Forscher identifizieren neuen virus, der spielt Rolle bei der seltenen Art von Leberkrebs

Mehr als eine Ursache an einer einfachen Infektion, Viren sind oft beteiligt an der Entwicklung von schweren Krankheiten. Dies ist der Fall mit Krebs der Leber, die oft entwickelt sich in ein organ, das geschwächt wurde durch das hepatitis-B-oder-C-virus. Forscher am Inserm, Paris Öffentlichen Krankenhäusern (AP-HP), Paris Descartes Universität, Paris 13 Universität (USPC) und Paris Diderot University haben gerade identifiziert die Rolle eines neuen virus, bislang ungeahnte, in der das auftreten einer seltenen Art von Leberkrebs.

Diese Studie, basierend auf follow-up und Beobachtung von 193 Patienten wurden in den 24 August-Ausgabe von Nature Genetics.

Mit über 8.000 neue Individuen diagnostiziert jährlich, Leber-Krebs betrifft hauptsächlich Männer und ist eine Hauptursache des Todes weltweit. Unter den verschiedenen Arten von Leberkrebs, hepatozelluläres Karzinom tritt in der Regel eine Leber, die bereits beschädigt wurde durch Krankheit. Der Leber können, zum Beispiel, wurden geschwächt durch übermäßigen Alkoholkonsum, übergewicht oder chronische Virusinfektion durch hepatitis-B-oder-C-Viren, die bewirkt, dass irreversible Leber-Läsionen führt zu Leberzirrhose.

Leberzirrhose-Patienten in der Regel Durchlaufen regelmäßige tests zur Erkennung von Krebs. Jedoch, in 5% der Fälle, Leberkrebs bei Patienten, die noch nicht gemeldet Zirrhose, und der Grund für die Entwicklung der Krebs bleibt, identifiziert werden.

Jessica Zucman-Rossi und Ihre Mitarbeiter am Inserm Einheit 1162, „Functional Genomics von Soliden Tumoren“ fokussiert sich auf diese Patienten, um zu bestimmen, die Risikofaktoren, die dazu beigetragen haben, die Entwicklung Ihrer Krebs.

Im Erbgut der Tumorzellen von 11 Patienten, beobachteten die Wissenschaftler die insertion der viralen DNA-Segments vom adeno-assoziierten virus Typ 2, bekannt als AAV2. Dieses virus wurde als nicht pathogen für den Menschen bis jetzt. Um zu bestätigen, das virus ist die Beteiligung der Krebs, die Forschung team im Vergleich Tumor Gewebe mit normalen Gewebe. So bestätigten Ihre Hypothese: die integration der viralen DNA wurden gefunden, mehr Häufig in Tumorzellen im Vergleich zu gesunden Zellen in diesen 11 Patienten. Darüber hinaus 8 dieser Patienten hatten nicht-Zirrhose, und 6 von Ihnen konnten keine bekannten Risikofaktoren für Leberkrebs.

Durch das Studium dieser bösartigen Zellen in greater detail, entdeckten Sie, dass das virus, wenn das einfügen von DNA in das Genom der Patienten-Zellen, Ziele Gene, die wichtig sind in der Zellproliferation. Jessica Zucman-Rossi und Ihre Kollegen haben gezeigt, dass AAV2 führt zu einer übermäßigen expression von Genen, die, so die Forscher, möglicherweise begünstigen die Tumorentstehung.

Durch diese Arbeit haben die Forscher identifiziert, die die Beteiligung von AAV2-virus, die zuvor als harmlos, in der Entstehung des hepatozellulären Karzinoms, insbesondere in den seltenen Fällen von Krebs, die sich in der Abwesenheit von Zirrhose und ohne eine identifizierte Ursache.

Diese Ergebnisse fordern auch zur Vorsicht: „AAV2 wird oft als ein Vektor in der Gentherapie. Obwohl die insertion der DNA in die Tumor-Förderung von Genen, die selten ist, und wahrscheinlich ein chance-Ereignis, müssen Vorkehrungen getroffen werden, bezüglich der Verwendung dieses virus“, erklären die Autoren.

Schreibe einen Kommentar