Schneiden militärischen medizinischen Forschung würden Mittel gefährden die Gesundheit der US-Truppen, die ärmsten

„In den letzten Monaten viele Politiker und Präsidenten der Hoffnungsträger genannt haben für die budget-Kürzungen, und viele haben sich speziell die Ausgaben für Militär für Kürzungen,“ Peter Hotez und James Kazura, Vergangenheit-Präsident und Präsident der American Society of Tropical Medicine und Hygiene, schreiben, in dieser Atlantischen Stellungnahme Stück. „[P]rograms wie dem Walter Reed Army Institute of Research (WRAIR), finden sich oft niedrig auf der Prioritätenliste, die trotz Ihrer entscheidenden Rolle bei der Rettung das Leben unserer Soldaten auf dem Schlachtfeld, und hier zu Hause“, schreiben Sie, und fügte hinzu: „Heute sind die amerikanischen Truppen im Irak und in Afghanistan stehen immer noch vor gewaltigen tropischen Krankheit Bedrohungen. … Seit über 100 Jahren, WRAIR wurde das US-Militär führende institution für die Vermeidung dieser Arten von tropischen Infektionen.“

„Wir brauchen eine starke und aktive militärische medizinische Präsenz in globalen Konflikt-hotspots wie dem Nahen Osten, Zentralasien und Afrika,“ Hotez und Kazura schreiben. „Schneiden WRAIR entziehen, die unsere Truppen und auch die ärmsten Menschen der Welt von einer von Amerikas größten globalen Gesundheit zu schätzen. … Sowohl unsere nationale und unsere Globale Sicherheit hängt von einer verstärkten und robusten WRAIR,“ Sie schließen (1/19).

Dieser Artikel wurde von nachgedruckt kaiserhealthnews.org mit freundlicher Genehmigung von der Henry J. Kaiser Family Foundation. Kaiser Gesundheit News, ein redaktionell unabhängigen Nachrichtendienst ist ein Programm der Kaiser Family Foundation, einer überparteilichen Gesundheitspolitik Forschungseinrichtung Unbeteiligte mit Kaiser Permanente.

Schreibe einen Kommentar