Wissenschaftler finden einige gemeinsame Erkenntnisse über diabetes-management

Diabetes ist auf dem Vormarsch. Die siebte führende Ursache des Todes in den USA heute, es betrifft 24 Millionen Menschen, fast 3-mal die Zahl im Jahre 1980. Weitere 57 Millionen haben eine Bedingung, stellt Sie ein höheres Risiko der Erkrankung. Diabetes kostet die nation mehr als $218 Milliarden Euro pro Jahr. Es ist am häufigsten bei älteren Erwachsenen mit niedrigem Einkommen, Stadtbewohner, und ethnische und andere Minderheiten. Viele Fragen über diese Erkrankungen bleiben unbeantwortet: Ist diabetes die Ursache für eine depression? Wie funktioniert eine depression beitragen zu diabetes? Kann die Verringerung der Auswirkungen einer Krankheit zuvorzukommen, die anderen? Welche Themen beeinflussen die Flugbahn des diabetes-management für verschiedene Patienten, einschließlich derer, die behandelt wurden, für andere gesundheitliche Probleme.

Fragen wie diese spornen JHUSON professor und associate dean für Forschung Jerilyn Allen, ScD, RN, FAAN, associate professor Cheryl Dennison, PhD, RN, ANP; professor Miyong Kim, PhD, RN, FAAN und assistant professor Deborah E. Jones, PhD, RN, zu erweitern Ihre Forschung auf Herz-Kreislauf-Gesundheit und Gesundheits-Ungleichheiten zu gehören diabetes und dessen management. Ihre separate Studien geben Anlass zu mehreren gemeinsamen Erkenntnisse: die Bedeutung der fähig ist, selbst-Pflege von Diabetes-Patienten und wie können Depressionen beeinflussen und werden beeinflusst durch diabetes compliance. Ihre Forschung unterstreicht auch die wichtige Rolle der Krankenschwestern und Gemeinde-Gesundheit-Arbeiter spielen im diabetes-management. Nach Allen, die eine Partnerschaft mit Dennison in vielen dieser Studien ist die Forschung über „das zu tun, was natürlich für die Pflegekräfte, weil wir eine ganze person Ansatz sowohl für die klinische Versorgung und Forschung. Die gleichen Risikofaktoren für diabetes, wie übergewicht und Bewegungsmangel, sind verwickelt in Herz-Kreislauf-Erkrankungen.“ Self-Care. Wenn es um diabetes-management, wie die Verwaltung von hoher Cholesterinspiegel oder Bluthochdruck, wissen ist notwendig, aber Sie muss gepaart werden mit der Aktion effektiv ist. Es ist ein Konzept, das als „self-care“, eine Praxis gefunden zu werden, besonders schwierig ist für viele, die mit diabetes oder seiner Vorstufe Bedingungen. Allen stellt fest: „die Patienten müssen verstehen, dass es keine Magische Pille, um zu vermeiden diabetes; Genetik allein kann nicht verantwortlich gemacht werden. Wenn es darum geht rechts unten, um es, Sie können nicht entkommen die Notwendigkeit, ändern lebensstil. In doing so, können Sie helfen, zu begrenzen, die Auswirkungen oder auch die Entstehung von diabetes oder Herz-Kreislauferkrankungen.“

