Kindern mit Schnarchen oder Apnoe gleichzeitigen verhaltensbedingte Schlafprobleme

Kinder mit Schlaf-Atmungsstörungen (wie Schnarchen oder Schlafapnoe) haben Häufig eine gleichzeitige Verhaltens-Schlaf-Probleme (wie Wachen wiederholt) – und Umgekehrt, entsprechend der Forschung geführt, die von einem Wissenschaftler an Albert Einstein-College von Medizin von Yeshiva-Universität. Jedoch, Kinder mit einer Art von Schlaf problem sind nicht routinemäßig ausgewertet und behandelt für die anderen. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Kinderärzte -, Atemwegs-Spezialisten und schlafen Medizin Spezialisten zusammen arbeiten sollten, Wann immer ein schlafproblem vermutet wird. Die Studie wurde veröffentlicht 4. Dezember in der online Ausgabe von Behavioral Sleep Medicine.

„Unsere Ergebnisse sollten Bewusstsein unter Eltern und ärzten, dass, wenn ein Kind schläft schlecht, Sie sollten tiefer Graben, um zu sehen, wenn es eine unbekannte respiratory-related sleep problem,“, sagte senior-Autorin Karen Bonuck, Ph. D., professor der Familie und der Sozialmedizin und der Geburtshilfe u. Gynäkologie-und Frauengesundheit bei Einstein. „Der beste Weg, um sicherzustellen, dass dies passiert ist, indem Sie einen interdisziplinären Ansatz, um die Betreuung dieser Kinder.“

Laut Dr. Bonuck, war wenig bekannt über das gemeinsame auftreten von Verhaltensstörungen Schlafstörungen und schlafbezogenen Atmungsstörungen (SDB). Sie und Ihre Kollegen eine Studie zu finden, die Häufigkeit und Dauer des Verhaltens-Schlaf-Probleme und der SDB – und die rate, mit der Sie gemeinsam auftreten – in einer großen, Bevölkerung-basierten Probe von Kindern (im Alter von 18 Monate zu fast 5 Jahren). Die Forscher analysierten Daten auf mehr als 11.000 Kinder eingeschrieben in der Avon Longitudinal Study von Eltern und Kindern ein Projekt, in das Vereinigte Königreich.

In Reaktion auf Mail-Fragebögen, die Eltern berichteten, Ihr Kind Schnarchen und Apnoe bei 18, 30, 42, und 57 Monate alt. Für die gleichen Zeitintervalle, die Eltern wurden auch gefragt, ob Sie Ihr Kind weigerte sich, zu Bett zu gehen, und ob Sie regelmäßig wachte früh auf, hatte Schwierigkeiten zu schlafen, hatte Alpträume, bekam, nachdem er zu Bett gebracht, wachte in der Nacht, oder erwacht nach ein paar Stunden. Kinder mit fünf oder mehr dieser Verhaltensweisen gleichzeitig betrachtet wurden, eine klinisch bedeutsame Verhaltens-Schlaf-problem.

Die Prävalenz von Verhaltens-Schlaf Probleme in der 18to 57-Monat Alter Berichtszeitraum reichten von 15 bis 27 Prozent mit einem Spitzenwert von 30 Monaten des Alters. Bei Kindern mit Verhaltensstörungen Schlafstörungen, 26, 40 Prozent hatten Ihren gewöhnlichen SDB, wieder Höchststand von 30 Monaten. Bei Kindern, die hatte Ihren gewöhnlichen SDB, 25 bis 37 Prozent auch hatte eine Verhaltens-Schlaf-problem-bis zu 30 Monaten.

Während es unwahrscheinlich ist, dass Verhaltens-Schlaf-Probleme verursachen SDB, das Gegenteil kann wahr sein, sagte Dr. Bonuck. Häufige Nacht-wakings zunächst im Zusammenhang zu SDB kann verstärkt werden, indem die Eltern ängstlich Antworten. Diese Verhaltensweisen können, in der wiederum die Entwicklung in eine anhaltende Verhaltens-Schlaf-problem, trotz der ausreichenden Behandlung für SDB.

„Es ist wichtig, dass wir beachten, wie unsere Kinder schlafen,“ sagte Dr. Bonuck. „Es gibt reichlich Beweise, dass alles, was unterbricht den Schlaf negativ beeinflussen kann ein Kind emotionale, kognitive, Verhaltens-und akademischen Entwicklung. Zum Glück, Schnarchen und Apnoe sind sehr gut behandelbar, und es gibt viele effektiven Interventionen für Verhaltens-Schlaf-Probleme.“

Schreibe einen Kommentar