Neue FAU-Studie wirft ein Licht auf die Verbindung zwischen Entzündungen und Krebs

Obwohl normale Entzündung spielt eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Infektionen, gibt es Anzeichen dafür, dass eine chronische Entzündung ist mit einem erhöhten Risiko von tumor-Entwicklung. Eine neue Studie durch Forscher in der Charles E. Schmidt College von Medizin an der Florida Atlantic University ist zu helfen, Licht auf die wichtige Verbindung zwischen Entzündung und Krebs, und wie bereits bestehende Entzündung kann Hilfe bei metastasierendem Prozess.

In einem Artikel mit dem Titel „Allergen-Induzierte Pulmonale Entzündung Erhöht Mamma-Tumor-Wachstum und Metastasen-Bildung: Rolle der CH13L1,“ vorgestellt auf dem cover der aktuellen Ausgabe des Journal of Leukocyte Biology, diese neue Forschung schlägt vor, die Entzündung hebt das Niveau einer bekannten biomarker für Krebs, genannt „chitinase-3-like-1“ oder „CHI3L1,“ in dem entzündeten Gewebe, das führt zu erhöhter Metastasierung und schneller Krebs-Wachstum in diesem Gewebe. Die Metastasierung ist verantwortlich für 90 Prozent der Brustkrebs-Todesfälle trotz erheblicher Verbesserungen in der Diagnose und Behandlungen.

„Wichtige Erkenntnisse aus unserer Forschung zeigen, wie bereits bestehende Entzündung kann einer der Faktoren sein, die beschleunigt Metastasen auf der entzündeten Seite“, sagte Vijaya L. Iragavarapu-Charyulu, Ph. D., principal investigator der Studie und außerordentlicher professor der biomedizinischen Wissenschaft in der FAU Charles E. Schmidt College von Medizin. „Diese Studie kann als Ausgangspunkt dienen für die zukünftige Forschung auf, wie andere entzündliche Erkrankungen können prädisponieren Patienten für erhöhte Metastasierung.“

Ihre Entdeckung, Iragavarapu das team zwei Gruppen von Mäusen, von denen wurde gentechnisch so verändert, dass Sie nicht produzieren könnte, die CHI3L1-Glykoprotein. Dann induziert die zwei Gruppen von Mäusen zu asthmatischen, nach denen die Mäuse wurden herausgefordert, mit den Brustkrebs-Zellen. Nach vier Wochen, die Forscher festgestellt, dass es weniger Entzündung in den Mäusen fehlt CHI3L1 Ausdruck und dass die Tumoren in diesen Mäusen nicht so schnell wachsen. Diese Mäuse hatten auch weniger Metastasen in der Lunge.

„In dieser Studie, fanden wir, dass CH13L1 war eine wichtige entzündliche protein, das förderte das Tumorwachstum und die Metastasierung, die Bereitstellung der notwendigen ‚Boden‘ oder die richtige Umgebung, um die ‚Saat‘ der zirkulierenden tumor-Zellen“, sagte Iragavarapu-Charyulu. „Wir sind ermutigt durch die Ergebnisse unserer Studie und hoffen, dass es uns helfen wird, besser an der Entwicklung zielgerichteter Therapeutika für die Krebstherapie.“

Schreibe einen Kommentar