Columbia University zu führen, die von der NSF geförderten Projekt für den Nordosten von Big Data Innovation Hub

Die Columbia University führt eine $1,25 Millionen-Projekt, finanziert von der US National Science Foundation (NSF) zum austauschen von Daten, tools und Ideen für die Bewältigung einiger der großen Herausforderungen der Nordosten der Vereinigten Staaten.

Als lead agency für den Nordosten von Big-Data-Innovation-Hub, einer der vier von der NSF geförderten hubs, Columbia bringt Experten aus dem öffentlichen und privaten Sektor zusammenarbeiten, die auf Daten-getriebene Lösungen für Probleme im Gesundheitswesen, Energie, Finanzen, Urbanisierung, Naturwissenschaft und Bildung.

Massive datasets und neuartige computergestützte Techniken verändern, wie Individuen und Gesellschaften-Ansatz von Tag-zu-Tag Aufgaben. Data analytics Versprechen individuell abgestimmte Behandlung für die Patienten, die Massiv reduzieren den Energieverbrauch in Gebäuden, und radikal Verbesserung der Lehrmethoden in Schulen, unter anderen Fortschritte.

Mit 40 Universitäten und Partnern in der Industrie, Regierung und non-profit-Sektor, Columbia identifizieren hohe Priorität Bedürfnisse in der region. Eine Reihe von workshops in den nächsten drei Jahren geben wir den Partnern die chance, zu einem Brainstorming und die Zusammenarbeit an Projekten bringen kann, dass über den größten Einfluss.

Ein paar der Fragen, die Nordost-Hub-Adresse:

Wie ermutigen wir unsere gemeinsamen Nutzung von Daten zu maximieren das Potenzial für die Entdeckung? Wie können open data-Prinzipien abgewogen werden Datenschutz-und Sicherheitsbedenken? Wie können Städte mine und freigeben von Daten zur Verbesserung der öffentlichen Dienstleistungen und der Anpassung an den Klimawandel? Wie können Patienten-und Umwelt-Daten verwendet werden, um zu verhindern und behandeln Krankheit?

Der Nordosten ist die Heimat einiger der ältesten und vielfältigsten Städte in den Vereinigten Staaten, und viele von der nation top-Hochschulen, Krankenhäuser und Banken. „Es ist ein ideales Labor für die Prüfung der möglichen Daten für die Wissenschaft zu verbessern, Leben zu retten“, sagte Nordost-Hub-principal investigator Kathleen McKeown, ein computer scientist an der Columbia Engineering und Leiter der Data Science Institute. „Die Nordost-Hub wird der Schwerpunkt auf der Extraktion Erkenntnisse aus großen Mengen von Daten mit sich bringen können greifbare Ergebnisse.“

Die Idee für ein Big-Data-hub-Netzwerk kam im Jahr 2012, nachdem Präsident Obama angekündigt, ein $200 Millionen Nationalen Big-Data-Forschung & Entwicklung-Initiative, übernehmen Sie die Daten und Analysen zu Bildungs -, Umwelt-und biomedizinische Forschung und die nationale Sicherheit. NSF, eine der sechs Bundesämter beteiligt sind, vorgeschlagen, eine add-on-initiative, die die würde, das Land zu Spalten in „regionalen Innovationszentren“ jede Nutzung der Experten in Wissenschaft, Industrie, Regierung und non-profit-Sektor, um Probleme zu groß für einen zu übernehmen, allein.

Planungssitzungen wurden abgehalten, früher in diesem Jahr in vier Regionen. Am Montag, NSF, kündigte der Leiter der Zentren-Columbia für die Nordöstlich, Georgia Tech und North Carolina State University für den Süden; University of Illinois, Urbana-Champaign, für den mittleren Westen; und das San Diego Supercomputer Center, University of California, San Diego, und der University of Washington für den Westen.

Die Nordost-Hub enthält alle sechs Neu-England Staaten-Maine, Vermont, New Hampshire, Massachusetts, Rhode Island und Connecticut–sowie New York, New Jersey und Pennsylvania. General Electric, Microsoft und Ericsson sind unter den 20 Partnern aus der Industrie; NYC ‚ s Office of Data Analytics, Brookhaven National Laboratory und der Regional Plan Association sind unter 20 Regierungs-und non-profit-Partnern.

Die Nordost-Hub werden sechs Schwerpunkte:

Gesundheit: unter der Leitung von informatik-Forscher George Hripcsak, Vorsitzender von Columbia Department of Biomedical Informatics, wird die Gruppe analysieren, Patienten-und biologische Daten, die skaliert und untersuchen Möglichkeiten der Nutzung von Daten aus social media -, Umwelt-sensoren und andere alternative Quellen zu liefern individualisierte Behandlung.

