Chirurgische Roboter verwendet werden könnte, für teleanesthesia: Studie

Eine vorhandene op-Roboter eingesetzt werden könnten, um komplexe regional-Anästhesie-Verfahren—in der Theorie, so dass kompetente Anästhesisten zur Durchführung Roboter-assistierte Verfahren, die von remote-Standorten, laut einer Studie in der September-Ausgabe von Anesthesia & Analgesie, Amtsblatt der Internationalen Anästhesie-Forschungs-Gesellschaft (IARS).

Obwohl die Roboter-assistierte Regionalanästhesie „streng experimentell“ für jetzt, „Diese Studie zeigte, dass ein Mehrzweck-op-Roboter angepasst werden können, zur Simulation von Nerven blockieren Platzierung,“ laut dem Bericht von Dr. Patrick J. Tighe und Kollegen von der University of Florida College of Medicine, Gainesville.

Chirurgische Roboter Verwendet Werden Könnte, für ‚Teleanesthesia“ Die Forscher führten eine Reihe von Simulationen zu bewerten, die Machbarkeit der Durchführung von Roboter-assistierte Regionalanästhesie-Verfahren. Die Simulationen verwendet eine vorhandene op-Roboter, genannt der da Vinci-system. Bestehend aus vier Roboterarme mit einem high-definition-stereoskopische Kamera, das da Vinci-system ist verwendet, um verschiedene Arten von Roboter-assistierte op-Verfahren.

Die Prozeduren wurden nicht ausgeführt die tatsächlichen Patienten, sondern mit einem Ultraschall – „phantom“, die simuliert, was der Anästhesist sehen würde, bei der Durchführung von Ultraschall-geführten Prozeduren. Der Anästhesist war im Operationssaal, aber abgewandt von der Roboter-Arme und simuliert „patient“, wie er oder Sie führte die Prozedur unter Verwendung der da Vinci-system – operator-Konsole.

Nach der erstmaligen Platzierung der Ultraschall-Sonde, der Anästhesist war in der Lage, erfolgreich durchführen einer simulierten Nervenblockade Verfahren, einschließlich der Identifizierung von Nerven-Strukturen, hob die Nadel und positionieren es an die gezielte Nerven -, und die Durchführung der Injektion.

Das robot-system wurde dann verwendet, um zu versuchen eine mehr technisch fortgeschrittenen regionalen Anästhesie Verfahren: platzieren eines perineural-Katheter für kontinuierliche Nervenblockade. Obwohl einige Schritte musste manuell durchgeführt werden, die meisten Schritte dieser komplexen Katheter-Platzierung Verfahren wurden erfolgreich durchgeführt, die von der da-Vinci-Betreiber. (Ein video-clip illustriert das Verfahren kann online eingesehen werden http://links.lww.com/AA/A159.)

Es wurden einige wichtige Einschränkungen bei der Durchführung des simulierten Verfahren, einschließlich der Tatsache, dass einige Schritte musste manuell durchgeführt werden. Die „Multimillionen-dollar-Preisschild“ Kosten des da Vinci-Systems ist ein weiteres praktisches Hindernis.

Dennoch, „mit Der simulation bewiesen, dass Roboter-assistierte Regionalanästhesie ist möglich mit existierenden klinischen Anlagen,“ Dr. Tighe und Kollegen schreiben. Weitere Forschung wird nötig sein, um Voraus, dieses Konzept, einschließlich der Studien zur „Optimierung der Roboter-Schnittstellen, die mit anderen Nerven-block-Ausrüstung.“

In der Zukunft, Roboter-Technologie könnte verwendet werden, um long-distance, „teleanesthesia“ Verfahren. „Es gibt zu wenige qualifizierte regionale Anästhesisten, die Nachfrage zu erfüllen,“ kommentiert Dr. Steven L. Shafer der Universität von Columbia, Chefredakteur von Anesthesia & Analgesia. „Diese Technologie noch in Ihren Kinderschuhen steckt. Wenn zukünftige Studien zeigen, dass es ist praktischer, eine gut ausgebildete Anästhesisten bieten könnte Dutzende von spezialisierten Nerven-Blöcke für Patienten auf der ganzen Welt an einem einzigen Tag. Es würde noch eine Anforderung für eine lokale Anästhesisten betreuen die Patienten behandeln, keine Komplikationen, und die Bereitstellung von Sicherungs-Anästhesie im Fall der block ausfällt.“

Schreibe einen Kommentar