Studie für ein besseres Verständnis neuronaler schaltkreise und dynamischen Mechanismen, die Erinnerung

Eine Studie, die soeben in der renommierten Nature Neuroscience journal, Sylvain Williams, PhD, und sein team von der Forschungsstelle des Douglas Mental Health University Institute und McGill University, öffnet die Tür zum besseren Verständnis der neuronalen schaltkreise und dynamischen Mechanismen, die Speicher als auch von der Rolle, die ein wesentliches element des hippocampus – einer sub-region benannt, dem subiculum.

Im Jahr 2009 entwickelten Sie einen einzigartigen Ansatz, nämlich die in-vitro Herstellung von einer Hippocampus-formation. Nun, die Forschungs-team von Dr. Williams gelang der Nachweis in Mäusen, die, im Gegensatz zu dem, was wurde gedacht, um der Fall sein, hundert Jahre, ist der Fluss der Aktivität verknüpft Gedächtnis im hippocampus ist nicht einseitig und das subiculum ist nicht einfach nur die exit-Punkt der Strömung.

Im Herzen der Erinnerung

Erinnerungen bilden den Kern unserer Identität. Trotz dieser, die Erstellung und den Abruf von Erinnerungen sind Phänomene, die sind noch nicht gut verstanden. Die neuronalen schaltkreise zugrunde liegenden Lern-und Gedächtnis-untersucht werden vor allem wegen Ihrer grundlegenden Rolle im Speicher und Krankheiten, die es beeinflussen, wie Alzheimer. Die Arbeit von Dr. Williams und sein team in den letzten Jahren hat sich das Verständnis der Dynamik dieser Schaltung. Wir können zwar sagen, dass die Prozesse der Gedächtnis-Enkodierung und Abruf erfordern die Aktivierung von Hunderten von tausenden von Neuronen im hippocampus arbeiten zusammen synchron, wissen wir noch sehr wenig über die Strecken – oder „Strecken“ – diesen Prozessen zugrunde.

Das Verständnis, wie Neuronen des Hippokampus, Verhalten sich geben mächtig Einblicke in die Anomalien in neuronalen Schaltkreis beteiligten bei der Alzheimer-Krankheit und Schizophrenie, und führen zu gezielteren Interventionen.

„Es ist nur durch die Identifizierung dieser schaltungen sowie deren Dynamik innerhalb des Hippokampus, wir verstehen die Mechanismen, die für das Gedächtnis zuständig“, sagt Dr. Williams. „Außerdem, ein besseres Verständnis der komplizierten Dynamik dieser schaltungen verwendet werden könnten, zu identifizieren, die sehr früh Veränderungen, die die Entwicklung oder die zukünftige Entwicklung der Alzheimer-Krankheit. In der Tat, wir haben die jüngsten Ergebnisse zeigen, dass in Maus-Modellen der Alzheimer-Erkrankung, diese kleinen änderungen, die auftreten können, lange bevor Gedächtnisverlust.“

Diese jüngste Forschung konnte durchgeführt werden Dank der optogenetik, einer revolutionären Technik, die bietet die einzigartige Möglichkeit, zu manipulieren, bestimmte Gruppen von Neuronen mit Licht, um besser zu verstehen, Ihre Rolle in der neuronalen schaltungen und Gehirn-Rhythmen.

Schreibe einen Kommentar