Hüfte und Rücken Frakturen erhöhen die Sterblichkeit bei den Senioren


Wenn Sie 50 oder älter sind, und Sie brechen Ihre Hüfte, Sie haben eins zu vier chance zu sterben innerhalb von fünf Jahren. Brechen Sie Ihr zurück, und Sie haben eine one in six chance zu sterben, bald, sagt der McMaster University Studie.

Die Forschung, veröffentlicht 4. August in der online-Ausgabe des Canadian Medical Association Journal (CMAJ), hat herausgefunden, dass etwa 25 Prozent der Männer und Frauen zu entwickeln, die Hüftfrakturen und 16 Prozent der Menschen, die Entwicklung der Wirbelsäule factures sterben über einen Zeitraum von fünf Jahren.

Die nationale Studie wurde unter Leitung von George Ioannidis, ein Gesundheits-Forschung methodologist in der Michael G. DeGroote School of Medicine, in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus den Schulen der Medizin und der Krankenpflege an der McMaster, sowie mehrere Universitäten in ganz Kanada.

Mithilfe von Daten aus der Canadian Multicenter Osteoporosis Studie, die Forscher untersucht die Beziehung zwischen den neuen Frakturen und Mortalität über einen Zeitraum von 5 Jahren in mehr als 7,750 Kanadier im Alter von 50 Jahren und älter. Die Studie, die suchen zu verschiedenen Arten von Frakturen berichteten die Teilnehmer, Unterschied sich von früheren Untersuchungen der Arbeitsgruppe war repräsentativ für die Allgemeine Bevölkerung.

„Hüftfrakturen können lang anhaltende Auswirkungen haben, führen schließlich zum Tod durch Signalisierung oder tatsächlich induzieren eine progressive Abnahme in der Gesundheit,“ sagte Ioannidis. „Unsere Ergebnisse zeigten auch, dass vertebraler Frakturen war ein Unabhängiger Prädiktor für Tod.“

Darüber hinaus entdeckten die Forscher, dass alle Arten von Knochen-Pausen wurden häufiger bei Frauen als Männer, mit Ausnahme von Rippenfrakturen. Sie bestimmt auch, dass die Frakturen wurden im Zusammenhang mit anderen negativen Konsequenzen wie erhöhte Schmerzen, Immobilität und verminderte Gesundheits-bezogene Lebensqualität.

„Die Menschen sollten sich bewusst sein, dass Frakturen sind ein ernstes problem bei der Osteoporose“ Ioannidis sagte. „Sie sind nicht nur zu reduzieren Gesundheit-related quality of life, können Sie tatsächlich zum Tod führen. Also Hüft-und Wirbelsäulen-Frakturen müssen sehr ernst genommen werden, und die Prävention sollte Vorrang in der Behandlung von Patienten mit Osteoporose.“

In der Studie Faktoren wie Rauchen, körperliche Aktivität und das Vorhandensein von anderen Krankheiten erhöht das Risiko des Todes, aber so war niedriger das Bildungsniveau ist.

Die Autoren zogen den Schluss, dass Interventionen eingeführt werden muss, zu reduzieren die Wahrscheinlichkeit von Knochenbrüchen. Diese könnten den Osteoporose-Medikamenten, Vorbeugung von stürzen, Strategien, Hüftprotektoren und verbesserte rehabilitation nach Fraktur zu verbessern Beweglichkeit und Kraft.

Die Studie wurde finanziert von den Kanadischen Instituten der Gesundheits-Forschung.

Osteoporose Kanada berichten, dass es rund 27.000 Hüftfrakturen pro Jahr in Kanada. Daten auf Frakturen der Wirbelsäule ist eingeschränkt, aber es wird geschätzt, dass mehr als 65 Prozent der wirbelbrüche unentdeckt. Die jährlichen Kosten für die Behandlung von osteoporotischen Frakturen ist über $1,3 Milliarden.

Schreibe einen Kommentar