Verständnis der emotionalen Verarbeitung Defizit

Kessler Stiftung Forscher verknüpften die Unfähigkeit zu erkennen, Gesichts-Affekt (emotion), die mit der weißen Substanz Schaden nach Schädel-Hirn-Trauma (SHT), ein wichtiger Erster Schritt in Richtung Verständnis für das emotionale Verarbeitung Defizit. Ihre Ergebnisse zeigen ein Muster von weißen Substanz Schaden und grauen Substanz Atrophie, verbunden mit diesem spezifischen Beeinträchtigung der sozialen Kognition nach TBI. Den Artikel „Gesichts beeinflussen Anerkennung verbunden mit Schäden in bestimmten weißen Substanz tracts in Schädel-Hirn-Verletzungen,“ wurde veröffentlicht in Social Neuroscience 2015;10(1):27-34 (http://dx.doi.org/10.1080/17470919.2014.959618). Verfasst von Helen Genua, Doktor, Venkateswaran Rajagopalan, D. Eng., Nancy Chiaravalloti, PhD, John DeLuca, PhD, und Jeannie Lengenfelder, Doktor, von Kessler-Stiftung und Allison Binder von der Universität von Massachusetts.

Personen mit einer Hirnverletzung Erfahrung Defizite in der emotionalen Verarbeitung und soziale Kognition, insbesondere die Unfähigkeit, Gefühle zu erkennen, ausgedrückt durch die Gesichtszüge. Wenig ist bekannt über die zugrunde liegenden Mechanismen dieses Defizit im Gesicht beeinträchtigen die Anerkennung, die dazu beitragen, soziale Dysfunktion. Das Verständnis der Ursache dieser Defizite sowie deren Manifestationen, unterstützt die Entwicklung von wirksamen Interventionen.

In dieser Studie 42 Personen mit mittelschwerer bis schwerer TBI, verglichen mit 23 Kontrollen für Ihre Fähigkeit, zu identifizieren, die sechs Gefühle?Freude, Trauer, Wut, überraschung, Angst und Scham? wenn gezeigt, Gesichts-Fotos (Facial Emotion Identification Test [FEIT]). Ihre Antworten auf diese Gesichts beeinflussen Anerkennung Aufgaben waren korreliert mit neurologischen Veränderungen auf Diffusions-tensor-Bildgebung (DTI), das zeigt die Integrität der weißen Substanz tracts in das Gehirn.

Leistung auf FEIT wurde schlechter in der TBI-Gruppe, verglichen mit den Kontrollen. In der TBI-Gruppe, eine schwache Leistung FEIT war assoziiert mit niedrigeren Werten für die Integrität der weißen Substanz und das Volumen der grauen Substanz, wie gesehen auf DTI. „Jüngste Studien haben gezeigt, dass es Beeinträchtigungen in der Fähigkeit zu erkennen, Gesichts beeinflussen nach TBI,“ sagte Dr. Genua, senior-Forschungswissenschaftler in der Neuropsychologie & Neuroscience-Forschung an Kessler-Stiftung. „Mit neuroimaging, wir fanden, dass Veränderungen in der weißen und grauen Angelegenheit beigetragen zu Versagen, genau zu identifizieren, die Emotionen, ausgedrückt in der Gesichts-Fotos im FEIT. Dieses Defizit kann sich negativ auf Beziehungen, behindern das soziale funktionieren in der Heimat, der Gemeinschaft und am Arbeitsplatz. Um diesem problem zu begegnen, sind weitere Forschungsarbeiten nötig, um den Fokus auf Defizite in der emotionalen Verarbeitung, deren Auswirkungen auf das soziale funktionieren, und die zusätzliche dimension der objektiven Ergebnissen der Neuro-Bildgebungs-Datenbank.“

Schreibe einen Kommentar