Dokumentarfilm untersucht die Chagas-Krankheit in Argentinien

Al Jazeera „Zeuge“ verfügt über einen Dokumentarfilm, der untersucht, Chagas-Krankheit, die „betrifft mehr als 15 Millionen Menschen weltweit, die meisten von Ihnen in Lateinamerika, und töten vielleicht mehr als 50.000 jedes Jahr,“ der Nachrichten-Dienst schreibt. Filmemacher Ricardo Preve, aufgewachsen in Argentinien, „beschlossen, mit meiner Kamera zu präsentieren, das tägliche Leben der diejenigen, die leiden unter der Krankheit, zu sprechen und zu Profis wie Arzt Gustavo Farrugia, wer widmen Ihr Leben dem Kampf gegen die Chagas“, schreibt er. Er fährt Fort: „Trotz der logistischen Herausforderungen der Herstellung dieses Filmes, habe ich schnell gelernt, dass die Chagas-ist nicht so sehr ein medizinisches problem, als ein politisches und Soziales Problem. Zu mir, Chagas eine symbolische äusserung des Niveaus der Verlassenheit und Nachlässigkeit, die Regierungen auf der ganzen Welt zu zeigen, um diejenigen, die arm sind.“ Aber „vielleicht das Blatt wendet,“ Preve schreibt, fügt hinzu, „Durch die Herstellung dieses dokumentarisch, traf ich viele, die Gesundheit der Arbeitnehmer, Forscher, und soziale Aktivisten, die mich unterstützt haben bei der Produktion dieses Films, teilen Ihre Erfahrungen und wissen in der Hoffnung, dass Ihre Unterstützung bei der Sensibilisierung und letztlich helfen, die Chagas-erkrankten überall.“ Die 25-minütige Dokumentation ist online verfügbar (4/16).

Dieser Artikel wurde von nachgedruckt kaiserhealthnews.org mit freundlicher Genehmigung von der Henry J. Kaiser Family Foundation. Kaiser Gesundheit News, ein redaktionell unabhängigen Nachrichtendienst ist ein Programm der Kaiser Family Foundation, einer überparteilichen Gesundheitspolitik Forschungseinrichtung Unbeteiligte mit Kaiser Permanente.

 

Schreibe einen Kommentar