PACTR: Der erste, gebilligt trials registry in Afrika

Die Pan-afrikanischen Clinical Trials Registry (PACTR) wurde angenommen, da eine primäre clinical trials registry – die erste Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) befürwortet trials registry in Afrika. Dieser Registrierung wird die feed-Daten in der globalen WHO-International Clinical Trials Registry Platform (ICTRP) search portal erleichtert die afrikanische Vertretung in das Globale Bild der geplanten, Laufenden und abgeschlossenen klinischen Studien. Die Registrierung ist derzeit-finanziert durch die European and Developing countries Clinical Trials Partnership (EDCTP) und koordiniert von der Südafrikanischen Cochrane Zentrum (SACC) am Medical Research Council (MRC).

„Wir sind sehr erfreut zu können, bieten Zugriff auf eine WHO-primär-register für alle trialists in Afrika. Wir hoffen, dass die PACTR werden die erste Wahl für afrikanische trial registration“, sagt Nandi Siegfried, co-Direktor am SACC.

Im September 2004 wurde das “ International Committee of Medical Journal Editors (ICMJE) erklärte, dass alle 11 member Zeitschriften verabschieden würde eine Registrierung Politik zur Förderung der umfassenden Studie die Registrierung als Lösung für das problem der selektiven Bewusstsein (http://www.icmje.org/clintrial.pdf). Damit klinische Studien müssen öffentlich registriert, bevor die ersten Teilnehmer eingeschrieben sind, wenn die Absicht ist, veröffentlichen Erkenntnisse in den medizinischen Zeitschriften, die zählen führende Fachzeitschriften wie The Lancet, JAMA und NEJM.

Professor Charles Mgone, EDCTP Executive Director, erklärt, dass seit Juni 2009 die afrikanischen registry erweitert hat, die aus einer Borreliose-spezifischen registry fuer klinische Studien auf alle Krankheiten, die Umstellung auf die PACTR. Forscher der Durchführung klinischer Studien in Afrika, die PACTR als Ihre registry von Wahl erfüllen die internationalen Anforderungen für Forschung Transparenz.

Davina Ghersi, Leiter der WHO International Clinical Trials Registry Platform (ICTRP), sagt, die Genehmigung von PACTR als primäre trials registry ist ein wichtiger Meilenstein in der Suche nach Transparenz. „Unsere Hoffnung ist, dass die PACTR wird es einfacher machen, um Informationen darüber zu erfassen, Studien mit Menschen in der region. Wir freuen uns auf die Lücke in unserem wissen über klinische Studien in Afrika.“Seit dem Register „bieten ein wesentliches Instrument zur Beurteilung der Vollständigkeit der Informationen über alle initiierten Studien“ und der „notwendigen ersten Schritt zu einer Identifikation aller Studien“ und der „Verfolgung Ihrer Ergebnisse“ (Moja et.al., http://www.trialsjournal.com/content/10/1/56), mit einem afrikanischen amerikanischen Registrierung profitieren auch Afrika und die Welt als PACTR aktiv fördern Testversion Registrierung.

„Die Registrierung einer klinischen Studie erhöht die Exposition des Prozesses und unterstützt die Forscher bei der Ermittlung von Lücken in der Forschung, wodurch die Wahrscheinlichkeit der überschneidung von Forschung und Verschwendete Mittel und man-power“, sagt Professor Charles Mgone.

Dr. Siegfried sagt weiter, dass es die Absicht für PACTR zu werden die einzige Anlaufstelle für klinische Prüfungen Aktivitäten in Afrika. ‚Die registry-feed direkt in das Globale WHO-International Clinical Trials Search Portal, so gewährleisten die afrikanische Vertretung in dieser weltweiten such-engine‘.

Darüber hinaus werden die PACTR die Datenbank umfasst regelmäßig die heruntergeladenen Informationen werden von der South African National Clinical Trials Registry (SANCTR) und wird auch weiterhin zu bauen, information-sharing-Netzwerke mit nationalen oder anderen lokalisierten Register.

Schreibe einen Kommentar