MitoSciences ausgezeichnet $590,000 zur Unterstützung der Entwicklung von therapiebegleitenden tests für antivirale Medikamente

MitoSciences gibt bekannt, dass es wurde gerade ausgezeichnet $590,000 durch die National Institutes of Health zur Unterstützung der Entwicklung von therapiebegleitenden tests für antivirale Medikamente. Die Vergabe wurde nach wettbewerbsfähigen wissenschaftlichen überprüfung und ausgestellt wurde im Rahmen Des American Recovery und Reinvestment Act von 2009.

„Drogen-induzierte mitochondriale Toxizität ist ein problem, dass der Empfang der wachsenden Anerkennung“

Die tests, entwickelt in Zusammenarbeit mit der Universität von Oregon, erlauben Kliniker identifizieren, unerwünschte Wirkungen von Medikamenten zur Behandlung von HIV/AIDS, hepatitis und andere Infektionskrankheiten. Viele dieser Medikamente sind dafür bekannt, Ursache der toxischen Nebenwirkungen, die Häufig aufgrund der Hemmung der mitochondrialen Funktion. Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zelle und produzieren die meisten der benötigten Energie, um uns am Leben zu halten. Angesichts dieser kritischen Rolle, Medikament-induzierte Hemmung der mitochondrialen Funktion kann zu einer Vielzahl von schwerwiegenden physiologischen Bedingungen. MitoSciences hat gezeigt, dass die tests identifizieren kann, Drogen Toxizität früh, meist bevor äußerliche Anzeichen der Bedingungen beobachtet werden kann, klinisch.

Das problem der mitochondrialen Toxizität ist nun ausreichend erkannt, dass die FDA kürzlich veröffentlichten Empfehlungen, dass alle neue antivirale Wirkstoffkandidaten untersucht werden sollen, auf Toxizität für die Mitochondrien. MitoSciences‘ tests wurden von mehreren antiviralen Medikamenten-Entwicklern in Ihren FDA-Einreichungen.

„Drogen-induzierte mitochondriale Toxizität ist ein problem, dass der Empfang der wachsenden Anerkennung,“ sagte Jean-Paul Audette, CEO von MitoSciences. „Eine Reihe von Medikamenten, die wurden vom Markt genommen, sind jetzt bekannt, hemmen die Funktion der Mitochondrien, und wir arbeiten mit Gruppen in den meisten der weltweit größten Pharmaunternehmen, um Ihnen helfen, zählen die mitochondriale Toxizität screening zuvor in Ihrer Beurteilung der Sicherheit von Programmen.“

MitoSciences entwickelt hat, die MitoTox™ Serie von assays, die die komplette Reihe von Lösungen für die Identifizierung von negativen mitochondriale Effekte, verursacht durch eine Vielzahl von therapeutischen verbindungen. Die MitoTox™ Linie von Tests angeboten, die sowohl als Bausätze und auch als service über MitoSciences‘ CRO division. MitoSciences ist auch die Arbeit zu validieren, werden mehrere der MitoTox™ – assays für den Einsatz in klinischen Anwendungen, wie therapiebegleitende Diagnostika, und in diesem bemühen ist die Zusammenarbeit mit führenden klinischen Forschern in mehreren Ländern.

Schreibe einen Kommentar