Data analytics hilft, die ärzte verstehen-Medikamente verwenden. Über, eine Analyse von mehreren Millionen Patientendaten zeigte, gibt es wenig einigkeit über die beste anti-Depressiva zu beginnen, Patienten auf (inner circle), oder was vorschreiben, als alternative (äußere Ringe). (Mit freundlicher Genehmigung von George Hripcsak/OHDSI Netzwerk)

Energie: unter der Leitung von Abani Patra, an der State University of New York in Buffalo, die Gruppe wird untersuchen, wie data analytics können Ihnen helfen, die riesige Mengen an Echtzeit-Informationen aus einer zunehmend diversifizierte Energieversorgung (wind, solar, Erdgas und anderen Quellen) und eine zunehmend lokale delivery-system. Städte und Regionen: unter der Leitung von urban research analyst Sanjay Seth, in der Regional Plan Association und der städtischen informatik-Forscher Konstantin Kontokosta, stellvertretender Direktor der NYU Center for Urban Science and Progress, die Gruppe anschauen, wie die Daten der Analyse kann die Verbesserung der Erbringung von öffentlichen Dienstleistungen, und machen Städte gerechter, nachhaltiger und belastbarer. Finanzen: Led-Informatiker Michael Kearns, Direktor der University of Pennsylvania Warren Center für Netzwerk-und Data Sciences, wird die Gruppe übernehmen Sie die Daten und Analysen, um unsere zunehmend automatisierten Finanzmärkten zu verstehen, deren zugrunde liegenden verbindungen und Schwachstellen. Big Data in der Bildung: Led-Informatiker Beverly Woolf an der University of Massachusetts, Amherst, und computer-Wissenschaftler Ryan Baker am Columbia Teachers College, die Gruppe Aussehen wird, bei der Umwandlung von Verhaltens-feedback von online-Kurse in Techniken, die für Unterrichtszwecke effektiver. Discovery Science: unter der Leitung von computational earth scientist Chris Hill am MIT und Informatiker Manish Parashar, Direktor des Rutgers Entdeckung informatik-Institut, die Gruppe wird nach Möglichkeiten suchen, um zu beschleunigen Entdeckung in den Naturwissenschaften durch Anwendung von machine-learning-tools und große hardware-und software-Systeme, um massive Mengen von Daten aus Beobachtungsstudien, in der Astrophysik, marine Mikrobiologie und Materialien design, unter anderen Disziplinen.

Die Nordost-Hub auf vier übergreifende Themen:

Ausbildung: Led-Informatiker James Hendler, Direktor des Rensselaer Instituts für das durchsuchen von Daten und Anwendungen an RPI, die Gruppe entwickeln wird data science-Bildung Materialien für die K-12, college, aus-und Weiterbildung und online-Unterricht, und mit der New York Hall of Science und anderen Organisationen zu entwickeln, den öffentlichen Ausstellungen im Zusammenhang mit data analytics. Gemeinsame Nutzung von Daten: Led-Informatiker Sam Madden am MIT’sComputer Science and Artificial Intelligence Laboratory, wird die Gruppe Studie Plattformen und Formate für den regionalen Austausch von Daten, einschließlich software, um es den Forschern erlauben, zu kommentieren und zu veröffentlichen Ihre eigenen Daten. Ethik und Politik: angeführt von digitalen Kommunikations-Wissenschaftlerin Jennifer Stromer-Galley an der Syracuse Universität und Technologie-Forscher Mark Latonero und Karen Abgabe an den Data & Society Research Institute, die Gruppe konzentriert sich auf die Fragen gebunden, die ethische Erhebung und Verwendung von big data, einschließlich des Verbraucher-und Gesundheits-Informationen. Datenschutz und Sicherheit: Led-Informatiker Adam Smith, an der Penn State, die Gruppe konzentriert sich auf, wie Sie Ihre Daten sicher, aber zugänglich für eine Breite Skala alle bei gleichzeitigem Schutz der Privatsphäre.

Die Nordost-Hub-Exekutivkomitee wird geführt von McKeown, PI, Howard Wactlar, ein Computerwissenschaftler an der Carnegie Mellon; Carla Brodley, ein computer-Wissenschaftler an der Northeastern University; Vasant Honavar, ein computer-Wissenschaftler an der Penn State; und Andrew McCallum, ein Informatiker an der University of Massachusetts, Amherst, USA. Eine vollständige Liste der Partner ist auf der Nordost-Hub-website.

Der Hub hält Ihren ersten workshop im Dez. 16 an der Columbia. Zu den Referenten zählen counter-Terrorismus-Experte Michael Leiter, chief strategy officer bei Leidos, ein top-US-Rüstungsunternehmen; und Keith Marzullo, Direktor des Federal Networking and Information Technology Research & Development Programm. Einer Industrie-Sitzung wird über die Diskussion von corporate data analytics und wie sich Unternehmen im Nordosten profitieren möglicherweise von der Nabe. Eine breakout-session, organisiert vom Führer der oben genannten sub-Gruppen konzentrieren sich auf die verfügbaren Daten für den Austausch und die Pläne für das kommende Jahr.

Schreibe einen Kommentar