Neue Artikel Bewertungen neuesten Fortschritte in der magnetischen Partikel-tracking in Zell-Therapie

Ein neuer Artikel veröffentlicht in der Regenerativen Medizin Bewertungen der neuesten Fortschritte in der magnetischen Partikel-tracking in der Zelltherapie, die eine potenziell bahnbrechende Strategie in der Behandlung von Krankheiten und in der regenerativen Medizin.

Die Zelltherapie ist eine der vielversprechendsten Möglichkeiten für die regenerative Medizin, aber Ihr Erfolg ist begrenzt durch eine Reihe von Einschränkungen, wie ineffizient die Lieferung und Aufbewahrung der therapeutischen Zellen in das Zielorgan, Schwierigkeiten bei der überwachung der Sicherheit und Wirksamkeit der Therapie, zusätzlich zu Fragen der Einholung und Aufrechterhaltung der therapeutischen Zell-Phänotypen.

In einem review von einer Gruppe aus der UCL Centre for Advanced Biomedical Imaging team (London, UK), aufstrebende und etablierte Magnet-Partikel-basierten Techniken für targeting, Bildgebung und anregende Zellen in vivo diskutiert werden, neben möglichen nutzen aus Ihrer Anwendung in der Zell-basierte regenerative Medizin Therapien der Klinik.

„Die magnetische Steuerung von Stammzellen im inneren des Körpers ist eine faszinierende und vielversprechende Konzept für die Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten“, kommentiert Mark Lythgoe, Direktor des Centre for Advanced Biomedical Imaging am UCL. „Mit mikroskopischen nanomagnete wir haben jetzt das Potenzial, zu Bild, zu leiten und zu aktivieren, therapeutische Zellen, die Kombination von Therapie und Diagnose – theranostics – die Schaffung einer neuartigen dual imaging/therapy“

Inbetriebnahme-Editor für die Regenerative Medizin, Elena Conroy, Hinzugefügt: „Diese rechtzeitige überprüfung bietet eine dringend benötigte update auf die verschiedenen Methoden, mit denen Forscher verfolgen können Zellen mit magnetischen Teilchen und wie diese verwendet werden können für die Zell-Therapie. Ich glaube fest daran, dass dies von großem nutzen, zellbiologen sowohl in der regenerativen Medizin und andere Bereiche der Forschung.“

Schreibe einen Kommentar