Wissenschaftler DNA-Sequenz von durch Biopsie gewonnene Gewebe von Kolon-Polypen

Die zugrunde liegenden Ursachen der Entwicklung von bestimmten Arten von gemeinsamen Krebserkrankungen sind noch nicht geklärt. Um besser zu bestimmen, die Herkunft und die Abfolge der Ereignisse, die verantwortlich für das auftreten von Darmkrebs, die teams, angeführt von Halazonetis Thanos und Stylianos Antonarakis, Professoren an der Universität von Genf (UNIGE), Schweiz, sequenzierten die DNA durch Biopsie gewonnene Gewebe von Kolon-Polypen. Die Ergebnisse zeigen, dass diese präkanzerösen Läsionen haben ein bestimmtes Profil namens „mutator“, die verbunden ist mit einer erhöhten Häufigkeit des Erwerbs bestimmter Mutationen. Die Studie, veröffentlicht am 1. Dezember 2012 in der Fachzeitschrift Cancer Research, auch bezeichnet Mutationen in drei bestimmten Genen als wahrscheinlich Initiatoren der progression in Richtung Malignität.

Bei jeder Zellteilung, die Gesamtheit unserer DNA, die etwa 6,4 Milliarden Basenpaaren, die repliziert werden müssen. Die Enzyme, die sich in diesem task arbeiten an einer erstaunlichen rate von ungefähr 1000 Basenpaare pro minute. Dies führt manchmal zu Fehlern, die in der Regel korrigieren, indem Sie andere Enzyme. Aber die repair-Mechanismen nicht funktionieren, wenn es einen defekt in der DNA-Replikation der Prozess, das ist der Fall für Krebszellen.

Das Genom von menschlichen Krebs-Zellen ist in der Regel instabil. Die verschiedenen Formen und Ursachen dieser Besonderheit, die Ergebnisse in eine größere Anfälligkeit für Mutationen erwerben, sind nicht alle bekannt. „Um zu erkunden, die Entstehung und besser zu verstehen, die Abfolge der Ereignisse, die zu tumor-Entwicklung, wir sondierten die DNA von präkanzerösen Läsionen“, erklärt Halazonetis Thanos, Professor an den Abteilungen Molekularbiologie und Biochemie der UNIGE mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät. Um dies zu tun, hat das team um den professor der exom sequenziert, das ist der Teil der DNA, die für Proteine kodiert, von Doppelpunkt Polypen Stichprobe von Patienten. Die Forscher konnten damit die punktgenaue Mutationen in drei bestimmten Genen, die zusammen die wahrscheinlich erste Ursache, auf die Straße zu Malignität. „Diese Gene, genannt APC, CTNNB1-und BRAF-Sie alle haben eine wichtige Rolle in der Zelle. Insbesondere sind Sie beteiligt bei der Zellteilung und-Adhäsion an andere Zellen, sowie verschiedene intrazelluläre Signalwege,“ erklärt Sergey Nikolaev, an der Abteilung für Genetische Medizin und Entwicklung der Fakultät für Medizin und ersten Autor des Artikels.

Die Forscher verglichen die DNA von Polypen, die waren die meisten Krebsvorstufen, die von gesunden Darm-Gewebe. Sie entdeckt in der ehemaligen eine abnorm hohe Frequenz von Mutationen genannt SNS, gekennzeichnet durch die substitution einer einzelnen DNA-base durch eine andere. „Diese präkanzerösen Läsionen haben ein Profil namens „mutator“, die verbunden ist mit einer Zunahme der Häufigkeit des Erwerbs von SNS-Typ-Mutationen. Während der frühen Entwicklung der Polypen, die Mutationsrate in diesen Zellen normal ist, und dann beschleunigt er im Laufe der Zeit“, sagt Halazonetis Thanos.

Die Mutationsrate beobachtet Polypen war manchmal 200 mal größer ist als in normalen Zellen, die stark erhöht Ihre Entwicklung hin zu einer krebsartigen Bühne. Laut dem professor, diese Polypen zu Krebs in fünf bis zehn Jahren. Dank dieser Erkenntnisse Empfehlungen für die routinemäßige Biopsien, in der Regel durchgeführt, alle fünf Jahre, könnten künftig verfeinert werden auf einer Fall zu Fall basis.

Schreibe einen Kommentar