Wissenschaftler entdecken neues potenzielles Ziel für die Behandlung von non-Hodgkin-Lymphom

Arzt-Wissenschaftler vom Weill Cornell Medical College haben entdeckten einen molekularen Mechanismus, der nachweisen kann, zu einem mächtigen Gegner für die Behandlung von non-Hodgkin-Lymphom, eine Art von Krebs betrifft, die Lymphozyten, oder weißen Blutkörperchen. Durch die Ausnutzung dieses Mechanismus haben die Wissenschaftler in der Lage gewesen, um kraftvoll unterdrückt die Tumorbildung in Labor-Tests und in tierischen Modellen.

Viel versprechende Ergebnisse haben dazu geführt, an das design einer klinischen Studie, die bald unter testen einer Verbindung — PU-H71-in menschlichen Patienten. Diese Verbindung ist in einer neuen Klasse von Medikamenten, die sogenannten Hitze-Schock-protein-Hemmer.

Standard-Behandlung für non-Hodgkin-Lymphom gehören Strahlentherapie, Chemotherapie und monoklonalen Antikörpern. Etwa 66.000 Menschen erkranken in den USA jedes Jahr und etwa 50 Prozent der Patienten nicht geheilt werden durch die aktuellen Behandlungen.

Des Verfassers Ergebnisse sind veröffentlicht heute online in der renommierten Fachzeitschrift Nature Medicine.

„Wir beobachteten, nahezu vollständigen tumor-regression nach Behandlung der Tiere mit PU-H71“, sagt Dr. Ari Melnick, associate professor für Medizin aus der Raymond und Beverly Sackler Center for Biomedical and Physical Sciences an der Weill-Cornell Medical College. „Ich hoffe, dass die klinischen Tests wird ähnliche Ergebnisse für menschliche Teilnehmer.“

Das Forscherteam entdeckt, dass ein Molekül namens heat shock protein 90 (Hsp90) ist notwendig für die Funktion von einem protein namens BCL-6, von dem bekannt ist, fahren die Aktivität von Lymphom-tumor-Zellen.

BCL-6 ist am häufigsten betroffene protein in diffuse large B-Zell-Lymphome, die häufigste form des non-Hodgkin-Lymphom. Etwa 70 Prozent dieser Tumore test positiv für BCL-6, so dass es ein primäres Ziel für Therapien.

Dr. Melnick und sein team herausgefunden, dass Hsp90 und BCL-6 zusammengefügt, die innerhalb der Krebs-Zellen um einen Komplex zu bilden. Sie erfuhr auch, dass Hsp90 bindet direkt an das verantwortliche gen für die Herstellung der BCL-6-protein, das führte Sie zu glauben, dass eine Blockade von Hsp90 hätte einen starken Effekt auf BCL-6 Produktion in der Zelle, und daher die Tumorbildung.

Um zu verhindern, dass die beiden Moleküle von der Teilnahme testeten die Wissenschaftler, die experimentelle Droge, PU-H71, die entworfen war, um zu blockieren die Aktivität von Hsp90. PU-H71-wurde entwickelt von Dr. Gabriela Chiosis, ein leitender Autor der Studie aus dem Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York City. Die wissenschaftlichen team entdeckt, dass das Verfügbarmachen der Lymphom-Zellen, PU-H71-in Laborversuchen verhindert die Kombination der beiden Moleküle-töten-Lymphom-Zellen und die Hemmung neue die Zellvermehrung.

„Der nächste Schritt war zu testen, die Ergebnisse in einem Tier-Modell, um zu sehen, welche Art von Effekt PU-H71 hatten,“ sagt Dr. Melnick. „Wir waren aufgeregt, um zu finden, dass die behandelten Tiere Tumoren verringert sowohl die Größe als auch das Gewicht, und die Tiere hatten einen signifikant längeren überleben im Vergleich mit den Kontrollen.“

Die Forscher fanden auch, dass die PU-H71 hatte eine sehr geringe Toxizität im Tiermodell. Dr. Melnick glaubt, kann dies bedeuten, dass bei Tests an menschlichen Patienten, das Medikament wird gut vertragen, mit wenigen Nebenwirkungen, wie Schädigung des Knochenmarks und Immunsystem, die Häufig in Krebs-Therapien.

Schreibe einen Kommentar