Bericht: 34 C – >G von PPAR-γ-gen könnte ein mögliches therapeutisches Ziel für Darmkrebs

Darmkrebs (CRC) ist eine der wichtigsten Ursachen von Krebs Tod in den entwickelten Ländern. Angesammelten Beweise zeigen, dass die lipid-Stoffwechsel, vor allem der in die Arachidonsäure (AA)-Signalweg, zu spielen scheint, eine kritische Rolle in der Entwicklung des CRC. Der peroxisome proliferator-activated receptor-γ(PPAR-γ) – gen, eine der wichtigsten Komponenten der AA-Weg, wurde verifiziert, um auszudrücken, in einer Vielzahl von Tumorzellen. Viele Studien wurden durchgeführt, über die Assoziation zwischen dem Polymorphismus 34 C>G PPAR-ygene und CRC, bekam aber widersprüchliche Ergebnisse.

Ein wissenschaftlicher Artikel veröffentlicht am 7. Mai 2010 in der World Journal of Gastroenterology Adressen in dieser Frage. Einem Forschungsteam von Professor Li-Cheng Dai, bestätigt die früheren Daten der Zusammenhang zwischen PPAR-ygene 34 C>G und CRC in der meta-Analyse.

In diesem Bericht wurde der Zusammenhang zwischen PPAR-γ-gen-Polymorphismus 34 C>G und Dickdarmkrebs-Risiko beobachtet wurde, und das G-Allel verringert das Darmkrebs-Risiko, was ist sinnvoll, um eine frühzeitige Diagnose, Prävention und individuelle-basierte Behandlung von Darmkrebs. Darüber hinaus 34 C>G von PPAR-γ-gen könnte ein mögliches therapeutisches Ziel für Darmkrebs.

Schreibe einen Kommentar