NovaSterilis ausgezeichnet NIH Finanzierung für überkritische CO2-Sterilisation von advanced biomaterials und absorbierbare Nähte

NovaSterilis erhielt heute eine 100.000 $ – Small Business Innovation Research (SBIR) grant von den Nationalen Instituten der Gesundheit (NIH) für die Entwicklung von überkritischem CO2-Prozess zu sterilisieren absorbierbare Nähte und fortschrittliche Biomaterialien. Die grant-Mittel in Zusammenarbeit mit Chih-Chang Chu Ph. D, ein Pionier in resorbierbare polymer-Entwicklung an der Cornell University.

Der Markt für Nahtmaterial, die Nummer eins der wundverschluß Gerät, ist ein Wachstum von 4,4% pro Jahr auf 1,2 Milliarden US-Dollar bis 2015. Vergangenen Jahrzehnten nur wenige Fortschritte in der Medizintechnik Sterilisation Technologien jenseits von Ethylenoxid (ETO) und gamma-Bestrahlung. Insbesondere synthetische Polymere wie Nahtmaterial und Hydrogelen, die sterilisiert sind, fast ausschließlich durch ETO, da die Bestrahlung bewirkt, dass unerwünschte Chemische Abbau und/oder mechanische Veränderungen. Nähte können wirksam sterilisiert mit ETO, aber viele Regierungen und Regulierungsbehörden die Suche nach alternativen zu diesem Prozess, weil die kurz – und langfristigen Auswirkungen von Rest-ETO, wie Zytotoxizität und verzögert die Heilung. Darüber hinaus ETO ist ein anerkanntes Karzinogen und erfordert vorbeugende Maßnahmen zu betreiben, um dieses toxische und explosive-agent.

„Naht-Hersteller habe mit diesem extrem gefährlichen und toxischen Prozess zu sterilisieren Nähte in Ermangelung einer geeigneten alternative“, kommentierte David Burns, Präsident und CEO NovaSterilis. “ETO Sterilisation kann die Gesundheit der Mitarbeiter in Gefahr, und die Restlaufzeit ETO kann es in Folge einer verzögerten Heilung. Wir glauben, dass die NovaSterilis überkritische CO2-Sterilisations-Prozess entkeimt, diese Produkte, während die Aufrechterhaltung der mechanischen Integrität und verringern Risiko für die Patienten-und Prozess-Techniker“.

Schreibe einen Kommentar