Neue Case-Western-Reserve-PEER-Programm für gemeinnützige Organisationen

Die Gelegenheit, Gemeinsamkeiten zu finden in der Gesundheitsforschung zwischen Wissenschaft und gemeinnützigen Organisationen ist groß. Unerschütterlich in seiner vision zu arbeiten für die Allgemeinheit, ein neues pilot-Programm an der Case Western Reserve University School of Medicine stärken will diese Kooperationen bietet sich durch ein fellowship-Programm, nicht von Forschern oder ärzten, sondern an Mitarbeiter von gemeinnützigen Organisationen.

Der neue Partner in der Ausbildung, Evaluation und Forschung (PEER -) Programm bringen Gemeinde-Organisationen zusammen mit der akademischen Gemeinschaft zu fördern und wachsen Forschung Beziehungen, speziell zur Verbesserung der Gemeinde-Gesundheit. Dies ist ein 18-Monats -, Teilzeit-Ausbildung für Personen aus gemeinnützigen Organisationen, wie die Regierung Gesundheitsbehörden und non-profit-Agenturen. Die Ausbildung führt in die fellows zu studieren, Prozesse und Methoden, die Ihnen helfen zu lernen, wie zu implementieren und zu evaluieren Forschung innerhalb Ihrer Organisation.

Innerhalb dieses Zeitraums werden die fünf Vertreter an einem Jahr interaktive Schulungen und entwickeln ein Forschungsprojekt zu einem Thema Gesundheit, die relevant für Ihre Organisation. Darüber hinaus bietet jeder PEER Mitmenschen abgestimmt werden, sowohl mit einem partner von Ihrem Unternehmen und einem Fachbereich der partner von der Case Western Reserve, die aktiv in community-basierte partizipative Forschung, die sich die community-Mitglieder in allen Phasen der Forschung. Während das Programm, die Stipendiaten der Verbreitung Ihrer wichtigsten Erkenntnisse, um Ihre Organisation. Das Ziel ist es, Ihre neuen Fähigkeiten und Ausbildung zu erhöhen, Ihre Organisation Forschung Kapazität.

„Wir wissen, dass das PEER-Programm wird gehen einen langen Weg zur Beseitigung einige der wechselseitige Missverständnisse statt, die von der akademischen Gemeinschaft und Gemeinde-Organisationen über die Forschung und Auswertung“, sagt Elaine Borawski, PhD, principal investigator und Direktor des Prevention Research Center für Gesunde Nachbarschaften und Angela Bowen Williamson Professor in der Gemeinschaft Ernährung an der School of Medicine. „Unsere Hoffnung ist der Bau einer dauerhaften Brücke zwischen den beiden für künftige Partnerschaften, die weit über die pilot-Kohorte und die ersten Teilnehmer.“

Die ersten fellows aus dem Juni 2012 Pilot-Kohorte sind von der Cuyahoga County Board of Health, der AIDS-Task-Force of Greater Cleveland, Susan G. Komen for the Cure (Nordost-Ohio Affiliate), Environmental Health Watch, und der Ohio State University Extension. „Ich arbeite in der Gemeinschaft jeden Tag, und dieses Programm wird mir helfen, übersetzen unsere Arbeit Ihnen und mir helfen zu verstehen, mehr über evaluation und Forschung, ohne sich auf eine externe Agentur“, sagt pilot-Kohorte Kolleginnen und Kimberly Meister, associate director, Environmental Health Watch.

Quelle: Case Western Reserve University School of Medicine

Schreibe einen Kommentar