zu mehrere Lebensmittel, ein zu einer Zeit, könnte voraussichtlich Jahrzehnte dauern. Doch Stanford gelungen, die sicher Desensibilisierung Patienten auf verschiedene Allergene in Lebensmitteln auf einmal und waren in der Lage zu beschleunigen Desensibilisierung durch Ergänzung orale Immuntherapie mit Injektionen von omalizumab (Handelsname Xolair).

In der früheren Studie, in der Patienten nicht gegeben omalizumab, 25 Kinder und Erwachsene mit multiplen Allergien aß winzigen Dosen Ihre Allergene – so viele wie fünf – wie hoch gereinigten Lebensmitteln Pulver jeden Tag. Die Gesamtdosis war gleichmäßig geteilt zwischen die Allergene, so dass jedes Thema bekam die gleiche Gesamtmenge der Lebensmittel-protein, unabhängig von der Anzahl der Lebensmittel, die Sie wurden desensibilisiert. Die Forscher überwachten die Behandlung ist Sicherheit, feststellend, einige leichte allergische Reaktionen, wie Juckreiz im Mund, und eine kleine Zahl von schweren Reaktionen, die wurden behandelt mit Adrenalin. Der Lebensmittel-Dosis wurde schrittweise erhöht, bis die Themen Essen konnte 4 Gramm der einzelnen Lebensmittel protein, oder bis zu 20 Gramm des allergieauslösenden Lebensmittel Proteine insgesamt, ohne dabei eine Reaktion. Dies geschah bei einem median von 85 Wochen nach der Lebensmittel-Dosen begann.

In der zweiten und letzten Studie, die 25 Kinder und Erwachsene mit mehreren Nahrungsmittel-Allergien, durchlief eine ähnliche Protokoll – aber mit einem zusätzlichen Schritt. Acht Wochen vor eingeführt auf Allergene in Lebensmitteln, die Patienten begann Erhalt Injektionen von omalizumab. Dieses Medikament reduziert die Aktivität der körpereigenen IgE-Moleküle, die Antikörper beteiligt, die bei allergischen Reaktionen, und gezeigt hatte, in einem früheren Stanford-Studie, um die Geschwindigkeit der Erfolg der oralen Immuntherapie für Kinder mit Milch-Allergien. Patienten bekommen omalizumab toleriert größeren anfänglichen Dosen der Allergene, die über diejenigen in der non-omalizumab-Studie, und die Desensibilisierung schneller vorangekommen. (Das Medikament abgesetzt wurde, nach acht Wochen der oralen Immuntherapie; diese Einstellung war nicht verbunden mit zusätzlichen allergischen Reaktionen.) Die Patienten weiterhin Nahrung verbrauchen Pulver, bis Sie könnten bedenkenlos Essen 4 Gramm der einzelnen Lebensmittel-protein. Dies geschah bei einem median von 18 Wochen nach der Lebensmittel-Dosen begann.

„Es ist effizient“, sagte Philippe B-gin, MD, ein Gastwissenschaftler an der Stanford, und das Papier der führende Autor. „Es ist aufregend, dass wir möglicherweise eine Behandlung, die ist eigentlich machbar, auf einer großen Skala.“ Jedoch, die neue experimentelle Therapie wird, müssen weitere Tests in randomisierten, verblindeten, kontrollierten phase-2-Studien, bevor es bereit ist für einen breiten klinischen Einsatz ist, das er und Nadeau verwarnt.

Viele Themen der Studie hatten mehr als fünf Nahrungsmittel-Allergien, die maximale Anzahl behandelt. Jedoch, die Forscher sah etwas merkwürdiges: Einige Menschen mit Nuss-Allergien desensibilisiert wurden, um Verwandte Nüsse, die waren allergisch, aber nicht enthalten waren, die in Ihrer Immuntherapie.

„Wir sahen diese“ bystander-Effekt “ in über 60 Prozent der Patienten, denen wir zum Beispiel jemandem pecan-Pulver und die person wurde desensibilisiert, Nussbaum, Beine,“ sagte Nadeau, der auch Mitglied des Children ‚ s Health Research Institute in Stanford. „In Zukunft werden wir versuchen, zu verstehen, warum manche Menschen sind der bystander-Effekt im Rahmen klinischer Studien und einige nicht.“

Die zukünftige Forschung wird bestimmen auch die effektivste Weg, um die Durchführung der Therapie. Nadeau team plant derzeit eine phase-2-Studie an der Stanford und möglicherweise vier anderen Forschungseinrichtungen im ganzen Land. Stanford hat bereits begonnen, die Rekrutierung von Probanden für diese Studie.

Schreibe einen Kommentar