Trotz aller Bemühungen finden viele es schwer zu machen, diese wichtigen Veränderungen im lebensstil. Deborah Jones, dessen Forschung, wie die von Allen und Dennison, hat sich auf den älteren, urbanen Afro-amerikanischen Bevölkerung, stellt fest: „Wenn die Patienten nicht allein, Krankenschwestern können helfen, Patienten zu verstehen, und kümmern sich um Ihre self-care-Praktiken, wie die Erhöhung der Aktivität und zur Gründung einer gesunden Ernährung und der Verzicht auf Zigaretten und Alkohol.“ In ähnlicher Weise, Cheryl Dennison schlägt vor, dass Gesundheits-Anbieter, vor allem Krankenschwestern, können „prime“ – Patienten für selbst-Pflege durch die Förderung der kleinen Schritte in Richtung Veränderung, die konsistent mit einer einzelnen Kultur, überzeugungen und Verhaltensweisen. „Durch die Arbeit one-on-one und Gebäude individuelle Pläne für die Patienten, wir können helfen, Patienten zu helfen, Hindernisse zu überwinden, um besser Leben mit Krankheiten wie diabetes,“ sagt Dennison. Miyong Kim ist einverstanden und hat herausgefunden, self-care-Vertrauen werden entscheidend für den Erfolg der diabetes-und Herz-Kreislauf-Erkrankungen-management für die koreanischen Amerikaner, vor allem ältere Neueinwanderer. Sie hat beobachtet, dass Bildung und eine monatliche Beratung von call-by-zweisprachige Krankenschwester oder Gemeinde-Gesundheit-Arbeiter können zu steigern, dass das Vertrauen trotz des beschränkten Englisch. Allen, auch die Werte die Arbeit von Gemeinde-Gesundheit-Arbeitern zu durchbrechen, Barrieren der self-care, in Anbetracht dessen „, Weil Sie von der Gemeinschaft, Sie sind vertrauenswürdig und oft effektiver als andere in den Patienten zu helfen zu erreichen und aufrechtzuerhalten, selbst-Pflege. Das macht eine Krankenschwester/Gemeinde-Gesundheit-Arbeiter-team zu helfen, die diabetischen Patienten eine Veränderung des Verhaltens nicht unterschätzt werden.“Diabetes führt zu Depression führt zu Diabetes—Einheitlich, die Forscher haben herausgefunden, dass nicht-diagnostizierte depression ist nicht ungewöhnlich bei Menschen mit oder mit einem Risiko für diabetes und Herzerkrankungen. Allen und Dennison gefunden haben, es kann Sie züchten Fatalismus über die Einhaltung einer diabetes-Kontrolle Therapien und das Risiko für diabetesbedingte Herz-Probleme. Allen Notizen „Die starke Assoziation zwischen depression und diabetes und Herzkrankheiten, besagt, dass eine depression kann nicht ignoriert werden, wenn wir besser werden wollen ein Diabetes-Patienten die Allgemeine Gesundheit. Wenn wir behandeln die depression, wir reduzieren Hoffnungslosigkeit und stärken eines Patienten zu übernehmen, der seine oder Ihre Gesundheit und Zukunft.“ Ebenso Jones hat herausgefunden, dass schon bei geringen Pegeln, die depression ist assoziiert mit einer schlechten self-care des diabetes und seiner Begleit-problem Bluthochdruck. Doch, kann es die 2-Tonnen-Elefant im Raum, die niemand sieht. Sie wollen nicht overdiagnose, der Arzt kann nicht erhöhen, das Potenzial von Depressionen, zur gleichen Zeit, der patient will nicht befassen sich mit der Frage, aus Angst vor dem stigma einer psychischen problem. Als ein Ergebnis, wie self-care verringert, diabetes und seine Komplikationen werden verschärft. Wieder die zentrale Rolle der Krankenschwester bei der Behandlung der vollständigen Auswahl von Fragen, die konfrontieren, die Diabetes-Patienten evident. Jones legt es einfach „die Ärzte konzentrieren sich meist auf den Zustand; Krankenschwestern konzentrieren sich auf die ganze person.“

Kenntnisse Zu Üben Verbessert die Diabetes-Bewusst Krankenhauses an der JHH—Wenn eine person mit diabetes ins Krankenhaus eingeliefert, für einen anderen Zweck, die diabetes-management kann zu kurz kommen, was potenzielle medizinische Komplikationen, wie Infektionen und schlecht heilende Wunden. Vor ein paar Jahren, als Mitglied und Moderator des Johns Hopkins Hospital task force berechnet, Krankenhaus Führungskräfte zu verbessern, diabetes care, Krankenschwester Joanne Dintzis, MSN, CRNP, CDE, hatte alle Hände voll zu tun. Krankenschwester Ausbildung Seminare eingeleitet, die zu erziehen Krankenschwestern über die Gefahren, die diabetischen Patienten stationär, deren Blutzucker unzureichend überwacht erwies sich als eine ineffiziente Art und Weise zu erreichen die 4.000 Krankenschwestern JHH. Die Lösung ist? Einrichtung und Bereitstellung von Krankenschwester, Experten im diabetes-management und Patientenversorgung—eine Gruppe Dintzis Anrufe „Diabetes“ Super-user“—arbeiten, die auf jedes Krankenhaus die 40-care-Einheiten. Heute sind über 90 Super-Benutzer zu helfen, erziehen Ihre Kollegen über die richtige diabetes-management in Ihrer vor allem medizinischen/chirurgischen Patienten. Dintzis Notizen, „Es ist eine perfekte Rolle für Krankenschwestern. Wir verbringen die meisten Zeit mit den Patienten und das Programm hilft uns wirklich vor allem auf die Sicherheit unserer Patienten sicher und Vermeidung von Schaden, denn es ist eine gefährliche Krankheit.“

Schreibe einen Kommentar