Beherbergen NRF2-Gens kann erhöht Wahrscheinlichkeit, dass ein Ausdauersportler

Ein paar kleine Variationen in einem gen kann einen Unterschied machen in sportlichen Ausdauer, nach einer neuen Studie von Physiologischen Genomik.

Die Studie ergab, dass die elite-Ausdauersportler waren eher Variationen des NRF2-Gens als elite Sprinter. Nicht-elite-Ausdauer-Athleten waren auch eher die genetischen Variationen im Vergleich zu Sprinter, obwohl der Unterschied war nicht so ausgeprägt ist.

Die Studie zeigt einen Zusammenhang zwischen der gen-Variante und Ausdauer, aber nicht begründet, die eine Ursache-Wirkung-Beziehung. Zukünftige Studien sind notwendig, um zu enträtseln, was genau Rolle das gen spielt in der sportlichen Leistung. Die Studie ist Teil einer größeren Forschung ist die Erforschung des menschlichen Genoms und die Ziele zu verstehen, die genetischen Grundlagen der sportlichen Leistungsfähigkeit.

Obwohl das menschliche Genom ist relativ einheitlich, es gibt Unterschiede zwischen den Individuen. Die Forscher untersuchten das NRF2-gen, denn frühere Studien haben gezeigt, dass es eine Rolle spielt bei der Ausdauer-Leistungsfähigkeit, weil es:

hilft bei der Produktion neuer Mitochondrien, eine Schlüssel zellulären Struktur, die erzeugt Energie reduziert den schädlichen Auswirkungen der oxidation und Entzündungen, erhöhen während des Trainings

„Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass mit dieser bestimmten Genotyp möglicherweise erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass ein Ausdauersportler“, sagte einer der Autoren, Nir-Eynon des Wingate-Institut in Israel. Die Studie „Wechselwirkungen zwischen SNPs im NRF2 gen-und elite-Ausdauer-Leistung“ wurde durchgeführt von Dr. Eynon, Alberto Jorge Alves, Moran Sagiv, Chen Yamin, Prof. Michael Sagiv und Dr. Yoav Meckel. Alle sind an das Wingate-Institut, außer für Alberto Alves, die mit der Universität Porto in Portugal. Die American Physiological Society (www.the-APS.org) veröffentlichte Studie.

Quelle: American Physiological Society

Schreibe einen Kommentar