Babys‘ Fähigkeit zum erkennen von komplexen Regeln, die in der Sprache übertrifft die von Erwachsenen

Neue Forschung die Untersuchung der auditiven Mechanismen des Sprachenlernens in der Babys hat ergeben, dass Kinder so jung wie Alter von drei Monaten sind in der Lage automatisch zu erkennen und zu lernen, komplexe Abhängigkeiten zwischen Silben in der gesprochenen Sprache. Erwachsene dagegen nur anerkannt die gleichen Abhängigkeiten, wenn aufgefordert, aktiv nach Ihnen zu suchen. Die Studie von Wissenschaftlern des Max-Planck-Institut für Kognitions-und Neurowissenschaften in Leipzig unterstreicht auch die wichtige Rolle, die grundlegende Tonhöhe Diskriminierung Fähigkeiten für die frühe sprachliche Entwicklung.

Die Geschwindigkeit und scheinbaren Leichtigkeit, mit der die junge Kleinkinder lernen die Grundlagen einer Sprache regelmäßig verblüffen Eltern und Wissenschaftler gleichermaßen. Natürlich, die Erwachsenen sind in der Regel angenommen, dass der Rand in einer anspruchsvollen Sprache zu lernen. Doch Wissenschaftler, Jutta Müller, Angela D. Friederici und Claudia Maennel haben nun gefunden, dass, wenn es um das extrahieren von komplexen Regeln, die aus der gesprochenen Sprache, ein drei-Monat-alte übertrifft Erwachsenen Lernenden.

Für die 20 Minuten, die Wissenschaftler spielten ein Strom von Silben, Babys, während die Messung Ihrer Hirnaktivität mittels Elektroenzephalographie (EEG). Paare von Silben erschien zusammen, wurden aber getrennt durch einen Dritten Silbe. Jutta Müller, der Erstautor der Studie, betont, dass „solche Abhängigkeiten zwischen nicht benachbarten Elementen sind typisch für Natürliche Sprachen und finden sich bei vielen grammatikalischen Regeln.“ Zum Beispiel in dem Satz „Der junge lächelt immer“, die Dritte-person-suffix „s“ des verbs ist abhängig von dem Substantiv „junge“. In der Studie war dies spiegelt sich in der Verwendung von Kombinationen wie „le“ und „bu“ in Sequenzen wie „le-wi-bu“.

Von Zeit zu Zeit, aber Kombinationen wie „le-wi-to“ erscheinen würden, in denen man die Silben konnten. „EEG-Messungen zeigten uns, dass die Babys erkannt, diese Regelverletzung“, Müller. Darüber hinaus würden die Wissenschaftler gelegentlich ändern, der Ton einer Silbe zu einer höheren Tonhöhe – mit einem interessanten Ergebnis: Nur jene Kinder, deren Gehirne reagierten auf änderungen der Tonhöhe ist in einem mehr Erwachsene Weise erkennen könnte die Silbe Abhängigkeiten.

Wenn Sie vor der gleichen Aufgabe wie die Babys, nur Erwachsene, zeigten eine Reaktion auf die Verstösse gegen wenn Sie gefragt werden, um explizit die Abhängigkeiten zwischen den Silben. Müller und Ihre Kollegen schließen daraus, dass offenbar die Fähigkeit zum automatischen erkennen verloren später auf. „Was fanden wir besonders interessant ist, dass die kleine Gruppe von Erwachsenen, die die Tat zeigen Anzeichen von Regeln zu lernen, zeigte auch eine stärkere Gehirn-Reaktion auf die Tonhöhe ändert sich.“

Diese Erkenntnisse helfen nicht nur verstehen, wie Kinder zu verwalten, um Sprachen zu lernen, so schnell während der frühen Entwicklung, sondern auch auf einen starken Zusammenhang zwischen sehr grundlegende auditive Fähigkeiten und anspruchsvolle Regeln zu lernen, Fähigkeiten. In einer follow-up-Studie, die die Wissenschaftler jetzt untersuchen, ob die Unterschiede, die Babys zeigte in Reaktion auf änderungen der Tonhöhe und in der Regel lernen die Fähigkeit haben keinerlei langfristige Effekte auf die Entwicklung der Sprache.

Schreibe einen Kommentar