Forscher entdecken neues gen für die Anfälligkeit für Alzheimer-Krankheit

Eine große internationale Studie mit französischen Forschern des Inserm-Institut Pasteur Lille-Universität – Lille Nord de France „der Öffentlichen Gesundheit und der molekularen Epidemiologie von Krankheiten des Alterns“ joint research unit der Leitung von Philippe Amouyel, hat gerade entdeckt, ein gen für Anfälligkeit zu einer seltenen Krankheit, die bewirkt, dass die Anfälligkeit für eine gemeinsame, Alzheimer-Krankheit, der Beweis der heterogenen ätiologie der Alzheimer-Krankheit.

Dieses ganze-exome sequencing Ansatz ist ausführlich in Der New England Journal of Medicine vom 14.November 2012.

Polyzystische lipomembranous osteodysplasia mit sklerosierender leukoenzephalopathie, oder Nasu-Hakola-Krankheit ist eine genetische Erkrankung, die weitergegeben durch autosomal-rezessive übertragung. Die Krankheit beginnt im Alter von etwa 30 Jahren mit Schmerzen in den Handgelenken oder Schultern verbunden mit geschwollenen Gelenken. Knochenbrüche können auftreten als Folge von kleineren Verletzungen. Knochen Röntgenstrahlen zeigen Epiphysen-Zysten. Leichte Persönlichkeitsveränderungen, die dann auftreten, gefolgt von frontalen neurologischen Zeichen (Euphorie, Verlust von sozialen Hemmungen), die sich zu früh beginnender Demenz. Die Erkrankung wurde im Zusammenhang mit Mutationen im TREM2 (Triggering-Rezeptor Exprimiert auf Myeloischen Zellen 2) Gens auf Chromosom 6.

Britische, amerikanische und französische Forscher haben jetzt gezeigt, dass auf dieser gleichen region von Chromosom 6, Mutationen im TREM2-gen wurden im Zusammenhang mit einer fünf mal höheren Risiko der Entwicklung late-onset Alzheimer-Krankheit. Eine vollständige Sequenzierung wurde durchgeführt, an 281 Patienten mit Alzheimer-Krankheit und 504 kontrolliert. Analyse des TREM2-Gens zeigte übermäßige Mutationen im TREM2 die mit der Krankheit im Vergleich mit der Kontrollgruppe. Charakterisierung von einer dieser Mutationen im TREM2 sehr große Stichprobe Populationen von Patienten mit Alzheimer-Forschern erlaubt genau zu Messen, auf die Bedeutung dieser Verknüpfung zwischen TREM2-Mutationen und der Krankheit. Schließlich, einem Replikations-Studie wurde durchgeführt, in anderen unabhängigen Serie von 1994 Fälle und 4602-Steuerelemente, die dies bestätigte starke Assoziation>

Diese Ergebnisse werden auch bestätigt in der gleichen Ausgabe des New England Journal von Medizin von einem Isländischen team, die auch zeigt, dass dieses gen ein Risikofaktor für die Alzheimer-Krankheit in der finnischen Bevölkerung und anderen europäischen Populationen.

Eine pathologische Analyse von sechs Personen präsentiert Varianten des TREM2-Gens hat gezeigt, Beweise für Alzheimer-Typ Läsionen im Gehirn. Die Studie von TREM2-gen-expression im normalen menschlichen Gehirn gezeigt hat hohe Konzentrationen in der weißen Substanz und in den hippocampus und cortex.

In einem transgenen Maus-Modell der Alzheimer-Krankheit, eine Zunahme der TREM2-expression wurde beobachtet, in microglial Zellen rund um die amyloid-plaques, und die Neuronen im Vergleich mit normalen Mäusen. Die TREM2-gen kodiert für ein protein, das beteiligt ist an der Aktivierung der Immunantwort in Makrophagen und dendritischen Zellen.

Diese Entdeckung hat zwei wichtige Folgen. Erstens, diese Beobachtung liefert ein besseres Verständnis des Immunsystems und seiner Beteiligung bei der Alzheimer-Krankheit, in denen das gen des Komplement-rezeptor 1 (CR1) war bereits darin verwickelt, die in früheren arbeiten von Inserm-Lille2-IPL UMR744 . Außerdem, dieser Ansatz des whole-exome-Sequenzierung ermöglichte die Entdeckung eines Gens für die Anfälligkeit zu einer seltenen Krankheit, die bewirkt, dass die Anfälligkeit für eine gemeinsame Krankheit, Beweis der heterogenen ätiologie der Alzheimer-Krankheit. Es ist der Verlust der Funktion des Gens in seiner homozygoten oder heterozygoten Varianten, bestimmt die Art der Störung.

Diese Ergebnisse, die zeigen, wie viel Fortschritte im Verständnis der Alzheimer-Krankheit, beteiligt sind teams von LabEx DISTALZ, und waren produziert werden können, teilweise durch die Unterstützung der französischen Stiftung für Wissenschaftliche Zusammenarbeit der Alzheimer-Krankheit und ähnliche Krankheiten, gestartet im Februar 2008. ###

Ständig steigende Langlebigkeit unter der menschlichen Bevölkerung bedeutet die Anzahl der Patienten leiden unter der Alzheimer-Krankheit ist auch auf dem Vormarsch in Frankreich und in der ganzen Welt. Die Alzheimer-Krankheit ist die führende Ursache der Gedächtnis und geistige Funktion Störungen bei älteren Menschen und stellt ein großes public health Problem.

Alzheimer-Krankheit ist eine der Hauptursachen von Abhängigkeit unter älteren Menschen. Es ergibt sich aus der neurodegeneration in verschiedenen Bereichen des Gehirns. Seine Symptome sind zunehmende Beeinträchtigung des Gedächtnisses und der kognitiven Funktionen und des Verhaltens Störungen führen zu einem progressiven Verlust von Unabhängigkeit. In Frankreich, Alzheimer-Krankheit betrifft mehr als 850.000 Menschen und stellt erhebliche soziale und wirtschaftliche Kosten.

Alzheimer-Krankheit ist gekennzeichnet durch die Entwicklung von zwei Arten der Läsion im Gehirn: amyloid-plaques und neurofibrillären tangles. Amyloid-plaques stammen aus der extrazellulären Akkumulation von ein Peptid, das amyloid-beta-Peptid, die in bestimmten Bereichen des Gehirns. Neurofibrilläre tangles sind intraneuronal Läsionen verursacht durch die abnorme fadenförmigen aggregation eines proteins bekannt als tau-protein.

Die Identifizierung der Gene, die an der Inzidenz der Alzheimer-Krankheit und Ihrer Entwicklung wird es möglich machen, gegen die physiopathological Mechanismen, die hinter diesem leiden schneller zu identifizieren, die target-Proteine und metabolische Kanäle für neue Behandlungen, und ein Mittel zur Identifizierung der Personen, die am meisten gefährdet sind, wenn wirksame vorbeugende Behandlungen stehen zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar