Impfen heranwachsenden Jungen gegen HPV verhindern könnte oropharyngealer Plattenepithelkarzinome Krebs

Eine neue Studie zeigt, dass die Impfung 12-jährigen Jungen gegen die humanpapilloma-virus (HPV) kann eine Kosten-effektive Strategie zur Prävention oropharyngealer Plattenepithelkarzinome Krebs, ein Krebs, der beginnt an der Rückseite der Kehle und Mund, und beinhaltet die Mandeln und die Basis der Zunge. Veröffentlicht frühen online im KREBS, ein peer-reviewed journal der American Cancer Society, die Studie liefert wichtige Informationen über die HPV-Impfung, die nachweislich wirksam gegen HPV-Erkrankungen bei beiden Geschlechtern aber nach wie vor umstritten, vor allem bei Männern.

In vielen westlichen Ländern etabliert haben weibliche HPV-Impfung Programme zur Prävention von Gebärmutterhalskrebs. Wenig bekannt ist über die Kosten-Wirksamkeit der Männlich-die HPV-Impfung jedoch nicht. Donna Graham, MB, BCh, MRCPUK und Lillian Siu, MD, FRCPC, der Prinzessin Margaret Cancer Centre, University Health Network, Toronto, führte ein team, dass im Vergleich der möglichen Kosten und der Wirksamkeit der Impfung heranwachsenden Jungen in Kanada gegen HPV zur Verhinderung von HPV-bedingten oropharyngeal Krebs. Wenn die Ermittler angewendet, ein statistisches Modell zu einer Bevölkerung von 192,940 Kanadischen Jungs, die waren 12 Jahre alt in 2012, fanden Sie heraus, dass die HPV-Impfung sparen könnte, von $8 Millionen, um $28 Millionen Kanadische Dollar über den boys‘ Leben. Faktoren, die sich auswirken könnte durch die Kosteneinsparungen der HPV-Impfung in Jungen gehören, unter anderem, Impfstoff Kosten, die Impfstoff-Wirksamkeit, die Kosten der Behandlung von Krebs, und das überleben von Patienten mit HPV-bedingten oropharyngeal cancers.

„Wir glauben, dass diese Studie ist wichtig, weil HPV-bedingten oropharyngeal Krebses deutlich erhöht hat, Inzidenz, vor allem in den entwickelten Ländern,“ sagte Dr. Graham. „Es wird projiziert, dass bis 2020 HPV-bedingten oropharyngeal Krebs wird zur häufigsten HPV-bedingten Krebserkrankungen in den USA und übertraf damit den Gebärmutterhalskrebs.“

Die politischen Entscheidungsträger in vielen Ländern wie den Vereinigten Staaten, Kanada, österreich und Australien, empfohlen wird die HPV-Impfung bei Jungen, aber es ist nicht besichert und ist ausgeschlossen von der nationalen immunisierungsprogramm in vielen Ländern der Welt, konstatiert Dr. Siu. „Wir hoffen, dass die Ergebnisse aus dieser Studie würden das Bewusstsein und führen zu einer weiteren Bewertung dieses wichtige Thema der öffentlichen Gesundheit anzusehen,“ sagte Sie.

Schreibe einen Kommentar