Leukämie-Forscher gewinnt 2014 Taubman Prize for Excellence in Translational Medical Science

Ein Arzt-Wissenschaftler, entwickelt eine personalisierte Immuntherapie bei Leukämie mit Patienten-eigenen T-Zellen ist der Empfänger der 2014 Taubman-Preis für Exzellenz in der Translationalen Medizin, verliehen von der A. Alfred Taubman Medical Research Institute an der University of Michigan Medical School.

Carl Juni, M. D. von der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania, erhalten die $100.000-Preis in Anerkennung der Behandlung, die er entworfen gutgeschrieben wird als der erste erfolgreiche und nachhaltige demonstration der Verwendung von Gentransfer-Therapie, um den Körper die eigenen Zellen des Immunsystems, die in Waffen richtet sich an krebsartigen Tumoren.

Die Forschung gilt als ein Wahrzeichen Durchbruch in der Behandlung von Blut-Krebsarten, die nicht mehr reagieren zu herkömmlichen Therapien, oder für Patienten, die keine Kandidaten für eine Transplantation von Knochenmark, die mit einem hohen Mortalitätsrisiko.

„Dr. Juni visionären Ansatz hat sich die wissenschaftliche Methode, um diesen Krebs und Hoffnung, um Patienten, die wenig oder nichts,“ sagte Eva Feldman, M. D., Ph. D., Direktor des Taubman-Instituts. „Wir fühlen uns geehrt, zu erkennen, seine außerordentliche Beiträge, durch die Vergabe von ihm der Taubman-Preis.“

Juni gewählt wurde, die von einem nationalen Gremium von herausragenden medizinischen Wissenschaft Experten aus unter Dutzenden von Kandidaten für die Taubman-Preis. Seine bahnbrechende Arbeit hat gezeigt, dass T-Zellen, modifiziert in das Labor zu befördern, ein Antikörper-ähnliches protein, das als eine Chimäre antigen-rezeptor (CAR), kann die Infusion zurück in den Patienten Blutstrom, wo der neue „Jäger“ – Zellen suchen und greifen die Krebszellen. Diese speziellen T-Zellen auch eine Signalisierung Domäne, die Ihnen helfen zu replizieren, das vergrößert die „Armee“ der Zellen zur Bekämpfung des Krebs.

Die Ergebnisse der ersten drei Patienten, die Teil einer klinischen Studie wird diese Immuntherapie wurden veröffentlicht im Jahr 2011. Aktualisierte Ergebnisse auf der ersten 59 Studie Patienten stellten sich im Dezember 2013 festgestellt, dass etwa die Hälfte der Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie auf die Therapie reagiert, und fast 90 Prozent der Patienten mit akuter lymphoblastischer Leukämie – darunter Kinder und Erwachsene – gingen in remission nach Erhalt der Therapie.

Juni, der Richard W. Vage Professor in der Immuntherapie, in der Abteilung für Pathologie und Labormedizin in der Perelman School of Medicine, präsentieren die keynote-Ansprache bei der Taubman-Institut das jährliche symposium Okt. 10, 2014, auf die Kahn-Auditorium der University of Michigan Ann Arbor-campus. Das symposium ist offen für die öffentlichkeit.

Herr A. Alfred Taubman, Gründer und Vorsitzender des Taubman-Instituts, wird den Preis.

„Die übersetzung der medizinischen Forschung in die tatsächlichen Behandlungen und Kuren ist die Arbeit, die die Taubman-Institut wurde geschaffen, um zu fördern und zu belohnen“, sagte Taubman. „Es gibt kein schöneres Beispiel heute, als das, was Dr. Juni getan hat, für die Leukämie-Patienten, und wir freuen uns zu erkennen, seine erstaunlichen Leistungen.“

Die Taubman-Preis wurde im Jahr 2012 zu würdigen hervorragende translationale medizinische Forschung außerhalb der Universität Michigan. Es umfasst eine 100.000 $ – Auszeichnung und wird jedes Jahr auf die non-U-M-Kliniker-Wissenschaftler, der hat das meiste gemacht zu transformieren Labor Entdeckungen in klinische Anwendungen für Patienten, die von der Krankheit leiden.

Bisherige Empfänger sind:

2013: Brian Druker, M. D., von der Oregon Health & Science University, und Charles Sawyers, M. D. von Memorial Sloan Kettering Cancer Center, die für Ihre Entdeckungen in Bezug auf chronisch-myeloischer Leukämie.

2012: Hal Dietz, M. D., von der Johns Hopkins University für seine Entdeckungen in Bezug auf Erkrankung des Bindegewebes.

 

Schreibe einen Kommentar