Bangladesch kann vor HIV-Epidemie, Inter Press Service-Berichte

„Bangladesch hat gezeigt, geringe HIV-Prävalenz bisher kann aber schweigend auf dem Weg zu einer Seuche, sagen Experten, zeigen auf meldelücken und mangelhaften überwachung des virus in der Allgemeinen Bevölkerung,“ Inter Press Service-Berichte. „Professionelle und freiwillige Arbeit in der HIV/AIDS-Feld zu sagen, es gibt keinen Raum für Selbstzufriedenheit und Bangladesch kann gut sein auf der Schwelle zu einer Epidemie, gehen durch die anhaltend hohe Niveaus von STDs allein“, der Nachrichten-Dienst schreibt, stellt fest, dass, während das Land die letzten surveillance-Bericht, veröffentlicht im Juni 2011, „zeigte die Prävalenz von HIV bei 0,7 Prozent, es wurde ein drei Prozent, die Prävalenz der aktiven syphilis, was auf hohe raten von sexuell übertragbaren Krankheiten (STD).“

„[L]ow HIV-Prävalenz auch unter den Sexarbeiterinnen, gehalten hat Bangladesch auf dem Weg zur Erreichung der un-millennium-Entwicklungsziel fordert die Eindämmung der übertragung von HIV bis 2015“ den news-service-Hinweise. „Leo, Kenny, UNAIDS-Koordinatorin in Bangladesch, sagte IPS:“ Wir glauben, dass die niedrige Prävalenz in Bangladesch ist im wesentlichen auf die frühe und rechtzeitige intervention'“, so der Nachrichten-Dienst schreibt. „Andere Experten argumentieren jedoch, dass es erhebliche Dunkelziffer von Fällen wegen der geringen freiwillige Prüfung und Beratung der Kapazität und wegen der sozialen Stigmatisierung im Zusammenhang mit HIV/AIDS,“ IPS fügt (Haq, 6/3).

Dieser Artikel wurde von nachgedruckt kaiserhealthnews.org mit freundlicher Genehmigung von der Henry J. Kaiser Family Foundation. Kaiser Gesundheit News, ein redaktionell unabhängigen Nachrichtendienst ist ein Programm der Kaiser Family Foundation, einer überparteilichen Gesundheitspolitik Forschungseinrichtung Unbeteiligte mit Kaiser Permanente.

Schreibe einen Kommentar