MitoQ Antioxidans kehrt die MS-ähnliche Krankheit, die in tierischen

Forscher an der Oregon Health & Science University haben entdeckt, dass ein Antioxidans entwickelt, mehr als einem Dutzend Jahren zu bekämpfen-Schäden in menschlichen Zellen wesentlich hilft, die Symptome in den Mäusen, die haben eine multiple-Sklerose-ähnlichen Krankheit.

Antioxidantien genannt MitoQ – zeigte einige Versprechen bei der Bekämpfung von neurodegenerativen Erkrankungen. Aber dies ist das erste mal, es hat sich gezeigt, um deutlich reverse eine MS-ähnliche Erkrankung in einem Tier.

Die Entdeckung könnte zu einer völlig neuen Art der Behandlung von multipler Sklerose, die auf mehr als 2,3 Millionen Menschen weltweit.

Multiple Sklerose tritt auf, wenn das körpereigene Immunsystem greift das myelin, oder die schützende Hülle, die umliegenden Nervenfasern des zentralen Nervensystems. Einige zugrunde liegenden Nervenfasern zerstört werden. Daraus resultierende Symptome können Sehstörungen und Blindheit, Verlust von Gleichgewicht, verwaschene Sprache, zittern, Taubheit und Probleme mit Gedächtnis und Konzentration.

Die Antioxidans-Forschung wurde veröffentlicht in der Dezember-Ausgabe von Biochimica et Biophysica Acta-Molecular Basis of Disease. Das Forschungsteam wurde geleitet von P. Hemachandra Reddy, Ph. D., associate scientist in der Abteilung für Neurowissenschaften an der OHSU ‚ s Oregon National Primate Research Center.

Zur Durchführung Ihrer Studie, die Forscher induzierten Mäuse, Vertrag eine Krankheit, genannt experimentelle autoimmune Enzephalomyelitis oder EAE, die ist sehr ähnlich wie MS bei Menschen. Sie trennten sich Mäuse in vier Gruppen: eine Gruppe mit EAE nur; eine Gruppe, die EAE, dann behandelt mit der MitoQ; eine Dritte Gruppe gegeben wurde, dass die MitoQ erste, dann die EAE; und eine vierte, die „control“ – Gruppe der Mäuse ohne EAE-und das ohne weitere Behandlung.

Nach 14 Tagen, der EAE-Mäuse, die behandelt worden waren, mit der MitoQ ausgestellt reduzierte inflammatorische Marker und eine erhöhte neuronale Aktivität im Rückenmark – eine betroffene Hirnregion in MS – zeigte, dass Ihre EAE-Symptome wurden verbessert durch die Behandlung. Die Mäuse zeigten auch weniger Verlust der Axone oder Nervenfasern und reduziert neurologische Behinderungen im Zusammenhang mit der EAE. Die Mäuse hatte, wurden vorbehandelt mit MitoQ zeigte die geringsten Probleme. Die Mäuse, die behandelt worden waren, mit MitoQ nach EAE zeigten auch viele weniger Probleme als Mäuse, die waren nur induziert, um die EAE und dann keine Behandlung.

„Die MitoQ auch deutlich reduziert die Entzündung der Nervenzellen und reduzierte demyelinisierung,“ Reddy sagte. „Diese Ergebnisse sind wirklich aufregend. Das könnte eine neue front im Kampf gegen MS.“

Auch wenn die Behandlung weiterhin zu zeigen Versprechen, das testen bei Menschen würde Jahre entfernt. Die nächsten Schritte für Reddy-team wird es sein, zu verstehen, die Mechanismen der MitoQ neuroprotektion in verschiedenen Regionen des Gehirns, und wie MitoQ schützt die Mitochondrien in Gehirn-Zellen der EAE-Mäuse. Mitochondrien, Komponenten, die in allen menschlichen Zellen, die Energie umwandeln in Formen, die geeignet sind, die von der Zelle.

Es gibt einen eingebauten Vorteil mit MitoQ. Im Gegensatz zu vielen neuen Drogen, MitoQ wurde getestet für Sicherheit in zahlreichen klinischen Wege mit den Menschen. Seit seiner Entwicklung in den späten 1990er Jahren, haben die Forscher getestet MitoQ die Fähigkeit zu vermindern oxidative Schäden in den Mitochondrien.

„Es scheint, dass MitoQ tritt in neuronalen Mitochondrien schnell, aufgeräumt freien radikalen, reduziert oxidativen Beleidigungen produziert durch erhöhte Entzündung und unterhält oder sogar steigert die neuronale Energie in den betroffenen Zellen“, sagt Reddy. Die Hoffnung war, dass MitoQ könnte helfen, die Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen, wie Alzheimer und Parkinson. Studien, die seine Hilfsbereitschaft bei der Behandlung von Krankheiten sind im Gange.

Schreibe einen Kommentar