Kleine Geschäfte, ärzte Stimme Bedenken über Gesundheits-reform


„Small business ist plötzlich spielt eine große Rolle bei den Verhandlungen über die Gesundheitsversorgung,“ NPR-Berichte. „Die Befürworter und Gegner der verschiedenen Pläne für die überholung des system werden alle versuchen zu malen, die sich als Anwälte von mom und pop-Unternehmer.“

Die National Federation of Independent Business ist „nicht zufrieden mit der health care bill Gestalt in das Haus in dieser Woche – vor allem seine Anforderung für alle aber die kleinsten Arbeitgeber bieten Krankenversicherung oder eine Strafe bezahlen.“ Inzwischen ist „das Democratic National Committee schnell aufgereiht seine eigenen panel von Kleinunternehmern zu verteidigen, das Haus zu planen.“

Big business ist auch immer in der Mischung, besonders im Hinblick auf die vorgeschlagenen Arbeitgeber Mandat. „Die nation der größte – Wal-Mart – überrascht fellow-Händler vor ein paar Wochen, wenn es begab sich in Unterstützung der Forderung … Und Wal-Mart ist nun drängen andere Unternehmen das gleiche tun.“ Aber „der National Retail Federation schnell distanzierte sich von Wal-Mart, drängen die Mitglieder sprechen sich gegen einen Arbeitgeber Mandat. Die Einzelhändler in der Allgemeinen Krankenversicherung bieten nur etwa 45 Prozent Ihrer Arbeiter, und die Föderation sagt, in diesen schwierigen Zeiten, Sie kann es sich nicht leisten, mehr zu tun“ (Horsley, 7/17).

Die Jackson-Sonne führt die small business story mit einer Anekdote „Es kostet die Besitzer von King Tire Co. über 30.000 Dollar mehr in diesem Jahr zu bieten Krankenversicherung für Ihre Mitarbeiter. King Reifen die 31 Mitarbeiter, die das Unternehmen abdeckt plan sind auch mehr bezahlen als das Unternehmen war gezwungen, zu zahlen höhere Prämien zum Ausgleich der höheren Kosten der Gesundheitsversorgung. „Die Kosten gingen von etwa 10.500 $als einen Monat bis zu $13.000 gewinnen“, sagte Georgann McFarland, Buchhalter für King Reifen.“

Stephanie Cathcart, Sprecherin des NFIB, „sagte Ihre Organisation will der Kongress die Umsetzung der marktwirtschaftlichen Reformen, in denen Inhaber von kleinen Unternehmen Zugang zu mehr Pläne und reduzieren die Krankenversicherung die Kosten. Sie sagte, die Ziele werden könnten, zumindest teilweise erreicht, indem Inhaber von kleinen Unternehmen zu kombinieren mit anderen, auch über die Staatsgrenzen hinweg, zu größeren pools von versicherten Mitarbeiter beim Kauf Versicherung“ (Jäger, 7/19).

In einem interview mit Dem Boston Globe, „Dr. Gene Lindsey, president und chief executive von Atrius-Gesundheit, ein Zusammenschluss von fünf non-Profit-community-basierte Arzt-Gruppen im östlichen Massachusetts,“ sagte, dass die ärzte eine größere Rolle in der Gesundheitsreform. Lindsey sagte, „ich glaube, dass so ein Beruf müssen wir erhöhen unser Engagement, damit es funktioniert …. Ich denke, wir müssen die Art, wie wir üben. Ich denke, wir müssen neue Wege finden, um sich mit Patienten, die bequemer für Sie ist, das sind weniger orientiert, um unsere Bedürfnisse und mehr orientiert sich an Ihren Bedürfnissen. Ich denke, wir müssen eigentlich viel mehr bewusst, die Ressourcen, die wir verwenden und die Art und Weise, in der wir Sie verwenden. Ich denke, wir müssen mehr zusammengearbeitet werden, sowohl mit unseren Patienten und mit unseren Kolleginnen und Kollegen“ (Weisman, 7/19).

Mittlerweile sind die ärzte erkunden neue Möglichkeiten, sich zu organisieren, Ihre Praktiken. In South Dakota, „nach einem nationalen trend in health care, primary care physicians in Rapid City zunehmend verzichten auf Ihre Privilegien Krankenhaus und drehen Ihre hospitalisierten Patienten über die Pflege von hospitalists,“ Das Rapid City Journal-Berichte. „Ein hospitalist ist eine relativ neue medizinische Spezialität, deren Praxis begrenzt zu sehen, die Patienten in einem Krankenhaus. September, Rapid City Regional Hospital rechnet damit, beschäftigen 12 solche Spezialisten, aus den drei es begann sein Programm vor einigen Jahren.“ Im Gegensatz zu dem alten Modell des Gesundheitswesens, in dem ärzte, kann sich ein patient in der früh und dann wieder nicht bis nach der Arbeitszeit zu Ende war, „hospitalists sind zugänglich 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche und sind besser ausgebildet und ausgerüstet, um die Arbeit in einem Krankenhaus.“ Patienten können profitieren, da „hospitalists helfen, mehr ärzte in der medizinischen Grundversorgung mehr Klinik-Patienten Lasten. Weniger Medizinstudenten entscheiden sich in den unteren bezahlten Primärversorgung/Familienmedizin Spezialitäten, was sich in einem Mangel jener ärzte National“ (Garrigan, 7/19).

Dieser Artikel wird veröffentlicht mit freundlicher Erlaubnis von unseren Freunden an Der Kaiser Family Foundation. Sie können die gesamte Kaiser Daily Health Policy Report, Suche Archive, oder melden Sie sich für E-Mail-Zustellung ausführliche Berichterstattung über gesundheitspolitische Entwicklungen, Debatten und Diskussionen. Der Kaiser Daily Health Policy Report ist veröffentlicht Kaisernetwork.org ein kostenloser service von Der Henry J. Kaiser Family Foundation. Copyright 2009 Advisory Board Company und Kaiser Family Foundation. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar