Stufe III Lungenkrebs-Patienten profitieren von der gleichzeitigen chemo-und Strahlentherapie

Fast 50.000 Amerikaner werden jedes Jahr diagnostiziert mit Stadium III oder lokal fortgeschrittenem NSCLC, für die Chirurgie ist in der Regel nicht eine praktikable Behandlungsoption. Optimierung der chirurgischen Behandlungsstrategien für diese Patienten ist eine kontinuierliche Forschung bemühen. In einem Artikel online veröffentlicht September 8, 2011 in der Zeitschrift Journal of the National Cancer Institute, RTOG-Forscher berichten, dass die Behandlung von Patienten mit gleichzeitiger Chemo-und Strahlentherapie deutlich erhöhten fünf-Jahres-überlebensrate im Vergleich mit der Behandlung von Patienten mit Strahlentherapie nach Abschluss der Chemotherapie.

„Der deutliche Zuwachs im fünf-Jahres-überlebensrate für Patienten, die nebenläufige versus sequentielle Behandlung stellt ein neues standard-Behandlung für diese große Bevölkerung von Patienten mit Lungenkrebs“, sagt Walter J. Curran, Jr, M. D., RTOG-Gruppe Lehrstuhl, der die Studie principal investigator und Direktor des Winship Cancer Institute der Emory University in Atlanta. „Es ist wahrscheinlich die Chemotherapie macht die Tumorzellen empfindlicher auf die Strahlung Therapie, die dazu beigetragen haben die verbesserte langfristige nutzen für den Patienten gesehen, bei gleichzeitiger Therapie“, ergänzt Curran.

Insgesamt 610 Teilnehmer der Studie bei 153 Einrichtungen in Nord-Amerika eingeschrieben waren, in die phase-III-Studie und wurden, die randomisiert cisplatin-basierten Chemotherapie zusätzlich zur Strahlentherapie verabreicht werden sequentiell (arm 1), einmal täglich gleichzeitig (arm 2) oder zweimal täglich gleichzeitig (arm 3). Die Prozentsätze von Teilnehmern der Studie bestätigten noch Leben fünf Jahre nach der Behandlung in der Studie, die Arme 1, 2 und 3 wurden 10 Prozent, 16 Prozent und 13 Prozent, beziehungsweise. „Der signifikante überlebensvorteil der gleichzeitigen Behandlung bestätigt die vielversprechenden Ergebnisse beobachtet in einer ähnlichen RTOG-phase-II-Studie und bestätigt die Ergebnisse von 314-patient japanischen Studie und mehrere kleinere Europäische Studien“, sagt Jeffrey D. Bradley, M. D., Direktor von S. Lee Kling Zentrum für Protonentherapie des Siteman Cancer Center der Washington University School of Medicine in St. Louis und RTOG Lungenkrebs Ausschuss Stuhl. „Der survival-Gewinn im Zusammenhang mit der gleichzeitigen Behandlung war prominentesten in arm 2, für die der einzige Unterschied in der Behandlung im Vergleich mit arm 1 war das timing der Strahlentherapie Lieferung.“

Die Autoren berichten auch, dass Studie Teilnehmer erlebt deutlich schlechter Nebenwirkungen bei gleichzeitiger Therapie versus sequenzielle Therapie, insbesondere schwerer ösophagitis (Entzündung der Speiseröhre Futter). Jedoch, werden die gesammelten Daten aus der Studie Teilnehmer, die gefolgt wurden für im median 11 Jahre nach der Behandlung zeigen, dass späte Nebenwirkungen, die Monate oder Jahre nach der Behandlung waren minimal und ähnlich der in den drei studienarmen.

Medizinische Onkologen Corey J. Langer, M. D, Direktor der Thorax-Onkologie an der Abramson Cancer Center der University of Pennsylvania in Philadelphia und Forschung co-Autor erklärt, „Viele Patienten, die zunächst diagnostiziert mit inoperablem Stadium III der Krankheit sind zu krank, um zu dulden, die mehr aggressive gleichzeitige Therapie verabreicht in dieser Studie. Wir sind ermutigt Sie jedoch, dass neue Strahlentherapie-Techniken und Chemotherapie Medikamente entwickelt, da der Prozess der Verhaltens—einige derzeit unter Untersuchung, die das Potenzial haben, zu erhöhen den nutzen der gleichzeitigen Therapie. Es ist kritisch für das RTOG und andere Gruppen weiterhin Ihre Untersuchung neuer Behandlungen zur Verbesserung der Krebs überleben und die Minimierung der Nebenwirkungen der Behandlung.“

Schreibe einen Kommentar