UCLA-geführten team überprüft, die erste standardisierte Protokoll für die Verfolgung von frühen Anzeichen der Alzheimer-Krankheit

Nach sechs Jahren sorgfältiger Forschung, ein UCLA-geführten team überprüft hat, die erste standardisierte Protokoll für die Messung eines der frühesten Anzeichen einer Alzheimer-Krankheit-die Atrophie der Teil des Gehirns, bekannt als der Hippokampus.

Der Befund markiert den letzten Schritt in einem internationalen Konsortium, das erfolgreiche bemühen um die Entwicklung eines einheitlichen und zuverlässigen Ansatz für die Bewertung von Anzeichen der Alzheimer-bedingten neurodegeneration durch strukturelle Bildgebung tests, ein Grundnahrungsmittel in der Diagnose und überwachung der Krankheit. Die Studie ist veröffentlicht in der Zeitschrift der Alzheimer-und Demenz.

Mit Hirngewebe von Verstorbenen Alzheimer-Patienten, eine Gruppe unter der Leitung von Dr. Liana Apostolova, Direktor des neuroimaging laboratory an der Mary S. Easton Center für Alzheimer-Forschung an der UCLA haben bestätigt, dass die neu vereinbarten Methode für die Messung der Hippocampus-Atrophie in strukturellen MRT-Untersuchung korreliert mit den pathologischen Veränderungen, die bekannt sind, um die Kennzeichen der Krankheit-die fortschreitende Entwicklung von amyloid-plaques und neurofibrillen im Gehirn.

„Das Hippocampus-Protokoll wird jetzt der gold-standard in dem Gebiet, angenommen durch viele, wenn nicht alle Forschungsgruppen rund um den Globus in Ihrer Studie über die Alzheimer-Krankheit,“ sagte Apostolova, wer eingeladen wurde, spielen eine wichtige Rolle in dem Konsortium, weil Ihr Ruf als einer der weltweit führenden Experten im Hippocampus der strukturellen Anatomie und Atrophie. „Es dient als ein leistungsfähiges Werkzeug in klinischen Studien zur Messung der Wirksamkeit neuer Medikamente verlangsamen oder stoppen das Fortschreiten der Krankheit.“

Das Gehirn ist das am wenigsten zugängliche und anspruchsvollsten Orgel zu studieren, die im menschlichen Körper; als ein Ergebnis, die Alzheimer-Krankheit diagnostiziert werden kann endgültig nur durch Prüfung von Hirngewebe nach dem Tod. In lebenden Patienten, ärzte diagnostizieren Alzheimer durch die Auswertung von anderen gesundheitlichen Faktoren, bekannt als Biomarker in Kombination mit Gedächtnisverlust und andere kognitive Symptome.

Der hippocampus ist eine kleine region des Gehirns, die verbunden ist mit der Ausbildung des Gedächtnisses, und Gedächtnisverlust ist die erste klinische Merkmal der Alzheimer-Krankheit. Seine Schrumpfung oder Atrophie, wie entschlossen, durch eine strukturelle MRI-Prüfung, ist ein etablierter biomarker für die Erkrankung und wird Häufig verwendet, sowohl in klinischen und Forschung Einstellungen, die Krankheit zu diagnostizieren und überwachen deren Verlauf.

Aber bis jetzt, die Wirksamkeit der strukturellen MRT wurde eingeschränkt aufgrund der sehr unterschiedlichen Ansätze zur Identifizierung des hippocampus und Messen die Lautstärke — was hat das in Frage gestellt die Gültigkeit dieses Ansatzes. Eine typische hippocampus ist etwa 3.000 bis 4.000 Kubikmeter Millimeter in der Lautstärke. Aber, Apostolova Noten, zwei Wissenschaftler analysieren die gleiche Struktur, können sich mit einem Unterschied von so viel wie 2000 cubic Millimeter.

Darüber hinaus sind keine vorherigen Studie geprüft hatte, ob die Schätzungen für das Volumen des hippocampus mittels MRT entsprach dem tatsächlichen Verlust von Gewebe.

Um diese Mängel, die European Alzheimer Disease Consortium-Alzheimer ‚ s Disease Neuroimaging Initiative wurde gegründet, um die Entwicklung eines Harmonisierten Protokoll für die Hippocampus-Segmentierung, oder Harfe-eine Anstrengung, um festzustellen, eine endgültige Methode für die Messung der Hippocampus-Schrumpfung durch strukturelle MRT in einer Weise, die am besten entspricht der Alzheimer-Krankheit Prozess.

Sobald die Harfe wurde gegründet, Apostolova und vier andere Experten waren aufgefordert, die Entwicklung der gold-standard für die Messung des hippocampus, um von jedem genutzt werden, der Einsatz der Harfe-Protokoll. Die UCLA-geführten team dann überprüft die Technik und sorgte für die Veränderungen im hippocampus entsprach das Markenzeichen pathologischen Veränderungen im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit.

„Die Technik ist soll verwendet werden, auf scans von lebenden menschlichen Probanden, so ist es wichtig, dass wir absolut sicher sind, dass diese Methode das misst, was es soll, und erfasst die Krankheit, die Anwesenheit genau,“ sagte Apostolova.

Zu tun, dass Ihre Gruppe eine leistungsstarke 7-Tesla MRI-scanner, um Bilder des Gehirns Proben von 16 Verstorbenen Personen-neun, die hatte Alzheimer und sieben, die waren kognitiv normal — jedes für 60 Stunden. Dies sorgte für eine beispiellose Visualisierung des Hippocampus-Gewebes, Apostolova Sprach.

Nach der Anwendung des Protokolls zur Messung der Hippocampus-Strukturen, die die Forscher analysierten Gewebe für zwei änderungen bedeuten, dass die Krankheit eine Anhäufung von amyloid, tau-protein und der Verlust von Neuronen. Das team fand eine signifikante Korrelation zwischen dem Hippocampus-Volumen und der Alzheimer-Krankheit Indikatoren.

„Als ein Ergebnis von Jahren der wissenschaftlich fundierten Arbeit des Konsortiums, Hippocampus-Atrophie kann schließlich zuverlässig und reproduzierbar hergestellt von strukturellen MRI-scans,“ sagte Apostolova.

Obwohl die Technik kann verwendet werden, sofort in den Forschung Einstellungen wie klinischen Studien, ist der nächste Schritt, Apostolova angemerkt, wird die Verwendung der standardisierten Protokoll zur Validierung von automatisierten Techniken zur Messung der hippocampus, also der Ansatz könnte weiter verbreitet werden-darunter die für die Diagnose der Erkrankung in Arztpraxen und anderen Patienten-Pflege-Einstellungen.

Schreibe einen Kommentar