U-M-Forscher berichten neuartigen Ansatz für die Behandlung von tinnitus bei Menschen

Für Dutzende von Millionen von Amerikanern, es gibt keine solche Sache wie der Klang der Stille. Stattdessen, auch in einem ruhigen Zimmer, Sie hören eine ständige Klingeln, Brummen, Zischen, Brummen oder Rauschen in Ihren Ohren, das ist nicht real. Tinnitus genannt, kann es belastend sein und unser Leben verändert.

Nun, University of Michigan Medical School Forscher berichten über neue wissenschaftliche Erkenntnisse, die erklären, was Los ist in Ihrer unruhigen Gehirn.

Die Entdeckung zeigt, ein wichtiges neues Ziel für die Behandlung der Zustand. Schon, die U-M-team hat ein patent angemeldet und Gerät in Entwicklung basiert auf dem Ansatz.

Die kritischen Ergebnisse sind online publiziert in der renommierten Zeitschrift Journal of Neuroscience. Obwohl die Arbeit mit den Tieren, er bietet eine wissenschaftlich fundierte, neuartige Methode zur Behandlung von tinnitus bei Menschen.

Susan Shore, Ph. D., senior-Autor des Papiers, erklärt, dass Ihr team hat bestätigt, dass ein Prozess namens “ stimulus-timing dependent multisensory plasticity verändert wird, bei Tieren mit tinnitus – und dass diese Plastizität ist „exquisit und sensibel“, um das timing der Signale in einem wichtigen Bereich des Gehirns.

Das Gebiet, genannt der dorsalen cochlear-Kern, ist die erste station für Signale ankommen, in das Gehirn vom Ohr über den Hörnerv. Aber es ist auch ein Zentrum, wo „multitasking“ Neuronen, integrieren andere sensorische Signale, wie touch, zusammen mit der Anhörung Informationen.

Shore, wer führt ein Labor in U-M Kresge Hearing Research Institute, ist Professor für HNO-Heilkunde und der Molekularen und Integrativen Physiologie an der U-M Medical School, und Professor of Biomedical Engineering, die sich über die Medical School und College of Engineering.

Sie erklärt, dass bei tinnitus, einige der input an das Gehirn aus dem Ohr der cochlea reduziert wird, während Signale von den sensorischen Nerven des Gesichts und des Halses, im Zusammenhang zu berühren, sind übermäßig verstärkt.

„Es ist, als wenn die Signale für die Kompensation der verloren auditive input, aber Sie überkompensieren und am Ende macht alles laut,“ sagt Shore.

Die neuen Ergebnisse beleuchten die Beziehung zwischen tinnitus, Hörverlust und sensorischen input und helfen zu erklären, warum viele tinnitus-betroffene können ändern Sie die Lautstärke und Tonhöhe Ihres tinnitus sound durch ballte Ihren Kiefer, oder bewegt den Kopf und Hals.

Aber es ist nicht nur die Kombination von Lärm-und überfunktion der somatosensorischen Signale, die in tinnitus beteiligt, berichten die Forscher.

Es ist das genaue timing dieser Signale im Verhältnis zu einer anderen, die prompt die Veränderungen des Nervensystems Plastizität Mechanismen, die führen können, um die Symptome bekannt, um tinnitus-betroffene.

Ufer und Ihre Kollegen, darunter der ehemalige U-M biomedical engineering Doktorand und erste Autor Seth Koehler, Ph. D., hoffen, dass Ihre Ergebnisse schließlich helfen, viele der 50 Millionen Menschen in den USA und weitere Millionen weltweit, die die Bedingung haben, nach der American Tinnitus Association. Sie hoffen, zu bringen, die Wissenschaft-basierte Ansätze zur Behandlung einer Erkrankung, für die es keine Heilung – und für die vielen unbewiesenen-wäre-Therapien existieren.

Tinnitus betrifft vor allem die baby-Boomer, die, wie Sie erreichen ein Alter, in dem die Anhörung tendenziell abnehmen, immer tinnitus-Erfahrung. Der Zustand tritt am häufigsten auf, mit der Schwerhörigkeit, sondern kann auch Folgen Kopf-und Hals-trauma, wie nach einem auto-Unfall, oder der zahnärztlichen Arbeit.

Laute Geräusche und blast Kräfte erlebt, die von Mitgliedern des Militärs in den Kriegsgebieten, die auch auslösen können, die Bedingung. Tinnitus ist ein top-Ursache der Behinderung unter den Mitgliedern und Veteranen der Streitkräfte.

Forscher verstehen immer noch nicht, was schützende Faktoren halten könnte, einige Leute aus der Entwicklung von tinnitus, während andere ausgesetzt, um die gleichen Bedingungen, die tinnitus-Erfahrung.

In dieser Studie wurde nur die Hälfte der Tiere erhalten ein Geräusch-überbelichtung entwickelt tinnitus. Dies ist ebenso der Fall mit Menschen — nicht jeder mit Hörschäden endet mit tinnitus. Ein wichtiger Befund der neuen Studie ist, dass die Tiere, die nicht tinnitus zeigten weniger Veränderungen in Ihrer multisensory plasticity als diejenigen mit Anzeichen von tinnitus. In anderen Worten, Ihre Neuronen waren nicht hyperaktiv.

Shore ist nun gemeinsam mit anderen Studenten und Postdoktoranden zu entwickeln, ein Gerät, das verwendet die neuen Erkenntnisse über die Bedeutung von timing-signal zu lindern tinnitus. Das Gerät kombiniert die sound-und elektrische stimulation von Gesicht und Hals, um wieder zum normalen neuronalen Aktivität in der Hörbahn.

„Wenn wir das richtige timing, wir glauben, wir können die Abnahme der Feuerrate von Neuronen in der tinnitus-Frequenz und target diejenigen mit Hyperaktivität“, sagt Shore. Sie und Ihre Kollegen sind auch arbeiten zu entwickeln, pharmakologische Manipulationen, die eine Steigerung der stimulus zeitlich Plastizität durch änderung von bestimmten molekularen targets.

Aber, bemerkt Sie, jede Behandlung wird wahrscheinlich müssen angepasst werden, um jedem Patienten, und geliefert auf einer regulären basis. Und einige Patienten möglicherweise eher profitieren als andere.

Schreibe einen Kommentar