Neue vordere Ansatz in Hüftgelenkersatz Ergebnisse in weniger Schmerzen, schnellere Regeneration

Am morgen nach einer Hüft-Totalendoprothese, Sean Toohey ging eine halbe Treppe im Krankenhaus. An diesem Nachmittag, er entwickelte sich von einem walker an Krücken zu Zuckerrohr. Und 15 Tage nach seiner Operation, kehrte er zu arbeiten, nicht mehr humpelte von einem stark arthritischen Hüfte, die hatte schon Knochen auf Knochen.

„Mein Bruder, der hat beide Hüften ersetzt, war sehr eifersüchtig auf mein Ergebnis,“ Toohey sagte.

Toohey ‚ s Chirurg, Dr. Harold Rees, mit einem neuen vorderen Ansatz-Technik, die Ergebnisse in weniger Schmerzen, schnellere Genesung und bessere Mobilität. Rees benutzt jetzt den anterioren Zugang in alle primären Hüft-Ersatz-Operationen, die er durchführt, an der Loyola Hauptcampus in Maywood und an der Loyola – Gottlieb Memorial Hospital in Melrose Park.

Die Operation erfolgt durch die Vorderseite (anterior) der Hüfte, anstatt die Rückseite (posterior). Und anstatt schneiden durch Muskeln und sehnen, der Chirurg geht zwischen Ihnen, um Zugang zum Hüftgelenk. Der vordere Ansatz der Schnitt ist nur etwa 2 ½ Zentimeter lang.

Es gibt weniger Schmerzen während der Wiederherstellung, da die Muskeln und sehnen wurden nicht geschnitten und der patient nicht sitzen, auf die Schnitte. Es gibt ein geringeres Risiko der Verlagerung der neuen Hüfte.

Die meisten Hüftprothesen noch fertig sind mit anderen Ansätzen, und viele Krankenhäuser nicht über den anterioren Zugang. Aber der anterioren Zugang wird immer beliebter, und Rees prognostiziert, dass innerhalb von fünf bis 10 Jahren wird es die vorherrschende Technik.

Der vordere Ansatz ist technisch anspruchsvoll. Aber speziell konzipierte op-Tische erleichtern die Technik. Die Tabellen ermöglichen dem Chirurgen, die präzise Steuerung von position, Winkel, Traktion und rotation der Hüfte und Bein. Loyola hat zwei Tabellen, die PROfx® und hana®. Gottlieb Memorial Hospital hat auch eine hana® – Tabelle.

Schreibe einen Kommentar