Prostata-Krebs-Patienten Leben in Ballungsräumen häufiger behandelt werden, mit Bestrahlung oder Operation

Eine neue Studie legt nahe, dass Männer mit einem lokalisierten Prostatakarzinom Leben in mehr bevölkerten Gebieten sind eher für eine Behandlung mit Operation oder Bestrahlung im Vergleich zu Männern mit Wohnsitz in weniger dicht besiedelten Gebieten. Die Studie wurde veröffentlicht in der Zeitschrift Krebs der Prostata und Prostata-Erkrankungen.

Laut Dr. David Samadi in der David Samadi Prostata-Krebs-Zentrum in New York, „Diese Studie unterstreicht die Bedeutung der neu diagnostizierten Prostata-Krebs-Patienten in Behandlung begeben, in die Regionen, wo es am besten ist verfügbar,, die passiert werden Standorte wie New York City, dichter Bevölkerung, wie beispielsweise in großen Städten. In weniger dicht besiedelten Gebieten gibt es weniger Zugang zu den modernsten medizinischen Versorgung und vor allem an ärzte, die die Spezialisierung auf bestimmte Krankheiten wie Prostata-Krebs. Um die beste Pflege für eine Krankheit, wie Krebs der Prostata, ist es sehr empfohlen, dass die Patienten finden, die ein Spezialist an ein top-Krankenhaus, wo Sie haben Zugang zu dem am besten geeigneten und notwendigen Behandlung.“

An der Studie nahmen insgesamt 138,226 Männer mit klinisch lokalisierten Prostatakarzinom, und die Forscher analysierten Daten aus dem Surveillance, Epidemiology and End Result (SEER) – Datenbank, die zwischen den Jahren 2005 und 2008. Die Forscher untersuchten und bewerteten die Unterschiede zwischen den Typen der Behandlung für Prostatakrebs, einschließlich Operation und Bestrahlung. Unter den Teilnehmern der Studie, sahen Sie den Effekt von der Dichte der Bevölkerung der Grafschaft des Wohnsitzes auf die Behandlung für klinisch lokalisierten Prostatakrebs und quantifiziert die Unterschiede in der Behandlung zurückzuführen auf den Kreis-und Landesebene.

Die Ergebnisse der Studie im Vergleich Männer Leben in Ballungsräumen Männer Leben in ländlichen Gebieten. Sie zeigte, dass Männer mit einem lokalisierten Prostatakarzinom im metropolitan counties hatten ein 23 Prozent höheres Risiko für die Behandlung mit Operation oder Bestrahlung im Vergleich zu den Männern in ländlichen Gebieten. Diese Ergebnisse kontrolliert für die Anzahl der Urologen, es wurden in jedem Landkreis sowie in der klinischen und Soziodemographischen Merkmalen. Drei Prozent der gesamten variation in Behandlung war auf SEHER Seite, während 6 Prozent der variation in der Behandlung resultierte aus der Grafschaft Residenz, die Anpassung für die klinischen und Soziodemographischen Merkmalen.

Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass es Unterschiede in der Behandlung für lokalisierten Prostatakrebs bei Männern Leben in verschiedenen Bevölkerungs-Dichte Landkreise in den Vereinigten Staaten. Diese Erkenntnisse bringen Sie uns die Bedeutung, die der Blick weiter in die vergleichende Wirksamkeit Forschung zu entwickeln, um ein tieferes Verständnis der variation in der Behandlung für Prostata-Krebs bei Männern in Populationen mit unterschiedlicher Dichte, und damit hoffentlich eine Reduktion ungerechtfertigter variation.

Schreibe einen Kommentar