Papier spricht sich für die überarbeitung der STEMI-Richtlinien um Sauerstoff-Therapie

Die Europäische Gesellschaft für Kardiologie (ESC) begrüßt ein Papier veröffentlicht heute in der Journal of the American College of Cardiology (JACC ) Hervorhebung von Bedenken über die Verwendung von Sauerstoff-Therapie in der MI bei Patienten mit normaler Sauerstoffsättigung. Die Veröffentlichung fügt hinzu, um Anrufe für die überarbeitung der STEMI-Richtlinien um Sauerstoff-Therapie und für eine prospektive, groß angelegte randomisierte Studien, Probleme, die wurden beide zunächst in ein Cochrane-Review im Juni veröffentlicht.

„Die anstehende ESC Clinical Practice Guidelines zum management von STEMI-veröffentlicht im Jahr 2012 wird sich diese Frage auf der Grundlage der Cochrane-review und der gesamten Literatur“, sagte Gabriel Steg aus H-pital Bichat (Paris, Frankreich), co-Vorsitzender des ESC Task Force on the management of AMI-STEMI.

Zusätzlicher Sauerstoff-Therapie, so Stefan James, der auch co-Vorsitzender des ESC AMI-STEMI-Task-Force, wird derzeit empfohlen, in europäischen Leitlinien für Patienten mit Sauerstoffmangel-Hypoxie (Sauerstoffmangel), sondern dass es keine klare Anleitung, was zu tun ist für normotensiven MI-Patienten.

„Die Realität ist, dass zusätzlicher Sauerstoff gegeben wird, die für nahezu alle Patienten in der frühen phase des MI ist, ob in der Ambulanz, Notaufnahme oder während Unterziehen perkutane Interventionen (PCI) in der cath lab“, sagte James, vom Uppsala Clinical Research Centre (Schweden). „Aber nach der Veröffentlichung der beiden Papiere, die wir brauchen, zu prüfen, ob es sollte klar gesagt werden, dass der Sauerstoff-Therapie ist nur geeignet für hypoxischen Patienten.“

Der JACC-Papier, durch Raman-Moradkhan und Lawrence Sinoway von der Pennsylvania State University College of Medicine (USA), überprüft Daten, die Prüfung der Auswirkungen von künstlichem Sauerstoff normoxic Patienten mit akuten CAD. „Obwohl die Verwendung von Sauerstoff ist absolut angemessen und empfehlenswert zur Behandlung von Hypoxie, wir vermuten, dass der übermäßige Einsatz von zusätzlichen Sauerstoff in normoxic Herzpatienten führen könnten, zu schlechteren Ergebnissen in einer Reihe von Patienten,“ schrieb die Autoren. „Wir kennen keine Studien, die zeigen, dass normoxic Themen in der perkutanen koronarintervention bei akutem Myokardinfarkt herleiten profitieren von dem zusätzlichen Sauerstoff.“

In der Tat, die Cochrane-meta-Analyse ergab, dass fast drei mal mehr Todesfällen unter den Patienten, die hatten, wurden randomisiert, um Sauerstoff-Therapie im Vergleich diejenigen, die gegeben worden war die Luft, und dass es keine Vorteile in Bezug auf die Schmerzlinderung. Die Beurteilung von Juan Cabello, aus dem Hospital General Universitario de Alicante (Alicante, Spanien), identifiziert hatte nur drei randomisierte kontrollierte Studien mit nur 387 Patienten, die im Vergleich der Ergebnisse für eine Gruppe Sauerstoff gegeben, und einem anderen gegeben, der normalen Luft. „Da die Studien hatten nur wenige Teilnehmer und einige Todesfälle dieses Ergebnis bedeutet nicht unbedingt, dass die Verabreichung von Sauerstoff erhöht das Risiko des Todes. Der Unterschied in den zahlen aufgetreten sind, einfach durch Zufall,“ schrieb die Autoren. „Wir denken, es ist wichtig zu beurteilen, diese weit verbreitete Behandlung in einer großen Studie, so bald wie möglich, um sicherzustellen, dass die derzeitige Praxis ist nicht schädigend auf Menschen, die einen Herzinfarkt hatten.“

Ein weiteres Thema, darauf hingewiesen, James, ist, dass die Studien erwähnt, die in der Cochrane-Analyse sind bis zu 30 Jahre alt und nur einer war entsprechend geblendet. „In den vergangenen Jahren haben wir völlig verändert die Art, MIs verwaltet werden. Bevor Patienten wurden automatisch übertragen cath labs für PCI gab es eine viel stärkere Beweggründe für den Menschen Sauerstoff-Therapie, weil Sie die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer pulmonalen Kongestion. Aber selbst unter diesen Umständen ist es nicht angezeigt worden Sterblichkeit Vorteil bei der Gruppe, die Sauerstoff.“

Die aktuelle weit verbreitete Verwendung von Sauerstoff durch ärzte für MI ist fast intuitiv. „Es ist allgemein bekannt, dass ein MI Ursachen von Sauerstoffmangel im Herzmuskel, so scheint es logisch, um zusätzlichen Sauerstoff“, sagte James. „Aber die Realität ist, dass es nicht Folgen, dass, wenn Sie erhöhen eingeatmeten Sauerstoffs werden Sie automatisch übertragen Sauerstoff zum Herzen. In der Tat, es gibt Daten, die zeigen, dass Sauerstoff ist ein Vasokonstriktor und kann daher das Gesetz zur Erhöhung der Schäden, die durch eine MI.“

Mechanismen müssen eingeführt werden, kommentierte James, zu organisieren großangelegten randomisierten Studien ohne die Unterstützung der Industrie in Bereichen, in denen keine neuen pharmazeutischen Wirkstoffen beteiligt. „Eine logische Weg ist die Durchführung von Studien in den Registern. Ja, in Schweden sind wir derzeit auswerten thrombus aspiration in MI in unserem Liebsten registry“, sagte er.

In der Zwischenzeit, bis neue Richtlinien veröffentlicht sind, werden James‘ Rat an ärzte, Krankenschwestern und Rettungssanitäter würden, zu vermeiden, oxygen in acute MI-Patienten, es sei denn, Sie haben nachweislich niedrige Sauerstoff-Niveaus, und dann nur liefern, ausreichend, um zu vermeiden, weitsichtigen.

Schreibe einen Kommentar