Modulation von B-Zellen kann effektiv behandeln Symptome von Typ-2-diabetes und Parodontitis

Zum Zahnarzt gehen ist nicht Spaß für jedermann, aber für diejenigen mit Parodontitis im Zusammenhang mit Typ-2-diabetes, eine neue wissenschaftliche Entdeckung haben möglicherweise Sie lächelnd. In einem Bericht erscheint in der August-2014-Ausgabe des Journal of Leukocyte Biology, einer der wichtigsten Blut-Zellen, die in der menschlichen Immunantwort, B-Zellen, dargestellt werden, um die Entzündung und Knochenverlust bei Typ-2-diabetes-assoziierten Parodontitis. Diese Ergebnisse unterstützen die Idee, dass Behandlungen, die zu manipulieren, die Reaktionen von B-Zellen kann zu behandeln oder zu verhindern, diese Komplikation.

„Unsere Studie identifizierte häufigsten entzündlichen Mechanismen, die gemeinsam von Typ-2-diabetes und Parodontitis. Es ebnet den Weg für die Entwicklung neuartiger Therapeutika, die darauf abzielen, gleichzeitig zur Behandlung von Typ-2-diabetes und seine Komplikationen“, sagte Min Zhu, Ph. D., ein Forscher an der Arbeit von der Abteilung von Mikrobiologie an der Boston University School of Medicine in Boston, Massachusetts.

Um diese Entdeckung zu machen, Wissenschaftler verwendeten ein experimentelles Modell (Maus-Modell) von Parodontitis und wendete Sie auf zwei Gruppen. Die erste Gruppe hatte eine genetische Veränderung, die ausgeschlagen werden alle B-Zellen. Die zweite Gruppe hatte eine normale B-Zell-Ebenen. Wenn gefüttert eine low-fat-Diät, ohne die Entstehung von übergewicht und Typ-2-diabetes, die beide Gruppen zeigten ein ähnliches Ausmaß an mündlichen Knochenverlust und Entzündung. Allerdings, wenn Sie gefüttert einem hohen Fett-Diät, wurde fettleibig und entwickelte Typ-2-diabetes, mündliche Knochenverlust und Entzündung aufgetreten, in der normalen Gruppe mit B-Zellen, aber nicht entwickeln in der Gruppe mit der veränderten gen-knock out auf die B-Zellen. Dies deutet darauf hin, dass die B-Zell-Antwort könnte ein realistisches Ziel für die pharmakologische intervention bei Typ-2-diabetes und Parodontitis, als auch potentiell in anderen Typ-2-diabetes-Komplikationen.

„Dies ist eine spannende Studie, die uns hilft, besser zu verstehen, warum einige Komplikationen im Zusammenhang mit Typ-2-diabetes auftreten,“ sagte John-Wherry, Ph. D., stellvertretender Chefredakteur der Journal of Leukocyte Biology. „Für diejenigen, die den Umgang mit Parodontitis im Zusammenhang mit Typ-2-diabetes ist dies besonders spannend. B-Zell-targeting Drogen sind für B-Zell-Karzinomen und diese neuen Erkenntnisse könnten die Tür öffnen für die Anwendung neuer B-Zell-basierte Therapie-Strategien für parodontale Erkrankungen und möglicherweise auch in anderen entzündlichen Bedingungen.“

Schreibe einen Kommentar