Auf die Notwendigkeit einer neuen, globalen Fahrplan zur Verringerung der Kindersterblichkeit

„Mitte Juni, die Vertreter von 80 Regierungen, dem privaten Sektor, nichtstaatlichen Organisationen, der Zivilgesellschaft und des Glaubens-basierte Organisationen trafen, starten Sie die Child Survival Call-to-Action: eine nachhaltige, Globale Anstrengung, um niedrigere Kindersterblichkeit, vor allem in Ländern mit hohem Risiko“, ein VOA redaktionelle Berichte. Die Redaktion zitiert die US-Außenministerin Hillary Clinton, sagte bei der Vorstellung, „Wir müssen sich auf einen neuen Weg, eine neue Globale roadmap für die Senkung der Kindersterblichkeit“ und geht auf zu prüfen, wie die internationale Gemeinschaft kann sich vorwärts bewegen in Richtung auf dieses Ziel.

Das blog schreibt, „Wir konzentrieren unsere Kräfte in den Ländern, wo die Kindersterblichkeit die höchste“; „Wir werden erkennen, dass diese Populationen, wo die Kinder leiden am meisten, und maßgeschneiderte Antworten auf Ihre spezifischen Bedürfnisse“; „Wir setzen die Prioritäten der Behandlung von Erkrankungen, die behaupten, die meisten Leben“; und: „Wir betrachten die breiteren sozialen und wirtschaftlichen Faktoren, die eng miteinander verknüpft sind, um die hohe Kindersterblichkeit.“ Er kommt zu dem Schluss, „Und durch die Gewährleistung der gegenseitigen Rechenschaftspflicht und Transparenz, können wir evaluieren unsere Bemühungen“ (6/20).

Dieser Artikel wurde von nachgedruckt kaiserhealthnews.org mit freundlicher Genehmigung von der Henry J. Kaiser Family Foundation. Kaiser Gesundheit News, ein redaktionell unabhängigen Nachrichtendienst ist ein Programm der Kaiser Family Foundation, einer überparteilichen Gesundheitspolitik Forschungseinrichtung Unbeteiligte mit Kaiser Permanente.

Schreibe einen Kommentar