Surveillance-Systeme finden keine größeren Ausbrüche von Krankheiten seit dem Haiti-Beben; Medien untersuchen-Hilfe-Auszahlungen

Die Haitianischen und US-amerikanischen Experten für öffentliche Gesundheit wurde kürzlich berichtet, dass zwei neue surveillance-Systeme eingerichtet, die in Haiti nach dem Erdbeben vom Januar zeigten, dass keine größeren Ausbrüche von Krankheiten entwickelt hatten, und dass die neuen Systeme konnte ein Teil der Stiftung des Landes Gesundheit system auf lange Sicht, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Die Ergebnisse wurden veröffentlicht Freitag in der CDC die Morbidität und Mortalität Weekly Report (MMWR).

„Der Aufbau der Netze wurde ein triumph für Experten des öffentlichen Gesundheitswesens und zeigte auch die schnelle Reaktion der Hilfsorganisationen, mögen geholfen haben, verhindern eine noch schlechtere gesundheitliche Katastrophe, die Haitianische und US-Experten sagten. „Das Erdbeben war eine schreckliche Katastrophe. Aber ich denke, es war eine Gelegenheit, die Ihnen gegeben hat, eine chance zum Wiederaufbau Teile des Landes, vor allem im Gesundheitswesen,“ sagte die CDC Erin Sauber-Schatz.Nach Sauber-Schatz, die Gesundheit der Beamten waren in der Lage, fundierte Entscheidungen darüber, wie zu priorisieren medizinischen Versorgung basiert auf Informationen aus den Systemen. Vor der Implementierung der Systeme, Haiti hatte keine Möglichkeit „rechtzeitige überwachung auf ein breites Spektrum von gesundheitlichen Bedingungen,“ Beamte schrieb in den MMWR. „Haitis Ministerium für Gesundheit und Bevölkerung, die Pan-amerikanische Gesundheits-Organisation who, CDC und andere Agenturen der Nationalen Sentinel Site-Surveillance-System, mit Kliniken, die Teil der [PEPFAR],“ Reuters-Berichte, feststellend, dass die anderen Netzwerk verfolgt Obdachlose. „Auf nationaler Ebene, die drei am häufigsten gemeldeten angegebenen Bedingungen wurden akute Infektion der Atemwege, Verdacht auf malaria und Fieber unbekannter Ursache,“ die Forscher schrieb in MMWR. „Verletzungen entfielen 12 Prozent der gemeldeten Bedingungen. Keine Seuchen oder Krankheit-Cluster detektiert wurden,“ entsprechend der Veröffentlichung (Fox, 8/5).

Nachrichtenagenturen Berichten, Die Auf Hilfe Auszahlung Entwicklungen

Bei einem Besuch in Haiti am Freitag, der Ehemalige Präsident Bill Clinton sagte, die internationale Geldgeber zögern noch auszuzahlen zusagen im Wert von Milliarden von Dollar für Haiti Wiederaufbau, die Associated Press-Berichte. Clinton sagte, „er hofft, dass die Präsentation von $300 Millionen Wert, die Projekte in der Aug. 17 Sitzung der Kommission er co-Stühle mit Haitis Premierminister wird helfen, öffnen Sie Ihren Geldbeutel,“ das AP schreibt. „Wir sind für sehr spezifische Projekte, die auf der nächsten Sitzung und dann sind wir Los, um einen weiteren Lauf auf ‚em und sehen, was passiert,“ Clinton sagte. „Wir wollen einfach nur, um die show auf die Straße,“ Clinton Hinzugefügt (Katz, 8/7).

Auch Freitag, der Internationale Währungsfonds „, betonte in einem Bericht über Haiti, die Auszahlung von zugesagten Spenden ist entscheidend für die Erdbeben-erschüttert die nation Erholungs -,“ Dow Jones Newswires berichtet. „Der IWF sagte, die Auszahlungen wurden langsam, aber, dass externe Hilfe im Zusammenhang mit der Rekonstruktion könnte triple als Anteil am Bruttoinlandsprodukt in den nächsten drei bis fünf Jahren. Obwohl der IWF-Vorstand begrüßte die beginnende wirtschaftliche Wachstum in den Monaten nach der Katastrophe hieß es ‚rasche Auszahlung der Mittel zugesagt, die von Spendern für den Wiederaufbau und die stetige Umsetzung des wirtschaftlichen Programms von entscheidender Bedeutung sein wird, um das Wachstum aufrechtzuerhalten“, so der Nachrichten-Dienst schreibt. Der Bericht unterstützt den Wiederaufbau des Landes zu Strategie und sagte, Haiti verfolgen sollten, die Pläne zur Verbesserung der tracking-und-reporting der öffentlichen Ausgaben (Talley, 8/6).

Der Boston Globe sieht in US-Beamten Schwerpunkt auf den Wiederaufbau von Haitis Regierung, um zu verbessern, den Wiederaufbau und die Verwendung der Hilfe.

„Über diese karibische nation, weniger als 4 Prozent der Schutt wurde geräumt, da die leistungsstarken Jan. 12 Erdbeben, und etwa 1,6 Millionen Menschen Leben in Zelt-camps in der Mitte der Hurrikan-Saison, trotz 1,8 Milliarden US-Dollar in Erdbeben-Hilfe, die laut US-Regierung und die Vereinten Nationen zahlen. Jetzt, unter dem Druck der Intensivierung der Hilfsmaßnahmen, US-Beamte und andere sagen, es ist klar, dass der Wiederaufbau Haitis Regierung ist ein wichtiger Nächster Schritt, da die Haitianische Regierung ist die einzige Entität ist verantwortlich für alle Menschen,“ die Zeitung schreibt.

Der Artikel betrachtet die Herausforderungen, die entstanden sind, weil das fehlen einer funktionierenden Regierung, stellt fest, dass einige Beihilfen gegangen ist direkt an gemeinnützige Organisationen und private Gruppen, weil die Bundesregierung so schwach ist. Paul Farmer, Gründer von Partners in Health und Leon Waskin, Direktor von USAID Antwort Anstrengung, zitiert in dem Artikel (Sacchetti, 8/9).

Dieser Artikel wird veröffentlicht mit freundlicher Erlaubnis von unseren Freunden an Der Kaiser Family Foundation. Sie können die gesamte Kaiser Daily Health Policy Report, Suche Archive, oder melden Sie sich für E-Mail-Zustellung ausführliche Berichterstattung über gesundheitspolitische Entwicklungen, Debatten und Diskussionen. Der Kaiser Daily Health Policy Report ist veröffentlicht Kaisernetwork.org ein kostenloser service von Der Henry J. Kaiser Family Foundation. Copyright 2009 Advisory Board Company und Kaiser Family Foundation. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar