Öffnung Köpfen gestartet, um die Verringerung der Stigmatisierung von psychischen Erkrankungen

Öffnet den Geist, die größte systematische Bemühungen in der Kanadischen Geschichte zur Verringerung der Stigmatisierung der psychischen Erkrankung, war, wurde heute von der Ehrenvollen Michael Kirby, der Vorsitzende der Mental Health Kommission von Kanada. „Mehr als sieben Millionen Kanadier erleben ein psychisches problem im Jahr 2009. Viele dieser Leute suchen nicht helfen, weil das stigma rund um psychische Erkrankung. In der Tat, Menschen mit psychischen Erkrankungen erzählen uns, dass die Stigmatisierung ist oft schlimmer als die Krankheit selbst“, sagt Kirby.

Herr Kirby wurde anlässlich der Markteinführung der Öffnung Köpfen der Kommission, das 10-Jahres-Anti-stigma – / Anti-Diskriminierungs-Initiative. Öffnet den Geist richtet sich auf eine änderung der Einstellungen und Verhaltensweisen, die der Kanadier in Richtung psychische Krankheit.

Die erste phase der Öffnung Köpfe richtet sich an Kinder und Jugendliche, und Anbieter von Gesundheitsleistungen. „Die Symptome der Krankheit, die meisten erscheinen oft in der Pubertät. Eine frühzeitige Behandlung kann einen großen Unterschied machen, um die Qualität des Lebens. Unsere Kinder und Jugendlichen sind unsere Zukunft und wir müssen dafür sorgen, können Sie wachsen bei guter körperlicher und geistiger Gesundheit“, sagt Kirby.

Fachkräfte des Gesundheitswesens sind auch ein Schwerpunkt der öffnet den Geist. Viele Menschen, die Hilfe suchen, berichten, dass front-line-Gesundheits-Anbieter oft diskriminiert.

Früher in diesem Jahr veröffentlichte die Kommission eine Kanada-weite Request for Interest (RFI), um Gruppen, die Arbeit im Bereich der psychischen Gesundheit. „Wir wollen nicht das Rad neu zu erfinden. Wir arbeiten möchten, mit Organisationen, die schon in Betrieb sind anti-stigma-Projekte“, sagt Kirby.

248 Vorschläge, die im Mai 2009. Ein unabhängiges Gremium half wählen 36 Projekte für die Öffnung der Köpfe. Diese werden ausgewertet, für Ihre Wirksamkeit und bewertet deren potential, sowohl National.

Jeden Tag, eine halbe million Kanadier Abwesenheit von der Arbeit aufgrund psychischer Probleme und die Kosten für die Kanadische Wirtschaft von $33 Milliarden. Im Jahr 2010, die Zahl der Mitarbeiter soll Hinzugefügt werden, wie eine Öffnung, die Geist Ziel. Weitere Zielgruppen identifiziert werden, wie das Programm bewegt sich vorwärts.

Die Öffnung Köpfen Start erfolgte auf der Calgary-Tower ist ein neuer Tag angebrochen ist mit der Hoffnung auf eine stigma-free Canada. Die Flamme auf dem Turm brannten von 6 Uhr bis 8:30 Uhr bis symbolisch bringen die psychische Krankheit aus dem Schatten für immer.

Die Mental Health Kommission von Kanada ist eine non-profit-Organisation, die gegründet wurde, um den Fokus der nationalen Aufmerksamkeit auf Fragen der psychischen Gesundheit und die Verbesserung der Gesundheit und sozialen Ergebnisse, die Menschen mit psychischen Erkrankungen.

Schreibe einen Kommentar