Innovative delivery-Systeme und Methoden zur Behandlung von Brustkrebs

In Ihrem Leben, Frauen haben mehr als eine 12-Prozent-Gefahr, mit Brustkrebs diagnostiziert. Diese Woche, die Forschung an neuartigen Ansätzen zur Brustkrebs-Behandlung wird vorgestellt, an der Ära der Hoffnung (EOH) – Konferenz, einer wissenschaftlichen Tagung, veranstaltet von der Department of Defense Breast Cancer Research Programm (BCRP).

Bestehende Brustkrebs-Behandlungen nicht für alle Arbeit, und alternative Methoden und Systeme für die Brustkrebs-Behandlung sind wichtig, um das speichern und die Verbesserung der Patienten Leben. Neue Ansätze werden präsentiert auf Ära der Hoffnung gehören die Forschung, die untersucht die Verwendung rekonstituierter „gute“ Cholesterin, das als drug-delivery-Modell sowie eine Untersuchung, ein Hitze-aktiviert drug-delivery-system mit Peptiden, um Ziel-Tumoren.

„Das Department of Defense Breast Cancer Research Programm ist stolz auf die Unterstützung der Investitionen in frühe und neue Wissenschaft, die potenziell verbessern und das Leben von Patientinnen mit Brustkrebs“, sagte Captain Melissa Kaime, M. D., Direktor des Congressionally Directed Medical Research Programme (CDMRP), unter denen die BCRP verwaltet wird. „Die Ära der Hoffnung Konferenz bietet eine Gelegenheit für die Ermittler zu teilen, die Ergebnisse Ihrer Forschung und Zusammenarbeit über die nächsten Schritte, letztlich bestrebt, einen erheblichen Einfluss auf das Leben von Brustkrebs-Patientinnen.“

Thermisch Gezielte Auslieferung einer c-Myc-Inhibitorischen Peptid in Vivo Mit Elastin-like-Polypeptid

Principal Investigator: Gen Leflore Bidwell, III, PhD, University of Mississippi Medical Center

Operation, zusammen mit Chemotherapie und Bestrahlung sind die traditionellen Behandlungsmethoden für Brustkrebs, aber der Schaden des normalen Gewebes, Metastasierung und Resistenz gegen die Behandlung zu verhindern kann ein erfolgreiches Ergebnis. So, ist es wichtig zu identifizieren, alternative gezielte Ansätze, reduziert unerwünschte Nebenwirkungen. Forscher an der Universität von Mississippi Medical Center entwickelt, die ein Polypeptid (CPP-ELP-H1), die als Reaktion auf Wärme und hemmt Brustkrebs-Zellwachstum durch die Blockierung der Aktivität von c-Myc, ein Onkogen-protein.

Das Polypeptid besteht aus cell-penetrating peptide (CPP) und elastin-like peptide (ELP). Wenn systemisch verabreicht, ELPs bleiben löslich und werden gelöscht, aus dem Verkehr bei normaler Körpertemperatur. Aber bei der tumor-Website, wo die milde Wärme wird äußerlich angewendet, ELP-Aggregate und sammelt. Die CPP dann erleichtert den Einstieg in den Tumorzellen, wobei H1, ein hemmendes Peptid, Blöcke c-Myc-Aktivität.

Die Forscher verabreichen der therapeutischen Peptid angefügt, um die thermisch reagieren ELP Träger systemisch durch intravenöse Injektion. Die Heizung und Kühlung Prozess wird mehrmals wiederholt, und jedes mal mehr Medikament-Träger sammelt sich in den beheizten Tumorgewebe und in die Tumorzellen. Das Ergebnis nennt sich „thermal-targeting.“ In der Studie der Maus Brustkrebs-Modelle, die Ermittler bemerkt, bis zu drei mal mehr Arzneimittel in einem beheizten tumor im Vergleich zu einem unbeheizten, nach einer Injektion der gleichen Menge der Droge intravenös. In der verwendeten Dosis bei Mäusen, gab es eine 70-prozentige Reduktion des tumor-Volumens bei der Verwendung von Thermo-targeting im Vergleich zu unbeheizten Kontrollen oder Kontrollen fehlen, die H1-Peptid. Für den Einsatz in der klinischen Einstellung, mild konzentrierte Wärme kann angewendet werden, mit einer Technik namens hohe Intensitäts-fokussierter Ultraschall (HIFU). Diese Technologie entwickelt sich rasant und wird aktiv erforscht, die von anderen Gruppen. In seiner anspruchsvollsten form, die HIFU-Technologie kombiniert mit Bildgebung mittels MRT. HIFU kann verwendet werden, für die „image guided“ Lieferung von Wärme, zu viel definiert die Ziel-volumes, und MRT kann eine genaue überwachung der Gewebe Temperatur.

