Neue Studie an Mäusen konnte die Tür geöffnet zu den Methoden der Regulierung der Zellproliferation beim Menschen

Eine neu-engineered Stamm von Mäusen, deren teilenden Zellen exprimieren ein fluoreszierendes protein könnte öffnen die Tür zu neuen Methoden der Regulierung der Zellproliferation beim Menschen. Zellproliferation spielt eine wichtige Rolle bei degenerativen Erkrankungen, in denen bestimmte Zellen nicht replizieren genug, und bei Krebserkrankungen, bei denen Zellen replizieren zu viel.

Zellen im menschlichen Körper, wachsen Sie und vermehren Sie, während Körper Wachstum oder während der regeneration des Gewebes nach Schädigung. Aber die meisten Reifen Geweben erfordern nur selten Zellteilungen. Wissenschaftler, die studieren wollen diese seltenen Populationen von Zellen replizieren Gesicht ein ernstes Hindernis: die meisten aktuellen Methoden zur Kennzeichnung und Identifizierung von replizierenden Zellen beinhalten Prozeduren, die die Zellen zu töten und zu zerstören empfindliche biologische material. Dies schränkt die Fähigkeit der Wissenschaftler zu untersuchen, wichtige Funktionen dieser Zellen, zum Beispiel die Gene, die aktiv in solche Zellen.

Um diesem problem zu begegnen, zwei hebräische Universität von Jerusalem-Forscher — Prof. Yuval Dor von der Institut für Medizinische Forschung Israel Kanada (IMRIC) und Dr. Amir Eden vom Alexander Silberman Institute of Life Sciences — zusammen mit Kollegen in Dänemark und den USA, erstellt ein Maus-Stamm, in die sich replizierende Zellen exprimieren ein fluoreszierendes protein, das zerstört wird, sobald die Zellteilung ist abgeschlossen. In allen Geweben dieser Mäuse, die Replikation der Zellen sind gekennzeichnet durch grüne Fluoreszenz, die es ermöglicht die Identifizierung und Isolierung von Leben, das replizieren von Zellen direkt aus gesundem oder krankem Gewebe.

Mit diesem system, wissenschaftliche Mitarbeiterin Dr. Agnes Klochendler-und PhD-Studentin Noa Weinberg-Corem an der hebräischen Universität waren in der Lage zu isolieren, eine seltene population der Replikation von Zellen aus den Lebern der Mäuse und der Untersuchung der Gene, die Sie Ausdrücken, im Vergleich mit ruhenden Leberzellen. Interessanterweise fanden Sie heraus, dass die Replikation in Leberzellen es eine signifikante Abnahme in der expression von Genen verantwortlich, die für die wichtigsten Leber-Funktionen wie Fettsäure-und Aminosäure-Stoffwechsel.

Die Forschungsergebnisse zeigen, dass, wenn differenzierte Zellen teilen sich, Sie vorübergehend übergang zu einer weniger differenzierten Zustand. Dieser Befund ist wichtig für unser Verständnis der Unterschied zwischen den beiden grundlegenden Zuständen von Differenzierung und proliferation in normalen Zellen. Es ist auch relevant für die situation in der Krebstherapie, wo die Zellen vermehren sich und Häufig weniger differenziert.

In Zukunft hoffen die Forscher auf die Entwicklung von Methoden für die Regulierung der Zellproliferation. Zum Beispiel, Isolierung und Untersuchung der seltenen replizierende Zellen in der Bauchspeicheldrüse führen könnten, um die Entwicklung von Ansätzen zur Förderung der proliferation und expansion von insulin produzierenden Zellen, deren Verlust ist das Markenzeichen von diabetes.

Dies könnte auch sinnvoll sein, in anderen Bereichen wie Krebs und regenerative Biologie. Durch die Unterscheidung zwischen abnormal exprimierten Genen in Tumoren und die Gene, die mit normalen Zellteilungen, Forscher möglicherweise in der Lage, zu erkennen Krebs-spezifischen Replikations-Markern mit potentiell neue Angriffspunkte. Ebenso die Wissenschaftler, könnte die Analyse der Auswirkungen von bestimmten Medikamenten auf die Biologie der Replikation von Zellen, die Bereitstellung wichtiger Hinweise für die regenerative Medizin.

Schreibe einen Kommentar