Neue nicht-invasive Gehirn-scan profitieren können Patienten mit epileptischen Anfällen

Ein team der Universität von Minnesota, biomedizinische Ingenieure und Forscher von der Mayo-Klinik, veröffentlichte eine bahnbrechende Studie, die heute zeigt, wie eine neue Art der nicht-invasiven Gehirn-scan unmittelbar nach dem Anfall gibt zusätzliche Einblicke in die möglichen Ursachen und Behandlungen für epilespy Patienten. Die neuen Erkenntnisse könnten insbesondere profitieren Millionen von Menschen, die nicht zur Kontrolle Ihrer Epilepsie mit Medikamenten.

Die Forschung wurde online veröffentlicht heute in GEHIRN, einem international führenden journal of neurology.

Die Ergebnisse der Studie sind:

Wichtige Daten über die Funktion des Gehirns gewonnen werden können, durch nicht-invasive Methoden, die nicht nur während eines Anfalls, aber unmittelbar nach einem Anfall. Der Frontallappen des Gehirns ist, und die am meisten in schweren Anfällen. Anfälle im Temporallappen sind am häufigsten bei Erwachsenen. Die neue Technik verwendet, in der Studie wird helfen, die Seite des Gehirns, wo die Anfälle Ihren Ursprung haben.

„Dieses ist die erste Studie, bei der neuen nicht-invasiven Methoden wurden verwendet, um an der Studie teilnehmenden Patienten nach dem Anfall, anstatt während eines Anfalls“, sagte Bin Er, biomedizintechnik-professor an der Universität von Minnesota College of Science and Engineering und senior-Autor der Studie. „Es ist wirklich ein Paradigmenwechsel für die Forschung in der Epilepsie.“

Epilepsie betrifft fast 3 Millionen Amerikaner und 50 Millionen Menschen weltweit. Während Medikamente und andere Behandlungen helfen, viele Menschen aller Altersgruppen, die Leben mit Epilepsie, über 1 Millionen Menschen in den USA und 17 Millionen Menschen weltweit, die weiterhin Anfälle haben, können die Schränken Ihr Leben.

Die größte Herausforderung für die medizinische Forscher ist, suchen Sie den Teil des Gehirns verantwortlich für die Anfälle, um zu bestimmen, mögliche Behandlungen. In der Vergangenheit, die meiste Forschung hat sich auf die Untersuchung von Patienten, während Sie einen Anfall, oder was ist technisch bekannt als „ictal“ phase der Beschlagnahme. Einige dieser Studien beteiligt invasive Methoden wie Chirurgie, um Daten zu sammeln.

In der neuen Studie, Forscher von der University of Minnesota und Mayo Clinic verwendet einen neuartigen Ansatz durch die Untersuchung der Gehirne von 28 Patienten sofort nach Anfällen, oder was ist technisch bekannt als „postikalen phase“ der Beschlagnahme. Sie verwendet eine spezielle Art der nicht-invasiven EEG mit 76 Elektroden an der Kopfhaut für die Erhebung von Daten im Gegensatz zu den meisten früheren Forschungen, die verwendet werden 32 Elektroden. Die Forscher verwendeten spezielle imaging-Technologie, um Daten zu sammeln über den Patienten. Die Ergebnisse führen zu innovativen Möglichkeiten der Ortung die Hirnregionen, die verantwortlich für die Anfälle bei einzelnen Patienten mit non-invasive Strategien.

„Der imaging-Technologie entwickelt, dass wir hier an der Universität von Minnesota, das uns erlaubt, zur Lösung dieser Forschungs-und versammeln sich mehrere tausend Datenpunkte, half uns bei der Ermittlung unserer Ergebnisse“, sagte Er. „Die technische innovation war ein großer Teil dessen, was uns dabei geholfen, diese Entdeckung.“

Wer war kürzlich ernannte Direktor der University of Minnesota Institut für Technik in der Medizin, sagte, dass diese Studie war auch ein gutes Beispiel für eine echte Partnerschaft zwischen Ingenieurwissenschaften und Medizin, um die weitere medizinische Forschung.

„Die Innovationen in der Technik, kombiniert mit der Zusammenarbeit mit ärzten an der Mayo-Klinik aus dieser Forschung zu realisieren“, sagte Er.

Schreibe einen Kommentar