„Was ist Roman über unsere Arbeit entwickeln wir einen Träger für die Peptid-Therapeutika“, sagte Dr. Gen Leflore Bidwell von der Universität von Mississippi Medical Center. „Peptide sind leichter zu Rational design für eine bestimmte Ziel-als kleine Moleküle sind. Sie können design-Peptide modulieren Signalwege von Interesse für bestimmte Arten von Brustkrebs, aber das problem mit Peptiden ist, Sie müssen Träger sein, in guten Drogen. Wir generierten einen Träger zu tun, die mit thermal-targeting, also die Träger verwenden wir speziell reagiert auf Wärme.“

Selektiv Gezielte Therapien für Brustkrebs

Principal Investigators: Andreas Lacko, PhD und Nirupama Sabnis, PhD, University of North Texas Health Science Center, Fort Worth

In den Vereinigten Staaten, sechs Prozent der Frauen mit Brustkrebs bereits Metastasen zum Zeitpunkt der Diagnose. Trotz verbesserter response-raten zu den derzeit verfügbaren Behandlungen, Resistenzen weiterhin ein Thema sein. Eine multi-Center Studie wurde durchgeführt, um zu untersuchen, die einen hoch innovativen Ansatz zur selektiven targeting von Brustkrebs durch die Verwendung biokompatibler Nanopartikel.

Die Forscher entwickelten einen neuartigen drug-delivery-Modell unter Verwendung synthetische und rekonstituierte high-density-lipoprotein (rHDL) oder gute Cholesterin-Nanopartikeln, ist einzigartig wirksam bei der selektiven Förderung Krebszellen zu akzeptieren therapeutischen Behandlungen. Die anti-Krebs-agent in dieser Studie verwendeten siRNA gerichtet gegen der STAT-3-Transkriptionsfaktor und der fokalen Adhäsion kinasse (FAK). Das Medikament trägt den Nanopartikeln wurde 20-mal effizienter unterdrückt das Wachstum von Brustkrebs-Zellen als die Droge, auf seine eigene, und in-vivo-Studien in Mäusen führten zur Unterdrückung des Wachstums von menschlichen Tumoren der Brust um mehr als 70 Prozent. Das system Ziele malignen Zellen und Tumoren über den scavenger-rezeptor B1.

„Dieses neuartige drug-delivery-system hat das Potenzial, um die Kompatibilität mit den meisten der üblicherweise verwendeten Chemotherapeutika“, sagte Dr. Andreas Lacko von der University of North Texas Health Science Center, Fort Worth. „Das ist eine gezielt angesprochen-Modell, so dass Krebszellen erreicht werden, und die normalen Zellen geschont werden. Wir hoffen dazu beitragen zu was bringen könnte Patienten eine weitere wirksame Therapie mit geringeren Nebenwirkungen Effekte.“

Therapeutische Beseitigung der DCIS-Vorläuferzellen

Principal Investigator: Lance A. Liotta, MD, PhD, George Mason University

Die wahre bösartige Natur der ductal carcinoma in situ (DCIS), Brustkrebs, beginnt innerhalb der Milchgänge, bleibt unklar, und daher ist es oft als schwer zu behandeln. Eine kooperative Studie, geführt von Dr. Lance A. Liotta, George Mason University, mit Dr. Kirsten Edmiston von Inova Health System und Virginia Espina von der George Mason University wurde durchgeführt, um die Frage zu beantworten: Wann ist die Neigung zu Brustkrebs invasion beginnen Sie zuerst? Die Forscher versuchten auch, zu untersuchen, das Potenzial der autophagie, ein überleben der Zelle Mechanismus, der durch DCIS malignen Vorläuferzellen wachsen in der Brust-Kanal, als neuartige Ziel für die Behandlung dieser Art von Krankheit.

In dieser Studie, die eine erste Kultur-Probe des frischen menschlichen DCIS-Läsionen wurde gezeigt, dass Zellen mit vollen bösartige, oder Krebs, Eigenschaften in einem Tier-Modell. Einige dieser Krebs Eigenschaften umfassen invasion, Sphäroid-Bildung, und die Fähigkeit, mehr zu produzieren Tumoren oder tumorigenicity. Die Behandlung mit einer lysosomotropic inhibitor der autophagie (chloroquine phosphate [CQ]) rückgängig gemacht alle invasiven und krebserzeugenden Eigenschaften, induzierten Zelltod und beseitigt genetisch abnormen Zellen aus dem organ-Kultur. Der Mechanismus der Unterdrückung war die Hemmung der autophagie. Die Ergebnisse zeigen, dass die malignen Zellen überleben in der Brust-Rohr mit autophagie zu verdauen Zell-Komponenten in den Lysosomen und Energie erzeugen. Lysosomotropic-Hemmer Arbeit durch ändern der lysosomalen Funktion und reduzieren das überleben der Zelle Mechanismen beschäftigt, die von malignen Zellen.

„Basierend auf unseren Erkenntnissen, die wir testen die Sicherheit und Wirksamkeit von CQ bei Patienten mit DCIS,“ sagte Dr. Lance Liotta. „Diese Studie prüft die Anwendbarkeit von autophagie als neuartige Ziel der Behandlung für DCIS, und, wenn erfolgreich, könnte eine neoadjuvante Therapie-option für diese schwer zu behandelnde Krankheit und einen neuen Ansatz zu verhindern, dass Brustkrebs durch das töten preinvasive Läsionen.“

Schreibe einen Kommentar