Neue screening-Richtlinien: Eine wichtige Schicht in HIV-Prüfung

Beth Meyerson, Gesundheitspolitik-Experte an der Indiana University School of Public Health-Bloomington, sagte, dass die neuen screening-Richtlinien der US Preventive Services Task Force bilden eine wichtige Schicht in HIV-Prüfung und führt zu mehr HIV-screenings, weil Sie wird jetzt getragen. Aber die Verfügbarkeit der tests bleibt die große unbekannte.

„Wir wissen nicht genug über Arzt Verhalten, ob und wie Sie bieten den HIV-test,“ Meyerson sagte. „Es gab ein paar Studien, und die Ergebnisse waren entmutigend. Heute die finalen Richtlinien, gepaart mit CDC, 2006 Empfehlungen zu bieten routine-HIV-Tests in den klinischen Einstellungen, ist ein wichtiger Schritt in Richtung Förderung Kliniker engagement mit den Patienten zu bieten das zu testen.“

Jedoch, klinischen Zugang zu HIV-Tests ist nicht genug, sagte Sie.

„Wenn wir gehen, um treffen der Nationalen HIV/AIDS-Strategie Ziele der Verringerung der jährlichen HIV-Infektionen um 25 Prozent und die Erhöhung der Zahl der Menschen, die wissen, Ihren status zu 90 Prozent bis zum Jahr 2015, werden wir expandieren müssen nicht Optionen für HIV-Prüfung Bundesweit“, sagte Sie.

Meyerson darauf hingewiesen, dass jeder südlichen Staat außer Florida hat entschieden, den ausbau Medicaid. „Also, deren Bevölkerung haben keinen Zugang zu klinischen Veranstaltungsorte für routine-Tests,“ Meyerson sagte. „Diese Bereiche sind auch aushungern der öffentlichen Mittel für die Sicherheit Netto und öffentlichen Anbietern von Gesundheitsleistungen. Sie sind also Links ohne Mittel und, wie wir erwarten würden, test für HIV-viel später als andere-das heißt, Sie sind kränker wird, wenn Sie erfahren von Ihrer HIV-status, und Sie haben unwissentlich infiziert die Menschen, die Sie lieben.“

Meyerson und Kollegen forschen, um besser zu verstehen, ob und wie Indiana Community Health Centers und Ihrer ärzte bieten HIV -, STD-und hepatitis-services (einschließlich Prüfung) zu Ihren Patienten. Sie auch führt ein multistate-team, die Prüfung der Möglichkeit der Apotheken dient eine Schlüsselrolle bei der Bereitstellung von HIV-Tests.

„Die Apotheke-system entwickelt sich in eine effektive öffentliche Gesundheit, Umwelt,“ sagte Sie. „Apotheker zeigen einige Interesse an HIV-Tests. Kann das sein, ein system der innovation? Vielleicht. Apotheken sind überall, Apotheker vertrauenswürdig sind, und die Einstellungen sind de-Stigmatisierung in vielerlei Hinsicht. Plus, Sie sind zugänglich — 24/7 in einigen Fällen.“

Der Entwurf der Empfehlung für einmalige Vorführungen von Jugendlichen und Erwachsenen mit follow-up-screenings bestimmt durch Risikofaktoren für die Ansteckung mit HIV. Einige Leute könnten garantieren screenings, mindestens jährlich, während andere möglicherweise nicht erforderlich ist, jede weitere Vorführungen. Die Empfehlung für alle schwangeren Frauen untersucht werden. Menschen sind jünger als 15 und älter als 65 sollte auch untersucht werden, ob Sie ein erhöhtes Risiko für eine Infektion.

Die Affordable Care Act bereits Mandate, die HIV-Tests, zusammen mit vielen anderen präventiven Gesundheitsleistungen, ohne Kosten oder co-pay, Meyerson sagte, aber die US Preventive Services Task Force Empfehlung Dichtungen der deal. „Wir müssen nur sicher sein, dass ärzte bieten den test an.“

Schreibe einen Kommentar