Einwanderung Einflüsse der HIV-Diagnose Demographie

Durch Lynda Williams, Älterer MedWire-Reporter

HIV-positiven Menschen geboren außerhalb der USA sind eine heterogene Bevölkerung, sondern haben erhebliche demographische Unterschiede zu infizierten Patienten, die geboren in den USA, die Forschung zeigt.

HIV-positive Personen, die in die USA ausgewandert sind deutlich häufiger asiatische oder Hispanic als Weiß oder Schwarz (42.2, 64.3, 3.3, und 10,0%), Bericht Adria Prosser (National Center for HIV/AIDS, Virushepatitis, STD, and TB Prevention, Centers for Disease Control and Prevention, Atlanta, Georgia, USA) und Kollegen.

Personen geboren außerhalb der USA waren auch deutlich häufiger an, Vertrag HIV durch heterosexuellen Kontakt (39.4%) als diejenigen, geboren in den USA (27,2 Prozent), und Frauen geboren außerhalb der USA waren deutlich weniger wahrscheinlich, Vertrag HIV durch intravenösen Drogenkonsum als den USA geborenen Frauen (5,8 gegenüber 17.5%).

Flüchtlinge, Einwanderer ohne Papiere, und schwangere Frauen geboren außerhalb der USA sind ein besonders hohes Risiko für Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, beachten Sie die Forscher.

In einem begleitenden editorial, Mitchell Katz (Los Angeles County Department of Health Services, Kalifornien, USA) stellt fest, dass HIV-positive Personen, geboren außerhalb der USA „sind in not von entsprechenden Bildungs-und öffentlichkeitsarbeit, Prüfung und Behandlung, und die psychische Gesundheit Dienstleistungen, einschließlich spezialisierte Dienstleistungen für diejenigen, die Erfahrung traumatischer Ereignisse in Ihren Heimatländern oder während der Einwanderung Prozess, Substanz Behandlung für diejenigen, die süchtig nach Drogen sowie HIV-Sorgfalt für diejenigen, die infiziert sind.“

Er betont: „Obwohl diese lehren können, gelten unabhängig von Ihrem Herkunftsland HIV-infizierten Personen, die die Wirksamkeit dieser Botschaften und Interventionen erfordern eine kulturell relevante Lieferung an jede spezifische Bevölkerung von Einwanderern.“

Insgesamt, Individuen geboren außerhalb der USA aus 16.2% der 191,697 Patienten mit HIV zwischen 2007 und 2010 in 46 US-Staaten und fünf Territorien. Kalifornien, Florida, New York und Texas hatte die höchste Preise für beide insgesamt der HIV-Diagnose und Diagnose der HIV-Infektion bei Personen, die im Ausland geboren sind.

Der Hinweis, 14.5% der diagnostizierten Individuen geboren außerhalb der USA wurden aus Afrika, 41.0% wurden aus Mittelamerika, einschließlich Mexiko, und 21.5% waren aus der Karibik, mit Personen mit Ursprung aus Mexiko, Haiti, Kuba und El Salvador mit die höchsten raten der HIV-Diagnose.

Als Datum der ersten Einreise in die USA nicht erfasst wird, können die Patienten erworben haben HIV vor oder nach der Einreise in Ihr Heimatland oder in den USA, Prosser et al Hinweis.

Lizenziert durch medwireNews mit freundlicher Genehmigung von Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Keine dieser Parteien befürworten oder empfehlen jedes kommerzielle Produkte, Dienstleistungen oder Ausrüstung.

Schreibe einen Kommentar