CIC-zu-host-Wissenschaftliches Kolloquium auf die tumor-Immuntherapie in National Harbor, MD

Die Cancer Immunotherapy Consortiums (CIC), ein Programm der non-Profit Cancer Research Institute, Gastgeber für 2011 ein Wissenschaftliches Kolloquium March 17-19, 2011, im Gaylord National Hotel and Convention Center in National Harbor, MD. Ihre diesjährige Tagung mit dem Titel „Planen und Dosis für die Kombinationstherapie,“ wird eine Reihe von Plenar-Vorträge aus dem akademischen Bereich und der Industrie Führer in der tumor-Immunologie und Immuntherapie. Das treffen wird auch eine spezielle session-und roundtable-Diskussion auf der academia-industry-Schnittstelle im aufstrebenden Bereich der immuno-Onkologie, mit dem Ziel, klar zu definieren, und skizziert mögliche Lösungen für die wichtigsten Herausforderungen betrachtet aus der Perspektive der Akteure innerhalb der akademischen, industriellen, gemeinnützigen und behördlichen Bereichen.

Im vergangenen Jahr, zwei wichtige klinische Erfolge haben, Stand im Bereich der tumor-Immuntherapie: die FDA-Zulassung im April 2010 sipuleucel-T (Provenge®), die den therapeutischen Impfstoff für Prostata-Krebs; und einer demonstration im Juni 2010 bei der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology, dass die anti-CTLA-4 monoklonalen Antikörper ipilimumab (Yervoy™) ist die erste Behandlung, die je gezeigt zu verlängern, das Leben von Patienten mit fortgeschrittenem Melanom. Diese und andere Therapieformen, die das Immunsystem in die Klinik, wird es notwendig sein, die Onkologen zu verstehen, wie Sie zu kombinieren mit den bestehenden standards der Pflege, wie Chemotherapie und Bestrahlung, sowie mit anderen experimentellen Agenten, um die besten Ergebnisse für die Patienten. Die Bestimmung des optimalen schedule und der Dosis für jede Kombination, jedoch, ist entscheidend für den anhaltenden Erfolg auf dem Feld und erfordern eine enge Ermittlungen und die Zusammenarbeit in einem breiten Spektrum von Interessengruppen. Zum Datum, das Feld wurde nicht durchgeführt, eine systematische Anstrengung, um die Parameter für kollaborative klinische Arzneimittelentwicklung Entwicklung von Kombinationstherapien, gehören Krebs-Immuntherapien.

Die 2011 Wissenschaftliches Kolloquium des Cancer Immunotherapy-Konsortium bringt die wichtigsten Akteure dieser Herausforderung zu begegnen, teilen sich die aktuellsten Daten auf die Verwaltung der Kombination Ansätze und arbeiten zu identifizieren, die Lektionen, die helfen können, künftige Kombinationstherapie-Studien.

Rafi Ahmed, Dem Ph-Wert.D…., der Georgia-Forschungs-Alliance-Stipendiat in der Impfstoff-Forschung und Professor von Mikrobiologie und Immunologie an der Emory University, wird den keynote-Vortrag „Auswirkungen der Dosis und Zeitplan auf Effektor-und Gedächtnis-T-Zell-generation“, die während der morgendlichen Plenarsitzung am 17, März. Am März 18, Mark M. Davis, Direktor des Stanford Instituts für Immunität, Transplantation, Infektion an der Stanford University School of Medicine, wird den Festvortrag mit dem Titel „Die Menschliche Immunologie Projekt: das Verständnis der Rolle des Immunsystems in Gesundheit und Krankheit.“

Andere Themen sind:

• Studium der Impfung Zeitpläne: Lektionen von Infektionskrankheiten• Planung und Dosis: Relevanz für die Kombinationstherapie• Immun-Therapie in Kombination mit Anderen Immun-Therapie, Chemotherapie, Zielgerichtete Therapien, oder Lokale Therapien• der Wissenschaft-Industrie-Schnittstelle: Übersprechen die Zukunft der Immuno-Onkologie• Treg (Regulatorische T-Zelle) Homöostase• Immunologische Überwachung

Referenten und panel-Diskussion die Teilnehmer sind:

• Rafi Ahmed, Emory University, Atlanta, Georgia• Charlotte Ariyan, Memorial Sloan-Kettering Cancer Center, New York, NY• Michael D. Becker, MD Becker Partners LLC, Newtown, PA• Margaret Callahan, Memorial Sloan-Kettering Cancer Center, New York, NY• Stephen Creekmore, National Cancer Institute-Frederick, Frederick, MD• Tania Crombet Ramos, Zentrum für Molekulare Immunologie, Havanna, Kuba• Jean-Marie Cuillerot, Bristol-Myers Squibb, Westport, CT• Leisha Emens, Johns Hopkins School of Medicine, Baltimore, MD• Tito Fojo, National Cancer Institute, Bethesda, MD• Silvia C. Formenti, New York University School of Medicine, New York, NY• Mark Frohlich, Dendreon Corporation, Seattle, WA• Jeffrey Gelfand, Massachusetts General Hospital, Boston, MA• Gisela González Marinello, Zentrum für Molekulare Immunologie, Havanna, Kuba• James L. Gulley, National Cancer Institute, Bethesda, MD• Stephen Hodi, Gesellschaft für Immuntherapie von Krebs, Milwaukee, WI• Axel Hoos, Bristol-Myers Squibb, Westport, CT• Christoph Huber, Verein für Krebs-Immuntherapie, Mainz, Deutschland• Adam Kolom, CRI Krebs-Impfstoff Beschleunigung Fund, New York, NY• Hyam Levitsky, Johns Hopkins School of Medicine, Baltimore, MD• Ron Levy, Stanford University School of Medicine, Stanford, CA• Yves Levy, Universität Paris Etc, Publique-Hopitaus de Paris, der französischen Nationalen Agentur für Forschung auf AIDS und Virale Hepatitis, Paris, Frankreich• Nils Lonberg, Bristol-Myers Squibb, Westport, CT• Michele Maio, italienische Netzwerk für Tumor der Biotherapie, Mailand, Italien• Svetomir Markovic, Mayo Clinic, Rochester, MN• Jens-Peter Marschner, Merck-Serono, Genf, Schweiz• Cornelis J. M. Melief, Leiden University Medical Center und ISA Pharmaceuticals, Leiden, Niederlande• Martin G. Myers, University of Texas Medical Branch, Galveston, TX• Javier Pinilla-Ibarz, Moffitt Cancer Center, Tampa, FL• Jill O ‚ Donnell-Tormey, Cancer Research Institute, New York, NY• Raj Puri, Die US Food and Drug Administration, Washington, DC• Antoni Ribas, Universität von Kalifornien, Los Angeles, Los Angeles, CA• Lupe G. Salazar, Universität von Washington, Seattle, WA• Rafick Pierre Sékaly, Impfstoff & Gene Therapy Institute, Port St. Lucie, Florida• Shalini Scharf, Agenus, Lexington, MA• Frederic Triebel, Immutep S. A., Orsay, Frankreich• Robert Vonderheide, Abramson Familie Cancer Research Institute, University of Pennsylvania School of Medicine, Philadelphia, PA• Jedd D. Wolchok, Memorial Sloan-Kettering Cancer Center, New York, NY• Laurence Zitvogel, Institut Gustave-Roussy, Villejuif, Frankreich

Schreibe einen Kommentar