Patienten mit MS entwickeln wahrscheinlicher MI und Schlaganfall, unabhängig von Migrationshintergrund

Eine neue Studie von Karolinska Institutet in Schweden zeigt, dass Patienten mit multipler Sklerose (MS) führen zu einem hohen Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzinsuffizienz, unabhängig von Migrationshintergrund. Laut Dr. Tahereh Moradi, principal investigator, die Studie ist die erste in der Welt zu untersuchen, die das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei männlichen und weiblichen MS-Patienten mit non-immigrant und immigrant Hintergründe.

MS ist eine chronische entzündliche Erkrankung, bricht das zentrale Nervensystem, und ist die häufigste neurologische Ursache von Behinderungen bei Jungen Menschen. Nun die Studie, veröffentlicht in der wissenschaftlichen Zeitschrift Multiple Sclerosis Journal untersucht über 8.000 MS-Patienten, die zwischen den Jahren 1987 und 2009.

„Es stellt sich heraus, dass MS-Patienten führen ein 85 Prozent höheres Risiko für Herzinfarkt, ein 70 Prozent höheres Risiko für einen Schlaganfall und ein um 100 Prozent höheres Risiko von Herzinsuffizienz, Ergebnisse, die konsistent sind sowohl bei Jungen und älteren Patienten und Patienten geboren in und außerhalb von Schweden, mit dem der Effekt besonders deutlich für die Frauen“, sagt Studienleiter Dr. Tahereh Moradi, Associate Professor am Karolinska Institutet, Institut für Umwelt-Medizin.

Mit MS markante zwei von 10.000 Menschen, vor allem Frauen, jedes Jahr hat Schweden eine der höchsten raten der Krankheit in der Welt. Trotz der steigenden Inzidenz von MS auf der ganzen Welt, Ihre ätiologie ist noch unbekannt.

„Diese Art der Studie haben wichtige öffentliche Gesundheit und klinische Auswirkungen,“ sagt Dr. Moradi. „Sie können uns helfen zu verstehen, die Ursachen von MS und ob Sie ähneln denen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Ergebnisse zeigen, wie wichtig es ist, dass vorbeugende Maßnahmen gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen ergriffen werden, MS-Patienten, und dass diese Patienten, insbesondere die Frauen, gehalten werden, unter regelmäßiger und sorgfältiger Beobachtung.“

Schreibe einen Kommentar