Interleukin Genetics, University of Michigan Verhalten Meilenstein der klinischen Studie zu Parodontitis

Interleukin Genetics, Inc. (NYSE Amex: ILI) gab heute bekannt, dass das Unternehmen hat eine Vereinbarung unterzeichnet, mit der University of Michigan, führen ein Meilenstein der klinischen Studie zu Risikofaktoren Vorhersagewert von parodontalen progression der Erkrankung zum Zahnverlust mit einer neuen version von Interleukin Genetics‘ PST genetischen test. PST ist die Firma Gentest Marke, die identifiziert Personen mit erhöhtem Risiko für schwere und progressive Parodontitis und erheblicher Zahnverlust basierend auf einem proprietären panel von genetischen Variationen, die bereiten eine individuelle über-express-Entzündung. Die klinische Studie mit einer großen zahnmedizinischen Ansprüche der Datenbank durchgeführt werden und der Leitung von Dr. William Giannobile, Direktor des Michigan Center for Oral Health Research („MCOHR“) an der University of Michigan School of Dentistry und ist entworfen, um zu testen, ob Risikofaktoren, einschließlich der genetischen Informationen, kann guide erfolgreicher intervention und damit eine Reduzierung der negativen Ergebnisse der Parodontitis wie Zahnverlust.

Geschätzte 75 Prozent der amerikanischen Erwachsenen haben irgendeine form von Parodontitis, und etwa 20-25 Prozent an mittelschwerer bis schwerer Parodontitis, die, wenn Sie nicht frühzeitig diagnostiziert und richtig behandelt wird, zum Zahnverlust führen können, und Veränderungen im Aussehen. Darüber hinaus klinische Studien haben verknüpft schwere Parodontitis mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und low-birth-weight Babys. Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Genetik sind verantwortlich für einen Großteil der Unterschiede zwischen den Patienten in den Schweregrad von Parodontalerkrankungen.

„Wir freuen uns, begeben Sie sich auf diese klinische Studie mit der University of Michigan School of Dentistry hat bei Verwendung des PST-test als Teil der Parodontitis-Risikobewertung zu führen vorbeugende Dienstleistungen, die zur Verringerung der Häufigkeit und Komplikationen bei der parodontalen Erkrankung,“ sagte Dr. Kenneth Kornman, Präsident und Chief Scientific Officer von Interleukin Genetics, Inc. „Eines der Ziele des personalisierten Gesundheitsversorgung ist zu erkennen, die Erkrankung früher und verhindern, dass es mehr effektiv. Mit der Forschung darauf hindeutet, dass Personen mit schwerer Parodontitis ein Risiko für andere chronische Komplikationen der Krankheit, haben wir die einmalige Gelegenheit zu nutzen, genetischen Wissenschaft zu einem integrierten Ansatz für die Früherkennung, Prävention und management der oralen Gesundheit.“

„Das wird die größte klinische Studie, die jemals durchgeführt, um zu bewerten die Anwendung der genetischen Informationen für die Prävention der parodontalen Erkrankung,“ sagte William Giannobile D. D. S., D. Med.Sc., University of Michigan Najjar, Professor für Zahnmedizin und Direktor der MCOHR. „Die Ergebnisse dieser Studie könnten sich als wertvoll erweisen, um neue Strategien zur Prävention, basierend auf Risiko-assessment-tools, einschließlich der genetischen Informationen. Ergebnisse aus der Studie führen zu einer signifikanten Verbesserung in der Verteilung von kritischen oral care-Ressourcen und zeigen die Vorteile der Anwendung eine personalisierte Medizin Ansatz zur Verbesserung von gesundheitsergebnissen.“

Molekulare Biomarker werden derzeit in verschiedenen Möglichkeiten, um einen individuellen Patienten optimale Behandlungen. Eine der wichtigsten Begründungen für die personalisierte Medizin umfasst die Führung präventiven Leistungen, um effektiver zu verhindern, dass Komplikationen der häufigsten chronischen Krankheiten des Alterns, wie z.B. Parodontitis, und besser zuordnen gesamten Ressourcen.

„Diese klinische Studie kann Erkenntnisse liefern, die führen könnte zu größerer Annahme und verbreitet Erstattung der für uns wichtigen PST-Gentest. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren Partnern auf dieses Programm“, sagte Lewis H. Bender, Chief Executive Officer von Interleukin-Genetik.

Schreibe einen Kommentar