FDA Berichte eines möglichen Zusammenhangs zwischen Brustimplantaten, ALCL

Die US-amerikanische Food and Drug Administration gemeldet am Januar 26, dass „eine mögliche Verbindung zwischen Kochsalzlösung und Silikon-gel-gefüllte Brustimplantate und large cell anaplastische Lymphom (ALCL), einer sehr seltenen Art von Krebs. Daten überprüft, die von der FDA schlägt vor, dass Patienten mit Brust-Implantaten kann eine sehr geringe, aber signifikante Risiko von ALCL in die Narbe Kapsel neben dem Implantat. Nach Angaben des National Cancer Institute, ALCL erscheint in verschiedenen teilen des Körpers, einschließlich der Lymphknoten und der Haut. Jedes Jahr ALCL diagnostiziert wird, in etwa 1 von 500 ‚ 000 Frauen in den Vereinigten Staaten. ALCL sich im Brustgewebe gefunden wird, nur in etwa 3 von 100 Millionen Frauen Bundesweit ohne Brustimplantate. Insgesamt, so die Agentur ist sich bewusst über 60 Fälle von ALCL bei Frauen mit Brustimplantaten weltweit. Diese Zahl ist schwer zu überprüfen, da nicht alle Fälle wurden in der wissenschaftlichen Literatur publiziert, und einige können doppelte Berichte. Schätzungsweise 5-10 Millionen Frauen weltweit Brustimplantate.“

Aufgrund der extrem niedrigen Inzidenz und einige widersprüchliche Aussagen, die FDA empfiehlt die routinemäßige medizinische Versorgung und Nachsorge für Frauen mit Brust-Implantaten. Die American Academy of Cosmetic Surgery stimmt mit der FDA-Empfehlungen und hofft, dass dieser Bericht nicht produzieren unnötige Panik aus den Millionen von Frauen mit Brustimplantaten. Viele aktuelle Studien werden schließlich finden, eine definitive Schlussfolgerung und der AACS wird helfen, das Wort zur Verbesserung der Patientensicherheit. Die AACS hat kürzlich eine neue taskforce, die sich mit Sicherheit in der Schönheitschirurgie und wird auch weiterhin zu aktualisieren, unsere Sicherheits-Richtlinien für kosmetische Brust-op sowie anderen kosmetischen Verfahren.

Unsere Akademie ist auch die Implementierung eines neuen Datenbank – – reporting-system für unsere Mitglieder, die der Allgemeinheit zugute, die in diesen Angelegenheiten durch die Zugabe von wertvollen Daten, die auf der Inzidenz von Krebserkrankungen oder Komplikationen im Zusammenhang mit Brustimplantaten. Vielen bisherigen Studien berichtet, die von Organisationen wie Allergan (eine große Brust-Implantat-Hersteller) haben nicht gezeigt, Beweise für ein erhöhtes Risiko von Brustkrebs und Implantate (siehe unten).

„Den möglichen Zusammenhang zwischen Brustimplantaten und Lymphom ausgewertet wurde in mehreren Studien mit Langzeit-follow-up, und die veröffentlichte epidemiologische Evidenz unterstützt nicht die ein erhöhtes Risiko für non-Hodgkin-Lymphom bei Patienten mit Brust-Implantaten.“

Eine epidemiologische Studie überprüft Beweise aus fünf Langzeitstudien 43.000 Frauen mit Brustimplantaten und anschließend für bis zu 37 Jahren und bemerkt keinen Unterschied in der Inzidenz-Verhältnis von non-Hodgkin-Lymphom bei Implantat-Patienten (Lipworth, März 2009).Eine skandinavische Krebs-Inzidenz-Studie ausgewertet 6,222 Frauen mit Brust-Implantaten einschließlich 3,336 Frauen mit 15 oder mehr Jahren follow-up und 827 mit 25 oder mehr Jahren follow-up und fand keine überschreitung von Lymphomen bei Patienten mit Implantaten (Lipworth, Januar 2009).Einer großen, kontrollierten, Kanadischen der Krebs-Studie, gefolgt 24,558 Brustvergrößerung Patienten und 15,893 Frauen, die empfangen, andere kosmetische Operationen und fand eine ähnliche Inzidenz von non-Hodgkin-Lymphom nach über 600.000 person Jahren follow-up (Brisson, 2006).

Die Inzidenz des primären ALCL in der Brust von US-Weibchen ist etwa 1,2 pro Jahr. Die FDA ist zu tun, Ihre due diligence, um zu definieren, mögliche Beziehung, die es mit Brustimplantaten möglich oder Narbengewebe um die Implantate. Aufgrund der geringen Zahl der Verfahren insgesamt in der Welt in dieser Zeit, es ist schwierig, eine endgültige Korrelationen. Jedoch das Bewusstsein über Brustkrebs im Allgemeinen wird hoffentlich erhöhen der Wunsch der Frauen für die regelmäßige Pflege und follow-up. Dies allein kann eine gute Sache sein, wenn es fördert die Früherkennung und patient das Bewusstsein für jede Art von Brustkrebs, unabhängig davon, ob Frauen, die haben Implantate oder nicht. Die AACS empfiehlt, dass Frauen, die routinemäßige Selbstuntersuchung der Brust-Prüfungen, ob Sie Implantate haben oder nicht, als ein wichtiges diagnostisches Instrument. Dies, zusammen mit routine-Arzt-Prüfungen und entsprechende Bildgebung wie Ultraschall, Mammographie oder MRT, wenn Sie angezeigt werden, wird die Förderung der frühen Erkennung jeglicher Art von Brustkrebs. Der AACS werden unseren Teil tun, um zu halten die Chirurgen und die öffentlichkeit up-to-date mit neuen Entwicklungen auf die ALCL-Problem oder sonstige Fragen der Sicherheit in Bezug auf kosmetische Chirurgie.

Schreibe einen Kommentar