Übermäßige Einnahme von Alkohol kann zu erhöhen, kognitive Dysfunktion, Demenz bei älteren Menschen

Alzheimer-Krankheit (AD) und andere Arten von Demenz sind die häufigsten bei den sehr alten Menschen, verbunden mit enormen Kosten im Gesundheitswesen. Mit einer rasch alternden Bevölkerung in der ganzen Welt, Faktoren, die das Risiko von kognitiven Verfall und Demenz von großer Bedeutung sind. Ein Bericht von Kim JW et al, veröffentlicht in der Psychiatrie Unter 2012;9:8-16 über die Assoziation zwischen Alkoholkonsum und der Wahrnehmung in der ältere Menschen bietet eine ausgezeichnete Zusammenfassung der Möglichkeiten, in denen Alkohol kann Einfluss auf die kognitive Funktion und das Risiko von Demenz, die beide negativ und positiv als Alkohol kann sowohl eine neuro-toxische und neuro-protektiven Effekt, abhängig von der Dosis und trinken Muster. Längs-und bildgebenden Studien bei älteren Menschen zeigen, dass übermäßiger Alkoholkonsum kann das Risiko erhöhen, kognitive Dysfunktion und Demenz, aber regelmäßiger geringer bis mäßiger Alkoholkonsum kann einen Schutz gegen kognitiven Abbau und Demenz und Herz-Kreislauf-Vorteile bieten.

Studien veröffentlicht, die von 1971 bis 2011 im Zusammenhang mit Alkohol und der Wahrnehmung in der ältere Menschen, wurden überprüft, mit einer PubMed-Suche. Derzeit gibt es keine bewährten Agenten zu verhindern kognitiven Fähigkeiten oder einer Demenz, obwohl eine Reihe von prospektiven epidemiologischen Studien gezeigt haben, ein geringeres Risiko für solche Bedingungen, die unter leichten bis moderaten Konsumenten im Vergleich zu nicht-Trinker. Andere Studien haben herausgefunden, dass positive Effekte werden gesehen, die nur unter bestimmten sub-Gruppen von Patienten. Eine aktuelle meta-Analyse von Peters et al von Probanden im Alter von über 65 in longitudinalen Studien zu dem Schluss, dass das Licht bis mäßiger Alkoholkonsum im Vergleich zu Abstinenz verbunden war mit rund 35-45% geringeres Risiko für kognitiven Abbau oder einer Demenz.

Dieses Papier enthält eine Zusammenfassung von dem, was ist bekannt über die Mechanismen, mit denen der Alkoholkonsum, vor allem, starker Alkoholkonsum, können neurotoxische, und wie leicht-zu-mäßig trinken kann helfen, schützen vor kognitiven Verfall und Demenz. Die Autoren stellen fest, dass Ihre Absicht ist zu bestimmen, ob es eine „optimale Muster des Trinkens“, die dem Schutz der älteren Menschen gegen solche Zustände.

Gegenwärtig werden die Mechanismen, durch die die moderate Aufnahme von Wein und anderer alkoholischer Getränke, verringert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind viel besser definiert, als Sie für die Wahrnehmung. Die Mitglieder des Forums Stimmen mit den Autoren, dass weitere Forschung erforderlich ist, zu bewerten, eine mögliche Rolle, die Alkohol spielt möglicherweise bei der Verringerung der das Risiko von Demenz.

Die Mitglieder des Forums Stimmen auch zu, dass derzeit die spezifischen Mechanismen der solche vermeintlichen Schutz sind nicht gut definiert, und es wäre verfrüht, zu empfehlen, leichter bis mässiger Alkoholkonsum zur Verringerung des Risikos von Demenz. Auf der anderen Seite, aktuelle biomedizinische Daten, die das Konzept unterstützt, dass regelmäßige, moderate Einnahme von ethanol ist nicht nur weniger gefährlich für die kognitive Funktion, sondern positiv schützend. Dies ist die gleiche Schlussfolgerung von epidemiologischen Studien.

Schreibe einen Kommentar